12. Dez 2019, 11:27 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Hain Amroths auf Siedlungen  (Gelesen 3389 mal)

Isildurs Fluch

  • Rohirrim
  • **
  • Beiträge: 985
Hain Amroths auf Siedlungen
« am: 13. Dez 2015, 18:39 »
Habe vor einer weile mal den Hain Amroths als alternatives Vorpostengebäude vorgeschlagen, dass war aber aus bestimmten Gründen nicht ideal. Da jetzt hier im Thread die Diskussion über ein Verteidigungsgebäude auf den Siedlungen losging, dachte ich es wäre vlt. angebracht, das Konzept in etwas abgespeckter/veränderter Form hier nochmal zu präsentieren:

Hain der Nandor:
Bei Lothlorien denkt man zunächst an Galadriel, viele vergessen aber, dass es Lothlorien schon gab, als Galadriel noch bei Celebrimbor in Eregion weilte. Tatsächlich besteht das Volk der Galadhrim größtenteils aus Nandor (Teleri, die bei der großen Wanderung nicht das Nebelgebirge überschritten), die sich ähnlich wie die Silvan im Grünwald (später Düsterwald), mit einigen Sindar-Flüchtlingen aus Doriath vermischten und ein Volk bildeten. Als erster König des Goldenen Waldes galt Amroth, ein Edler aus Doriath.
Für alle, die die traurige Geschichte um Amroth und Nimrodel nicht kennen, sei sie hier nochmal zusammengefasst:

Nun aber zum Konzept:
Nimrodels Misstrauen den Sindar gegenüber mit der Begründung, sie seien mitverantwortlich am Krieg mit Sauron, führte mich zu der Annahme, dass es noch weitere Nandor gab, die sich aus diesem Grund nicht mit den Sindar vermischten, sondern ihre alte Lebensweise beibehielten.
Das Konzept geht also davon aus, dass es in Lorien immer noch umherstreifende Nandor gab (geschützt durch Galadriels Macht). Daraus ergibt sich folgende Siedlungsoption:
Hain der Nandor
Dabei handelt es sich um einen grünen Hügel der dicht mit hohen Bäumen bewachsen ist und von einem leise plätschernden Flüsschen (eine Erinnerung an Nimrodel) umflossen wird.
Hier mal eine kleine Visualisierung (danke DJANGO für das Bild):

Das Gebäude eignet sich besonders gut um einen Siedlungsbauplätze zu verteidigen, am besten in Kombination mit Truppen und Sängerinnen.
Die Magie der Nandor verlangsamt feindliche Einheiten in nächster Nähe.
Der Hain wird von Nandor-Creeps verteidigt . Diese sind allerdings solange unsichtbar, bis das Gebäude angegriffen wird und werden nach einer Weile gerespawnt. Sie bewegen sich sehr schnell und machen guten Schaden, besitzen aber kaum Rüstung.
Alternativ: Die Nandor werden als Fähigkeit des Gebäudes eingebaut:
Verteidigt den Hain
Um den Hain herum erscheinen mehrere Nandor und atackieren den Gegner. Sind keine Gegner in der Nähe verschwinden sie wieder.
Bei dieser Alternative würden etwas mehr Nandor erscheinen um auszugleichen dass sie nicht dauerhaft da sind, sondern erst gerufen werden müssen. Dafür wäre die Verteidigung etwas subtiler und weniger "turmartig". Das würde beim Gegner vielleicht auch zu der interessanten Überlegung führen:
"Kann Lorien die Nandor gerade rufen? Sollte ich den Hain jetzt angreifen?"
Der Lorienspieler müsste überlegen:
"Sollte ich die Fähigkeit jetzt aktivieren? Wenn sich der Gegner daraufhin zurückzieht habe ich meinen Hain zwar für den Augenblick gerettet, aber ihn für eine Weile entblößt..."
Dadurch wäre auch die Seltenheit und Konfliktscheue der Nandor besser repräsentiert.
Es würde aber auch mehr micro erfordern.

Die Nandor benutzen das Modell der ehemaligen Avari, allerdings könnte der Grünton der Umhänge etwas heller, leuchtender bzw. "satter" sein.

Außerdem lassen sich im Hain in Erinnerung an Nimrodel ebenfalls Sängerinnen rekrutieren. Bis zu 3 Sängerinnen können den Hügel auch betreten (Mit entsprechender Darstellung auf dem Gebäude), was ihrem Lied einen Reichweitenboost gibt.

