24. Sep 2018, 23:30 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Arthedain  (Gelesen 2495 mal)

Melkor.

  • Gastwirt zu Bree
  • **
  • Beiträge: 139
  • Gib mir eine Armee die Mordors würdig ist
Re: Arthedain
« Antwort #15 am: 9. Mär 2017, 21:52 »
Am nächsten Morgen weckten die Sonnenstrahlen, die sein Gesicht kitzelten, Ardóneth auf. Vorsichtig richtete er sich auf und betastete er seine Schulter. Die Wunde schmerzte beim Berühren noch sehr und so verzog der Dúnadan sein Gesicht. Trotzdem ging es ihm dank den Heilern deutlich besser als wie am Vortag. Langsam erhob er sich und setzte sich auf einen Stuhl neben dem Bett. Mittig auf dem Tisch stand bereits eine neue Teekanne und ein leerer Becher. Nachdem Ardóneth sich einen Schluck gegönnt hat schaute er durch das kleines Fenster im Raum und beobachtete eine Gruppe Kinder beim Spielen. Langsam versank er in Gedanken.
Durch ein Klopfen an der Tür wurde er jedoch sofort wieder aus den Gedanken gerissen. "Guten Morgen, wie geht es dir?" fragte Cairien, die im Türrahmen stand und schließlich auf ihn zuging. Lächelnd nickte Ardóneth. "Es geht schon," antwortete er. Mit großer Vorsicht wickelte sie den Verband von der Wunde und begutachtete ihr Werk genau. Zur ihrer großen Zufriedenheit verheilte die Wunde schneller als gedacht, "Tut es noch sehr weh?" fragte sie erneut während sie behutsam mit einem nassen Lappen das angetrocknete Blut abwusch.
"Dank deiner Hilfe legt sich der Schmerz lanngsam." beantwortete er die Frage.
"Ich glaube, ihr könnt euch nach Fornost aufmachen," sagte Cairien während sie eine Salbe anrührte und anschließend einen neuen Verband um die Schulter wickelte. Ardóneth, der bereits wieder aus den Fenster schaute entdeckte draußen das kleine Mädchen, das ihm gestern als Maraniel vorgestellt worden war. "Ich schulde dir etwas" begann er. "Wer weiß was ohne eure Hilfe passiert wäre."
Cairien trat zwei Schritte zurück und sagte: "Ich müsste mit Mara nach Fornost gehen... alleine würde ich meinen eigenen Weg finden, aber mit Mara..."
Ardóneth schaute sie kurz an "Wenn du möchtest kannst du mit uns gehen, wir würden auf euch beide warten." bot er anschließend an.
"Wirklich?" fragte Cairien ungläubig. Der Dunadan nickte und erhob sich anschließend. Nachdem beide noch für einen Moment unterhalten hatten, verließen sie gemeinsam die kleine Hütte und bereiteten beide den Aufbruch vor.

Ardónehts Gruppe mit Gromnir, Fís, Maraniel und Cairien nach Fornost
« Letzte Änderung: 9. Mär 2017, 21:56 von Fine »
Er hat noch gezuckt weil ich ihm meine Axt in seine Nervenstränge getrieben habe.

-Gimli Gloinssohn zu Legolas, Schlacht bei Helms Klamm-