16. Dez 2017, 00:33 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Select Boards:
 
Language:
 

News:



Autor Thema: Arnor/Fornost Storyline  (Gelesen 2808 mal)

Offline Eandril

  • Moderator
  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.912
  • You're just second hand news
    • Eandril bei Steam
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #30 am: 19. Okt 2016, 14:27 »
Guter Punkt, zumal die Dunländer im Augenblick ja auch eher mit sich selbst beschäftigt sein sollten.
Aber die Idee mit den Söldnern finde ich gut, also Lutz' Truppe außer den Breeländern noch aus Kämpfern aus allen möglichen Ländern besteht - Dunland, Thal, Rhûn, Harad, vllt sogar Gondor...

Listen to the wind blow, watch the sun rise
Running in the shadows, damn your love, damn your lies

Offline Curanthor

  • Gesandter der Freien Völker
  • **
  • Beiträge: 394
  • RPG-Freak
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #31 am: 19. Okt 2016, 17:11 »
Zitat
Ideen:
-Es gibt eine Verhandlung zwischen dem Anführer des Angmar-Heeres und der Dunedain in Fornost, in der gefordert wird Fornost aufzugeben und sich aus Arnor zurück zu ziehen. Die Dunedain lehnen natürlich ab. -Finde trotzdem, darüber sollte mal gesprochen werden.
-Die Orks/Warg/Troll -Armee fällt auch mit in die Stadt ein und dringt weiter vor als bislang beschrieben. Die Dunedain sollten sich weiter zurückziehen. -Dann kann sich später immer noch das Angmar-Heer zurückziehen.
Zu 1: Gefällt mir gut, hab auch nichts dem hinzuzufügen.
Zu 2: Hmm schwer realisierbar, wer kann schon eine plündernde Meute zurückpfeifen. Das konnten selbst die größten Heermeister nicht (abgesehen von Saruman selbst). Wenn man nur durch Glück da rauskommt kann man die Moral der Überlebenden beerdigen. Die Auswirkungen wären viel zu stark, wenn man letztendlich nur durch Glück o.ä. da rauskommt. Ich persönlich würde das mit meinem Charakter nicht mitschreiben, da es recht unlogisch ist, denn: fallen die Tore oder die Mauern, fällt die Stadt und damit wäre der kaum vorhandene Wille gebrochen à la "Warum noch kämpfen".

Generell würde ich sagen, dass die feindliche Armee in mehreren Anläufen angreift. Der Feind bestimmt, wann angegriffen wird und der Verteidiger wartet darauf. Die Unwissenheit und die daraus entstehende Situation hat viel Schreib-Potential. Auch so gab es in den historischen Belagerungen tagelange Kämpfe. "Nur" vier Stunden fände ich etwas kurz, eher könnte der längste Sturmlauf vier Stunden dauern, der kürzeste vielleicht nur z.B. zehn Minuten.
Rundherum würde ich etwa vier bis fünf Wellen vorschlagen, wobei die Längste auch die Härteste wird. Ob es zwischen den Wellen kurze Pausen geben kann, lasse ich mal offen, aber bei einem kurzen Zeitfenster würde es so z.B. Oronêl erlauben durch die feindlichen Reihen zu gelangen. Er kann sich ja schlecht durch die Schlachtreihen prügeln, die min. 3 zu 1 überlegen sind.  [ugly]


Offline Fine

  • Moderator
  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.761
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #32 am: 20. Okt 2016, 15:07 »
Generell würde ich sagen, dass die feindliche Armee in mehreren Anläufen angreift. Der Feind bestimmt, wann angegriffen wird und der Verteidiger wartet darauf. Die Unwissenheit und die daraus entstehende Situation hat viel Schreib-Potential. Auch so gab es in den historischen Belagerungen tagelange Kämpfe. "Nur" vier Stunden fände ich etwas kurz, eher könnte der längste Sturmlauf vier Stunden dauern, der kürzeste vielleicht nur z.B. zehn Minuten.
Rundherum würde ich etwa vier bis fünf Wellen vorschlagen, wobei die Längste auch die Härteste wird. Ob es zwischen den Wellen kurze Pausen geben kann, lasse ich mal offen, aber bei einem kurzen Zeitfenster würde es so z.B. Oronêl erlauben durch die feindlichen Reihen zu gelangen. Er kann sich ja schlecht durch die Schlachtreihen prügeln, die min. 3 zu 1 überlegen sind.

Ja, die Dauer können wir natürlich beliebig verändern sobald das Ganze gestartet ist. Den Vorschlag mit den mehreren Wellen finde ich sehr gut, gerade in Kampfpausen kann man dann seine Charaktere verarbeiten lassen was passiert ist und nochmal die aktuelle Lage zusammenfassen.