Außerdem schaltet die Sängerin, wenn einquartiert, neben ihrem normalen Lied mit erhöhter Reichweite, noch folgende Lied-Option frei:
Erinnerung an Nimrodel
Noch immer erinnern sich die Nandor Nimrodels und singen ihre Lieder noch heute. Die Musik des Flusses und die Magie der Nandor vereinigen sich zum gemeinsamen Lied. Alle die reinen Herzens sind bleiben stehen und lauschen verzückt, die Kreaturen Morgoths dagegen fallen in tiefen Schlummer.
Kurzzeitig wird der Verlangsamungseffekt so weit erhöht, dass er feindliche Truppen ganz zum Stillstand bringt.
Dazu sollte der Sound zu einem der ehemaligen Sängerinnenlieder ertönen, allerdings ein anderer, als der der beim normalen Lied genutzt wird (Früher gabs ja 3 verschiedene, jetzt nur noch eins, da sollte also noch Material da sein).
Das Lied Nimrodels sollte langsam und traurig sein und weniger entschlossen und kraftvoll, als das normale Sängerinnenlied.

Dafür:
1. Zauber(er) der Weihnacht
2. Elessar12
3. JOLNIR JOLAREIDI
4. Eomer der Weihnachtsrohirrim
« Letzte Änderung: 15. Dez 2015, 19:27 von Isildurs Fluch »
Harad - Gesamtkonzept:
https://modding-union.com/index.php/topic,32289.0.html

Ersatz für die Elchreiter:
https://modding-union.com/index.php/topic,35514.0.html

Berittene Schützen für Imladris:
https://modding-union.com/index.php/topic,35515.0.html


Vielen Dank an CMG für Avatar und Banner...

CynasFan

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.129
  • Freude ist eine ernste Sache
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #1 am: 13. Dez 2015, 18:48 »
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich dein Konzept in diesem Zustand sofort ein Dafür geben kann, aber mir ist ein kleiner Satz aufgefallen, der so nicht ganz stimmen kann, denke ich mal:
Das Gebäude eignet sich besonders gut zum Halten bestimmter Punkte bzw. um einen Vorpostenbauplatz zu blockieren.
Ansonsten aber schon ein sehr schön ausgearbeitetes Konzept :)
Dafür oder Dagegen gibt es dann, wenn ich mal drüber geschlafen habe.
Gruß, JOLNIR JOLAREIDI
"Die Vernunft kann sich mit größerer Kraft dem Bösen entgegenstemmen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht!"
Papst Gregor der Große

"Alles was ich anzubieten habe ist Annäherung. Fragment. Wille zum Scheitern."
Walter Moers

Isildurs Fluch

  • Rohirrim
  • **
  • Beiträge: 985
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #2 am: 13. Dez 2015, 18:55 »
Jaja, wie gesagt, basiert das Konzept tatsächlich auf einem alten Vorposten-Konzept von mir. Werde das natürlich gleich ändern...
was stört dich denn JOLNIR?
Harad - Gesamtkonzept:
https://modding-union.com/index.php/topic,32289.0.html

Ersatz für die Elchreiter:
https://modding-union.com/index.php/topic,35514.0.html

Berittene Schützen für Imladris:
https://modding-union.com/index.php/topic,35515.0.html


Vielen Dank an CMG für Avatar und Banner...

CynasFan

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.129
  • Freude ist eine ernste Sache
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #3 am: 13. Dez 2015, 18:57 »
was stört dich denn JOLNIR?
Ich weiß es selbst noch nicht :D
Vielleicht auch einfach nur, dass ich müde bin. Also ich geh schlafen und wenn ich dann wieder aufwache, sage ich dir entweder, was mich stört oder ich geb dir mein Dafür. xD
Gute Nacht, JOLNIR JOLAREIDI
"Die Vernunft kann sich mit größerer Kraft dem Bösen entgegenstemmen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht!"
Papst Gregor der Große

"Alles was ich anzubieten habe ist Annäherung. Fragment. Wille zum Scheitern."
Walter Moers

-DJANGO-

  • Edain Balancetester
  • Balins Schriftführer
  • ***
  • Beiträge: 566
  • I might play Unchained!
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #4 am: 14. Dez 2015, 20:43 »
Ich finde die Idee des Hains an sich ja gut. Er erweitert das Lorien-Feeling gewaltig. Aber ich habe Bedenken ihn als Siedlungsgebäude zu konzipieren. Erstens passt eine direkte Verteidigung nicht zu solch einem heiligen Ort. Zweitens stört mich der Fakt, dass es dann mehrere Haine geben wird. Drittens stört mich noch das mit den Sängerinnen ein wenig. Denn Sie sind schon 2 Mal eingebaut (Base und Vorposten).

