22. Sep 2017, 02:59 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Select Boards:
 
Language:
 

News:



Autor Thema: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"  (Gelesen 1109 mal)

Offline Trapper

  • Edain Team
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • *****
  • Beiträge: 628
Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« am: 12. Jun 2016, 15:46 »
Bezug zu Tolkiens Welt:

Diese einst sehr lebendige Handelsstraße ist eine große Brücke aus dem 2. ZA . Sie ist Teil der Oststraße und liegt zwischen der Wetterspitze(Amon Sûl) und Bruchtal. Sie überquert den Weißquell/Grauquell/Mitheithel( je nach Übersetzung) und ermöglichte so früher den Handel zwischen den befreundeten Hobbits, Dunedain und Elben.


Geschichte:

Gebaut wurde die Brücke von den Dunedain des Nordens und auch lange von Ihnen verteidigt als Grundstein des regen Handels. Laut einiger Geschichten und Sagen existiert die Brücke sogar schon länger, allerdings gibt es keine Belege dafür.
Als einziger Übergang über Weißquell/Grauquell/Mitheithel südlich der Ettenöden wurde allen in Eriador bewusst, dass die Brücke eine wichtige ökonomische Rolle spielt. Während den Kriegen zwischen Angmar und Arthedain fiel sie in die Hände der Bergmenschen, die dem Hexenkönig folgten.In der einst belebten Umgebung der Brücke  fanden sich nur noch Ruinen, die heute noch zu sehen sind.
Im dritten Zeitalter fiel die Brücke in Vergessenheit, denn der Handel, der sie einst so berühmt machte, gab es nicht mehr, aufgrund des Untergangs der Dunedain im Norden und den stetig wachsenden Zahlen des Bösen, die den sicheren Handel von Waren fast unmöglich machten. Gerade vor Trollen aus den Trollhöhen hatten Händler Angst, da es in den Trollhöhen von Ihnen wimmelte.

Nichtsdestotrotz hat die Brücke eine historische Bedeutung im dritten Zeitalter.

Thorins Gemeinschaft verlor im Jahr 2941 des dritten Zeitalter ein Pony, dass in den Fluss stürzte, während sie die Brücke überquerten. Kurz darauf ließen sie sich in den Trollhöhen zur Rast nieder und trafen auf die drei Trolle.

Auch Frodo, Sam, Merry, Pippin und Aragorn überquerten die Brücke, nachdem Glorfindel die Nazgul, die dort auf die vier Hobbits und Aragorn warteten, vertrieben hatte.
Sie erhielt ihren Namen, weil sie die am weitesten östlich gelegene Brücke auf der Straße war.


Die Geschichte ist wahr und setzt sich aus den Hauptwerken Tolkiens(Büchern) und weitere Werke über Mittelerde zusammen. Einige Details wurden hinzugefügt, um die Geschichte ein wenig feelingreicher zu gestalten.


Zur Map:

Es handelt sich um eine 1v1 Map, die (noch) keine besonderen Skripte,Eastereggs oder Geheimnisse  enthält, und vor allem für Multiplayergefechte ausgelegt ist. Mit Festungen als Startpunkten, 2 Vorposten und insgesamt 10 Siedlungspunkten, kommt sie von den Dimensionen her Maps, wie Furten der Isen, Eisenberge, etc. nah. Es wird empfohlen die Map mit mittleren bis hohe Grafikeinstellungen zu spielen.
Wenn jemand weiß, wie die Grafikfehler auf niedriger Grafik zu beheben sind, würde ich mich freuen, wenn die Person sich melden könnte. Danke!

Screenshots:

Link zum Download:


Meine Bitte an euch:

Überprüft die Map bitte von vorne bis hinten nach Bugs, lasst eure Meinung da(am besten immer mit einem Verbesserungsvorschlag), und bewertet die Map nach Design, Spielgefühl und allem, was euch für ein Multiplayergefecht wichtig ist.
Danke!
Denkt bitte dran, die Map befindet sich in der Beta-Version!