Offline Eandril

  • Moderator
  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.912
  • You're just second hand news
    • Eandril bei Steam
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #33 am: 20. Okt 2016, 15:13 »
Und es macht unter anderem auch Sinn, dass Oronêl und Gefährten nicht 3-4 Stunden am Stück kämpfen ;)

Listen to the wind blow, watch the sun rise
Running in the shadows, damn your love, damn your lies

Offline Fine

  • Moderator
  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.761
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #34 am: 20. Okt 2016, 16:03 »
Die Schlacht ist hiermit offiziell gestartet. Die Rahmenbedingungen sollten damit auch klar sein. Wir stecken dann jetzt erstmal in der ersten Welle von mehreren Angriffen. Viel Spaß bei den Kämpfen! =)

Offline kolibri8

  • Moderator
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • ***
  • Beiträge: 636
  • Geschichtsstudent und künftiger Schülerschreck.
    • Das Wiki zum RPG
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #35 am: 21. Okt 2016, 20:13 »
Die ersten Posts klingen schon sehr gut (**). Gute Arbeit. ;)


Auch so gab es in den historischen Belagerungen tagelange Kämpfe. [ugly]
Wenn nicht sogar Wochen oder Monate - oder Jahre :P.
Aber wenn wir schon historische Belagerungen heranziehen: Warum hungern die Angreifer, die Festung nicht einfach aus? [ugly] Die Vorräte in Fornost reichen bestimmt nicht ewig.
RPG:
1. Char Alfward bei Dol Guldur.
2. Char Qúsay in Aín Sefra.

Das Wiki zum RPG. Schaut mal ruhig vorbei ;).

Neu im RPG und Probleme mit dem Namen? Schickt mir einfach 'ne PM ;).

Geschichtsfragen? Hier gibt's Antworten.

Offline Eandril

  • Moderator
  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.912
  • You're just second hand news
    • Eandril bei Steam
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #36 am: 21. Okt 2016, 20:43 »
Aber wenn wir schon historische Belagerungen heranziehen: Warum hungern die Angreifer, die Festung nicht einfach aus? [ugly] Die Vorräte in Fornost reichen bestimmt nicht ewig.
Weil Saruman es eilig hat? ;)

Listen to the wind blow, watch the sun rise
Running in the shadows, damn your love, damn your lies

Offline --Cirdan--

  • RPG Team
  • Lehenfürst
  • ***
  • Beiträge: 2.300
  • Beiträge: 2.217
    • bsg-kk.com
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #37 am: 22. Okt 2016, 02:04 »
Die Idee mit dem Aushungern ist echt gut  [ugly] Für Fornost vielleicht etwas zu später aber ich wäre dafür in Zukunft wirklich ´ne Belagerung zu finden, wo wir das machen können (**)

Offline Eandril

  • Moderator
  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.912
  • You're just second hand news
    • Eandril bei Steam
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #38 am: 22. Okt 2016, 02:09 »
An sich finde ich die Idee (für später) auch nicht schlecht, aber das bedeutet natürlich für die Charaktere auf der Verteidigerseite, dass sie für lange, lange Zeit an einem Ort bleiben müssen und vermutlich nicht allzu viel zu tun haben.

Listen to the wind blow, watch the sun rise
Running in the shadows, damn your love, damn your lies

Offline Fine

  • Moderator
  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.761
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #39 am: 22. Okt 2016, 02:28 »

Ist erledigt. Sogar gleich in zwei Posts wird sie erwähnt :)
Ich nehme mal an, sie soll die Schlacht überleben? ;)

Wenn nicht sogar Wochen oder Monate - oder Jahre :P.
Aber wenn wir schon historische Belagerungen heranziehen: Warum hungern die Angreifer, die Festung nicht einfach aus? [ugly] Die Vorräte in Fornost reichen bestimmt nicht ewig.

Wie Eandril sagte: Saruman hat es eilig. Er rechnet auch nicht mit dem harten Widerstand, den er in Fornost vorfindet, doch seine Armee ist trotzdem groß genug, einen schnellen Sieg zu erzwingen.

Die Idee mit einer Belagerung, bei der ausgehungert wird sparen wir uns definitiv für später auf, die gefällt mir ebenso wie euch!

Danke für das Lob! :)

Offline Melkor.

  • Gastwirt zu Bree
  • **
  • Beiträge: 126
  • Gib mir eine Armee die Mordors würdig ist
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #40 am: 22. Okt 2016, 17:05 »

Zitat
Die Idee mit einer Belagerung, bei der ausgehungert wird sparen wir uns definitiv für später auf, die gefällt mir ebenso wie euch!

Hört sich Interessant an :)


Mir gefällt der Verlauf der Schlacht ganz gut, bin schon gespannt wie es weitergehen wird :)
Er hat noch gezuckt weil ich ihm meine Axt in seine Nervenstränge getrieben habe.

-Gimli Gloinssohn zu Legolas, Schlacht bei Helms Klamm-

Offline Fine

  • Moderator
  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.761
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Arnor/Fornost Storyline
« Antwort #41 am: 14. Jun 2017, 14:49 »
Diese Storyline ist abgeschlossen.