Ich fände es ja schöner, wenn das Edain-Team eine weitere offizielle Lorien Map rausbringt, sei es Caras Galadhron (Egladir); oder eine Mischmap wo der Wald beginnt bis Nimrodel Fluss. In solch einer Map könnte man dann als Feelingreiches Gimmick den Cerin Amroth einbringen. So kommt ein bisschen Geographisches Verständnis in Lorien Maps rein. Wie etwa bei Rohan: Westfold, Ostfold, Edoras, Aldburg uws...


               - THE EAGLES ARE COMING -

Isildurs Fluch

  • Rohirrim
  • **
  • Beiträge: 985
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #5 am: 14. Dez 2015, 22:54 »
Der Hain Amroths ist ja eben nicht der Cerin Amroth, sondern ein Wohnort der Nandor, insofern wäre es legitim, dass es ihn auch mehrfach gibt. Ich überlege gerade, ob es unter dem Aspekt besser wäre das Gebäude in Hain der Nandor umzubenennen.

Das Problem mit den Sängerinnen verstehe ich nicht ganz:
Klar sie sind bereits in der Festung und im Vorposten integriert, aber mehrere Rekrutierungsorte für eine Einheit sind ja an sich nicht unbedingt etwas schlechtes. Man könnte vielleicht sogar überlegen die Sängerinnen im Vorposten zu streichen, dass der vorposten genau die selben Einheiten bringt, wie die Festung finde ich sowieso etwas langweilig.

Ich finde das gerade ein heiliger Ort eine Verteidigung verdient, da die Elben ja nicht zulassen wollen, dass ihr heiligtum geschändet wird. Man könnte auch überlegen die Nandor-Verteidiger als aktiven Spell des Gebäudes einzubauen, die dafür etwas stärker ist. Damit wäre die Verteidigung etwas subtiler und weniger "turmartig". Ich werde das mal als Alternative ins Konzept editieren.

Den Cerin Amroth und Nimrodel als Mapspecial, sozusagen eine mächtigere Form des Hains bei der Lothlorien-Map einzubinden fände ich auch schön, ein entsprechender Vorschlag müsste dann aber in den Map-Thread und nicht hierhin. Willst du das machen DJANGO, es war ja schließlich deine Idee...
MfG
Isildurs Fluch
Harad - Gesamtkonzept:
https://modding-union.com/index.php/topic,32289.0.html

Ersatz für die Elchreiter:
https://modding-union.com/index.php/topic,35514.0.html

Berittene Schützen für Imladris:
https://modding-union.com/index.php/topic,35515.0.html


Vielen Dank an CMG für Avatar und Banner...

IronSkye

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #6 am: 15. Dez 2015, 11:36 »
Hallo zusammen,
ich finde dein Konzept ausführlich und gut durchdacht.

Jedoch würde ich den Hain im Moment nicht als alternative zum Vorposten / Düsterwaldposten sehen, da der Hain weder Kampf-Truppen noch Rohstoffe bringt, sondern nur Einheiten in seiner Nähe verlangsamt und es ermöglicht Sängerinnen auszubilden. Somit ist meiner Meinung nach dieser nicht lukrativ genug um mit den anderen beiden Alternativen mitzuhalten (entweder ein 2 Lorien-Ausbildungsgebäude was später 100% zu gebrauchen ist oder eine Kostensenkung/ zusätzliche Einheiten durch  Düsterwaldposten).

Ich sehe den Hain eher als 4 Variante für ein defensives Rohstoffgebäude.
Man könnte die selbe Mechanik wie bei der Beoringer-Hütte einbinden, entweder Sängerinnen ausbilden oder Rohstoffe gewinnen. Anstatt den regulären Upgrades kann man dann die Verlangsamung von Feinden / Verteidigung durch Nandor Elben / Bemannung durch Sängerinnen erwerben. (Eventuell könnte der Hain dann auch passiv einen Bonus auf die Sängerinnenfähigkeit geben, sodass nach dem Bauen des Haines die Sängerinnen eine 2 Fähigkeit erhalten.)

mfg Sky

CynasFan

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.129
  • Freude ist eine ernste Sache
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #7 am: 15. Dez 2015, 19:05 »
Jedoch würde ich den Hain im Moment nicht als alternative zum Vorposten / Düsterwaldposten sehen, da der Hain weder Kampf-Truppen noch Rohstoffe bringt, sondern nur Einheiten in seiner Nähe verlangsamt und es ermöglicht Sängerinnen auszubilden.
Aber der Hain will doch keine Alternative mehr zum Vorposten sein, sondern sich auf den Siedlungsplätzen tummeln. Daher darf und sollte er nun auch schwächer sein.