Installationshinweise:


S/O an -DJANGO- fürs Betatesten
S/O an Gnomi, FG15, Mornen und Reshef für die Hilfe im Forum
« Letzte Änderung: 3. Sep 2016, 21:53 von Trapper »

Offline Prinz von Dol Amroth

  • Edain Team
  • Held von Helms Klamm
  • *****
  • Beiträge: 1.265
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #1 am: 12. Jun 2016, 16:07 »
Die Map sieht auf den Screenshots ziemlich gut aus. Deine Texturen sind abwechslungsreich, verwendest also nicht nur eine großflächige Texture, passen gut zueinander und sind auch mit den platzierten Objecten gut abgestimmt.

Allein deine Vorstellung und deine Hintergrundgedanken zur Map wirken sehr professionell, weswegen ich deine Arbeit auch ähnlich einschätzen würde.

Bei dem 4. von 5 Screenshots wirkt die eine Ebene etwas kahl. Vielleicht könntest du noch am Kartenrand ein paar kleine Hügel einfügen, wie es so ähnlich auch bei FdI ist bei der einen Furt in der Ecke.


Da dein Problem mit der Brücke anscheinend noch besteht, würde ich folgendes probieren. Erstelle eine map.ini und füg folgendes hinzu:
Object EreborBridge
  KindOf          = IMMOBILE UNATTACKABLE NOT_AUTOACQUIRABLE CAN_CAST_REFLECTIONS
End
Dies sollte das KindOf OPTIMIZED_PROP überschreiben, was die Brücke normalerweise auch noch hat. Habe es ingame aber nicht ausprobiert.
Ich bin der selbst ernannte Herrscher, oberster Befehlshaber und noch vieles anderes von Dol Amroth
oft in tunngle zu finden

Offline Trapper

  • Edain Team
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #2 am: 12. Jun 2016, 16:20 »
Cool danke für das Feedback schonmal!

Ja da hast du Recht. Am Rand würden ein paar Hügel/Pflanzen nicht schaden.
Und DANKE endlich ne Lösung für das Problem auch wenn ich jetzt ne gute Lösung mit anderen Brücken gefunden hab. Werde das bei Gelegenheit direkt ausprobieren


Offline Ealendril

  • Edain-Gründer
  • Bewahrer des roten Buches
  • *****
  • Beiträge: 19.997
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #3 am: 24. Aug 2016, 22:09 »
Sehr eindrucksvolle Map, bin erst eben darauf aufmerksam geworden. Hut ab!

Offline DaGeggo

  • Edain Balancetester
  • Gesandter der Freien Völker
  • ***
  • Beiträge: 374
  • A subba Sach!
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #4 am: 25. Aug 2016, 12:49 »
Bis auf einen kleinen Fehler beim Aufbauen in dem Fall bei der Imladris Festung oben links, finde ich die map sehr gelungen. sshot0045.bmp
Sie ist sehr detailreich, es gibt genug Übergänge beim Fluss und die Vorposten liegen einigermaßen zentral, sodass man diese auch gut angreifen/verteidigen kann.
Ein bischen problematisch sind glaube ich die kleinen Inseln im Fluss. Sie sind sehr leicht zu verteidigen und bebaut mit einem Pfeilturm, kann dieser sowohl noch ein gutes Stück auf der Brücke angreifen, als auch die Siedlung am anderen Ufer. Zumindest die Siedlung würde ich daher etwas nach innen verschieben, da das auf dauer echt nervig werden kann.
Auch ein kleines Problem für mich ist, dass weder auf der Brücke in der Mitte noch auf den anderen Übergängen, bzw den Inseln, Spells, wie die Bodenspells oder Aufdeckspells (wahrscheinlich auch Beschwörungen und anderes, habs aber nicht probiert) richtig gewirkt werden können, was an diesen wichtigen Punkten natürlich recht ungelegen kommt. Ist das irgenwie zu beheben? Denn die map wirkt so eigentlich recht rund und das ist ja immer das Problem im Wasser/seichten Gewässer.
« Letzte Änderung: 25. Aug 2016, 12:54 von DaGeggo »




Geh nun und stirb auf die Weise, die dir die beste deucht.

