19. Jan 2018, 22:33 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Select Boards:
 
Language:
 

News:



Autor Thema: Briannas & Rhias Hof außerhalb von Thal  (Gelesen 12235 mal)

Offline Vexor

  • Edain Ehrenmember / MU Ehrenuser
  • Bezwinger der Toten
  • *****
  • Beiträge: 3.918
  • Die Feder ist oft mächtiger als das Schwert
Re: Briannas & Rhias Hof Außerhalb von Thal
« Antwort #30 am: 11. Nov 2009, 18:42 »
Brianna hatte kaum geschlafen, da der Wind durch die kaputten Fenster des Hofes pfiff. Außerdem gingen ihr die Worte Rhias immer noch nach.
Sie saß in der heißen Badewanne und tauchte ihren Kopf unter, um die Gedanken los zu werden. Das warme Nass umspülte sie komplett und für einen kurzen Moment war sie sorgenlos und frei. Jedoch als sie wieder aus dem Wasser heraus fuhr war alles wieder da: Die Schmerzen, Die Angst und das lästige Pfeifen.
Nachdem sie sich angetrocknet und angezogen hatte legte sie sich ihren Mantel über und sah nach Rhia, die Nîdanadh am vergangenen Abend in ihr Zimmer gebracht hatte. Behutsam strich sie über die Stirn und tupfte ihr die Schweißperlen ab, die sich auf dem Gesicht ihrer Freundin gesammelt hatten. Ihr Atem war schwer und sie und erneut hörte sie ein leichtes Röcheln bei Rhias Atem. Die Wunde blutete nun kaum merklich und Rhia schien auf den Weg der Besserung.
„ Wird sie wieder gesund werden Brianna?“, vernahm sie die Stimme des seltsamen Fremden, der am Türrahmen lehnend zu ihr hinüber sah.
„ Ich weiß es nicht Nîdanadh. Ich bin keine Ärztin. Zwar reichen meine Kenntnisse über die Wirkungen heilender Kräuter weit, aber ihren Krankenzustand vermag auch ich nicht komplett einzuschätzen. Sicher jedoch ist, dass ihr Fieber langsam zurück geht und die Blutungen aufgehört haben. Das scheinen gute Zeichen zu sein.“
Brianna stand auf und ging auf Nîdanadh zu und legte ihm ihre Hände auf die Schultern. „ Ich sehe, wie sehr du sie geliebt hast und ich spüre wie sehr sich dein Herz nach ihr verzehrt, aber lass sie ruhen, damit ihr zwei zueinander findet, auch wenn ich nicht weiß, welch Kraft euch damals getrennt haben mochte.“ Brianna war im Inbegriff zu gehen als sie zum ersten Mal ein flüchtiges Lächeln auf Nîdanadhs Gesicht vernahm. „ Ich danke dir Brianna. Du scheinst Rhia eine wahrlich gute Freundin zu sein. Ich habe heute Morgen die Tür zu reparieren und ich habe die Fenster mit Brettern vernagelt, damit der Wind nicht mehr so pfeift. Momentan ist es zwar warm, aber wer weiß, wie es in der Schlacht um Thal steht und wann du die Fenster ersetzen kannst.“
Brianna schenkte ihm ein warmherziges Lächeln und ging nach unten. Sie fing an die Wohnung aufzuräumen, da bei der Verteidigung ihres Hofes einiges zu Bruch gegangen war.


~ RPG-Leiter & Moderator ~

Offline Vexor

  • Edain Ehrenmember / MU Ehrenuser
  • Bezwinger der Toten
  • *****
  • Beiträge: 3.918
  • Die Feder ist oft mächtiger als das Schwert
Re: Briannas & Rhias Hof Außerhalb von Thal
« Antwort #31 am: 6. Feb 2010, 18:11 »
Lebewohl...Wie kann ich es sagen? Wie kann ich nur jenen Ort verlassen?
Brianna stand da und beobachtete ihr Zuhause. Sie hatte sich einen hellgrünen Mantel übergezogen und ihre Haare waren zu einem lockeren Pferdeschwanz zusammen gebunden. Um ihren Hals baumelte das goldene Emblem, der Spielleute, welches sie von ihren Eltern erhalten hatten.
Dünne Strähnen von Tränen zogen sich über ihre Wange, als sie in der Morgendämmerung auf den Weg stand, der sie fort von ihrem Zuhause in unbekannte und neue Gefilde führen würde.

Brianna hatte, nachdem sie Rhia und Nîdanadh beerdigt hatte, all ihren Besitz aufgelöst. Nur die teuersten und seltensten ihrer Gewürze hatte sie in einem kleinen Rucksack gepackt. Teilweise als Geldreserve, aber zum größten Teil als Erinnerung an ihre Zeit als die beste Kräuterhändlerin in Thal.
In der rechten hielt sie einen Eichenstab, auf dem sie sich abstützte und beobachtete, wie die Sonne über die Berggipfel des Erebor stieg und den Morgen in ein blutrotes Licht tauchte.

Ihr Blick wanderte zu dem großen Erdhügel neben ihren Hof und sie erblickte die steinerne Tafel, auf der sie Rhias und Nîdanadhs Namen eingraviert hatte und den gesamten Hügel mit Lavendel bepflanzt hatte.
Lebt wohl...ihr unglücklichen Liebenden...ich werde dich vermissen Rhia, aber ich weiß, dass du gewollt hättest, dass ich all die Wunder dieser Welt sehe. So werde ich meinen Weg gehen. Meinen Weg, weg von dem grauen und den Erinnerungen an diesen Ort. Weg von dem alten Hof, hinein in meine neue Zukunft. Ich habe zwar Angst, aber ich glaube das ist normal. Ich weiß, dass du bei mir sein wirst und auf mich aufpassen wirst.

Sie schaute in den Himmel und sie sah, wie ein einsamer Falke über ihren Kopf am Himmelszelt seine Bahnen zog.

„ Lebewohl...“, flüsterte sie in den Wind und wandte sich um, ohne noch einmal zurückzublicken.
Brianna war nun aufgebrochen, auch wenn sie noch nicht wusste, wohin. Sie würde nun gehen und nie wieder nach Thal zurückkehren.


Brianna nach Imladris
« Letzte Änderung: 19. Feb 2016, 14:44 von Fine »


~ RPG-Leiter & Moderator ~