Nun zum eigentlichen Konzept:
Das wurde ja nun mit einer aktiven Fähigkeit für die Nandor als Option ausgestattet und jetzt gefällt es mir sogar noch besser. Daher bleibt mir eigentlich keine Wahl und ich  gebe dem Konzept und Isildurs Fluch selbst damit mein vollstes Dafür!
Gruß, JOLNIR JOLAREIDI
"Die Vernunft kann sich mit größerer Kraft dem Bösen entgegenstemmen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht!"
Papst Gregor der Große

"Alles was ich anzubieten habe ist Annäherung. Fragment. Wille zum Scheitern."
Walter Moers

IronSkye

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #8 am: 16. Dez 2015, 11:54 »
Jedoch würde ich den Hain im Moment nicht als alternative zum Vorposten / Düsterwaldposten sehen, da der Hain weder Kampf-Truppen noch Rohstoffe bringt, sondern nur Einheiten in seiner Nähe verlangsamt und es ermöglicht Sängerinnen auszubilden.
Aber der Hain will doch keine Alternative mehr zum Vorposten sein, sondern sich auf den Siedlungsplätzen tummeln. Daher darf und sollte er nun auch schwächer sein.

Nun zum eigentlichen Konzept:
Das wurde ja nun mit einer aktiven Fähigkeit für die Nandor als Option ausgestattet und jetzt gefällt es mir sogar noch besser. Daher bleibt mir eigentlich keine Wahl und ich  gebe dem Konzept und Isildurs Fluch selbst damit mein vollstes Dafür!
Gruß, JOLNIR JOLAREIDI

Okay dann habe ich das falsch Verstanden, wenn der Hain auf Siedlungsplätzen platziert werden soll.

Jedoch stört mich der Nutzen des Hains noch etwas.
Die Sängerinnen können schon im Hauptgebäude wie im Vorposten rekrutiert werden, sodass eine 3 Rekrutierungsmöglichkeit eigentlich überflüssig ist. Zumal der Hain nur Einheiten verlangsamt und bei Bemannung kurzzeitig ganz stoppt.

Die aktive Komponente der Verteidigung durch Nandorkrieger kling jedoch interessant und wirkt nicht zu stark.

Jedoch muss man auch bedenken, dass zu Beginn das Gebäude sich nicht lohnen würde, da man die Siedlungsplätze für die Rohstoffgewinnung benötigt, sowie die Beoringer. Im späteren Verlauf benötigt man einen Platz für das Entting, sodass auf kleinen Karten die Plätze knapp werden.

Aus Taktischer Sicht würde es sich für den Feind auch gar nicht lohnen den Platz anstatt eines Mallorn- Baumes, einer Beoringerhütte oder eines Entting anzugreifen wenn man selbst genug Siedlungsplätze besitzt. Das Gebäude bringt keine Rohstoffe oder Boni dem Nutzer (und selbst wenn man es zerstört kann der Gegner weiterhin Sängerinnen bauen).

Wie ich zuvor erwähnt hatte würde ich noch dem Gebäude ein kaufbares Upgrade ermöglichen, sodass Sängerinnen ein 2 Lied nach dem Upgrade solange der Hain existiert erwerben können. So würde der Hain auch eine globale Auswirkung auf Lorien haben und bei Zerstörung bemerkbarer sein.

Alternativ könnte man auch die Reichweite  mit jedem zusätzlichen Hain für die Lieder der Sängerinnen erhöhen,...

Wie erwähnt finde ich das Konzept gut und würde gerne mein DAFÜR geben, jedoch fehlt mir noch eine globale Auswirkung des Gebäudes auf das Volk ( Bäume gewähren Rohstoffe + CPs / Hütte und Entting ermöglichen Gebäudezerstöter, aber der Hain ermöglicht nichts Neues).

mfg Sky

CynasFan

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.129
  • Freude ist eine ernste Sache
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #9 am: 16. Dez 2015, 14:34 »
Okay dann habe ich das falsch Verstanden, wenn der Hain auf Siedlungsplätzen platziert werden soll.
Macht ja nichts. Ursprünglich sollte der Hain ja auch mal ein VP sein und direkt beim Post stand das ja sogar noch einmal drin, bevor Isildur dass dann berichtigt hat.