Offline Trapper

  • Edain Team
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #5 am: 26. Aug 2016, 10:30 »
Danke für weiteres Feedback.
Mist da hatte ichs für alle Festungen ausprobiert und dann kommt Imladris um die Ecke. :)
Kein Ding wird verschoben .

Die Inseln sollen so sein. Ich find es ganz lustig, dass jeder Spieler einen Siedlungsposten besitzt der nicht so leicht einzunehmen ist und, wo man den Gegner schnell einfangen kann wenn er versucht den kaputt zu machen. Wenn das Feedback allerdings in die andere Richtung geht kann man sicher auch ne andere Lösung finden . Dass Pfeiltürme allerdings bis auf die Brücke schießen können ist nicht beabsichtigt und wird verbessert.

Das Wichtigste zuletzt. Ich finde es auch doof, dass man an den genannten Stellen keine Spells einsetzen kann. Ich weiß aber keine Lösung und werde mal im Forum nachfragen.

Die Änderungen werden aber frühestens Sonntag Nacht stattfinden, da ich leider das gesamte Wochenende beschäftigt bin.

Offline Caun

  • Wächter Caras Galadhons
  • **
  • Beiträge: 795
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #6 am: 27. Aug 2016, 07:30 »
Ich würde auch gern Feedback zur Map geben :)

Dafür, dass es deine erste Map ist, finde ich die Map schon ziemlich gut ! (Ist jedenfalls deine erste vorgestellte Map oder ?)
Mir sagt die Map bis auch ein zwei Aspekte eigentlich sehr zu.
Ich hatte sie mir einmal im WB angeschaut und dann noch ein 1vs1 im MP darauf gespielt und empfand sie als sehr angenehm!
Wir haben uns über alle drei Übergänge bekriegt und es war ein recht dynamisches Spiel, das liegt denke ich mal auch an den sehr gut gesetzten VPs. Die außen gelegenen VPs machen die Seiten sehr interessant und das gefällt mir deutlich besser als es auf Furten des Isen II geregelt ist, dort kam es oft zu Stellungskriegen in der Mitte, das kommt hier nicht auf. Ebenfalls ist der mittlere Übergang bzw. die Brücke recht lang und eng, womit die Außen auch attraktiver sind um auf die andere Seite zum harassen zukommen, aber es ist noch eine so passende Balance, dass man auch gerne mal Vorstöße durch die Mitte wagt um ggf mal eine Armee sogar auch einzukesseln.
Also da kann man nur schonmal großes Lob ansprechen, man merkt dir an, dass du auch ein aktiver Edain Spieler bist :D

Dass keine Spells, die einen Boden brauchen, auf den Brücken gewirkt werden können ist glaube ich nicht zu umgehen und meiner Meinung nach auch nicht schlimm, sondern für mich eher ein Plus für die Map. Man kann mit der Brücke mehr taktieren und den Gegner erschweren Spells zu wirken, für mich etwas sehr postive.

Zu den Siedlungen auf den Inseln :
Optisch sieht es schon sehr schick aus keine Frage, gameplaytechnisch empfinde ich es so als lala, aber auch nicht wirklich schlimm. Hier kann man ruhig der Ästhetik den Vorrang lassen. Auch, dass die Gehöfte theoretisch auf die Brücke schießen können, finde ich nicht dramatisch, man kann ja schließlich auch die Gehöfte mit geuppten Bogis oder Katas von da abschießen. Da sehe ich keinen zwingenden Handlungsbedarf.

Eine Sache hätte ich allerdings doch als Verbesserungsvorschlag, allerdings ist das Geschmackssache:
Ich fände es schön, wenn man noch eine weitere freie Siedlung (also für jede Seite eine) auf der Map hätte. Meiner Meinung nach würde es sich anbieten, dass man den Troll mehr zum VP verschiebt und dafür die Siedlung freilässt.
Dadurch hat man direkt anreizt auch etwas längere Wege zu gehen und ggf sogar den Gegner direkt da zu stören, wenn man möchte.
Ich hatte am Anfang sehr das Gefühl, dass ich mich zuerst etwas durch die Map creepen musste, aber wie gesagt, das ist Geschmackssache, ansonsten würde ich an der Map rein vom Aufbau her nichts verändern.


Und zur Optik kann ich nur sagen, dass ich meist nicht so viel Anspruch an der Optik einer Map habe, aber ich finde sie trd sehr schön gestaltet :)

Edit:
2 Bugs
- Bei der Zwergenfestung oben links fehlen die linke und obere Ecke
- Es fehlen noch die EInlaufpunkte für die Verstärkungen

MfG Caun
« Letzte Änderung: 27. Aug 2016, 07:49 von Caun »
#TeamElendil

"jeder der derzeitig vorhandener Werte bis ins kleinste Detail berrechnet ist"
"Turmwachen sollen keine Piken sein"
"Naheliegend wäre natürlich als erstes mal, Türme zu verstärken."
"wir wollen auch nicht zu den hektischen Onehit-Schlachten von 3.8.1 zurück"
"Aber das Upgrade beeinflusst weder Stärke noch taktische Rolle der Festung, sondern stärkt diese sogar"
"Für Gebäude hat man eben Rammen/Katapulte"
 

Offline DaGeggo

  • Edain Balancetester
  • Gesandter der Freien Völker
  • ***
  • Beiträge: 374
  • A subba Sach!
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #7 am: 27. Aug 2016, 15:54 »
Hab noch einen Bug geunden:
Denethors Palantir hat seinen Mittelpunkt unten links, als ich meinen Startpunkt unten Rechts hatte.




Geh nun und stirb auf die Weise, die dir die beste deucht.

Offline Caun

  • Wächter Caras Galadhons
  • **
  • Beiträge: 795
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #8 am: 27. Aug 2016, 16:25 »
Hab noch einen Bug geunden:
Denethors Palantir hat seinen Mittelpunkt unten links, als ich meinen Startpunkt unten Rechts hatte.

Das ist kein mapspezifischer Bug. Der Bug tritt auf allen Maps auf.
#TeamElendil

"jeder der derzeitig vorhandener Werte bis ins kleinste Detail berrechnet ist"
"Turmwachen sollen keine Piken sein"
"Naheliegend wäre natürlich als erstes mal, Türme zu verstärken."
"wir wollen auch nicht zu den hektischen Onehit-Schlachten von 3.8.1 zurück"
"Aber das Upgrade beeinflusst weder Stärke noch taktische Rolle der Festung, sondern stärkt diese sogar"
"Für Gebäude hat man eben Rammen/Katapulte"
 

Offline Trapper

  • Edain Team
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #9 am: 28. Aug 2016, 19:45 »
Änderungslog 28.08.2016:

- Position der Startfestungen verschoben --> kein Mauerbug mehr
- kleine Vergrößerung der Inseln --> bessere Erreichbarkeit
- Verschieben des Trollcreeps --> ein weiterer freier Siedlungsplatz und somit ist das EG weniger creeplastig (Danke Caun ;))

Der Link oben wurde geändert sodass jetzt die neue Version runtergeladen werden kann.

Offline Trapper

  • Edain Team
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • *****
  • Beiträge: 628
Re: Map-Vorstellung: "Die letzte Brücke"
« Antwort #10 am: 3. Sep 2016, 21:55 »
Musste leider nochmal die Map reuploaden, da ich was bei der Minimap falsch gemachte hatte.

Wollte nur Bescheid sagen, sodass keine Verwunderungen aufkommen, falls Leute unterschiedliche Versionen haben.