Was aber die Idee mit dem globalen Nutzen angeht, da müsste man sich erst einmal etwas einzigartiges ausdenken, was auch passend ist. Also bessere Ausrüstung fände ich zum Beispiel unpassend, wohingegen ich mir einen Cooldownverringerung von Spells vorstellen könnte, dies aber ausgeschlossen ist, weil es dafür bereits einen eigenen Spell gibt.
Das macht es schwieriger. :D
Gruß, JOLNIR JOLAREIDI
"Die Vernunft kann sich mit größerer Kraft dem Bösen entgegenstemmen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht!"
Papst Gregor der Große

"Alles was ich anzubieten habe ist Annäherung. Fragment. Wille zum Scheitern."
Walter Moers

FEANOR Lord Of Silmarils

  • Elbischer Pilger
  • **
  • Beiträge: 191
Re: Hain Amroths auf Siedlungen
« Antwort #10 am: 17. Dez 2015, 16:03 »
...hab erst nach meinem Post im anderen Thread gesehen, dass es hier bereits eine separate Diskussion gibt. Poste meine Fragen daher hier noch einmal, ein paar Antworten finden sich hier bereits, bzw. ist die Diskussion dazu bereits am Laufen...

Vorab: dafür als 4. Option auf Siedlungsbauplätzen

Fragen dazu noch:
# Wie viele Sängerinnen können gleichzeitig den Hügel betreten? --> 3
# Wird dabei der Verstärkungseffekt durch mehrere Sängerinnen beibehalten (zusätzlich zum Reichweitenboost durch das Betreten des Hügels)?
# Können die Sängerinnen direkt attackiert (vom Hügel heruntergeschossen) werden?
# Können auch Bogenschützen den Hügel betreten (ist ja schließlich ein Landschaftselement) um von dort aus bessere Sicht- und Schussweite zu erreichen?
# Wenn ja, wie viele maximal?
# Soll es ein Baulimit für den Hain geben? (da es ziemlich stark erscheint und aufgrund der Anlehnung an den Fluß Nimrodel , fände ich ein Limit auf 1 angebracht)

Zu den andiskutierten Aspekten:

Verteidigung durch Nandor-Creeps
Ich bevorzuge die Variante der aktiv eingebauten Verteidigung durch Creeps mit respawnen nach bestimmter Zeit.

Rekrutierung von Sängerinnen
Ich könnte auch damit leben, wenn dieses Gebäute keine Sängerin rekrutieren kann, sondern diese lediglich den Hain betreten können. Näheres auch im folgenden Punkt.

Wofür sollte man den Hain verteidigen, wenn damit keine Ressourcen generiert werden?
--> der Hain ist u.a. auch mit Mallornbäumen bewachsen und generiert somit Ressourcen wie ein Rohstoffgebäude auf Stufe 1
--> es gibt hier jedoch nicht die Upgrade-Möglichkeit um mehr Rohstoffe zu generieren
--> stattdessen steigt die Rohstoffproduktion, wenn 1 Sängerin einquartiert ist - vergleichbar mit einem Rohstoffgebäude auf Stufe 2
--> bei 2 einquartierten Sängerinnen verhält sich die Rohstoffproduktion vergleichbar mit einem Rohstoffgebäude auf Stufe 3
--> 3 einquartierte Sängerinnen steigern die Rohstoffproduktion noch einmal proportional

Taktische Möglichkeiten, die sich dadurch bieten:
  • Hain wird zum Rückzugsgebiet in freiem Feld um dort die aktive Verteidigungsmaßnahme zu nutzen sowie die Vorteile der Sängerinnen (auch durch das 2. Lied)
  • Zu Beginn benötigt man äußerst viel Kohle, daher lohnt es sich hier in 3 Sängerinnen zu investieren und diese im Hain zu platzieren -  solange 3 Sängerinnen einquartiert sind, generiert der Hain die meisten Rohstoffe
  • Durch das Angreifen und anschließendes Flüchten zum Hain lenkt man die Aufmerksamkeit des Feindes gezielt dorthin und somit weg von der eigenen Festung

Gefällt mir gut diese Idee.

Viele Grüße
FEANOR Lord Of Silmarils
>>Don't fear the eyes of the dark lord
Morgoth I cried
All hope is gone but I swear revenge
Hear my oath
I will take part in your damned fate<<