6. Okt 2022, 21:54 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Mordor  (Gelesen 795 mal)

Thir

  • Hobbit
  • *
  • Beiträge: 4
Mordor
« am: 20. Jan 2021, 16:55 »
*Hier werden alle Ereignisse in Mordor ge- und beschrieben!*

Minas-Ithil

Story-Ark Minas Ithil

Fenrist, Luriel und Malion sind in Minas-Ithil…

Es war Früh am Morgen als Alarmglocken Fenrist und Luriel aus ihrem tiefen Schlaf reißen, eine Karawane welche nach Barad-Dur geschickt wurde kehrte zurück jedoch wurden diese von Unbekannten Reitern verfolgt.
Fenrist gab sofort Befehle an seine Wachen weiter: "Bereitet sofort die Kavallerie und mein Persönliches Kriegs-Pferd vor wir müssen die Karawane vor diesen Banditen schützen koste es was es Wolle“
Die Wachen salutierten und taten genau dies.
Nur wenige momente später ritt Fenrist mit Luriel zusammen und einem Trupp seiner besten Reiter  aus den Stadttoren von Minas Ithil in den Kampf.
Es war eine schnelle Schlacht und nach den ersten besiegten Banditen sahen die anderen ihren Fehler ein, flohen sofort. Fenrist befahl ein paar seiner Wachen die Karawane zur Stadt zu bringen, während er mit dem Rest seiner Truppen die Verfolgung aufnahm. Er musste herausfinden wer diese Banditen waren die sich wagten Ressourcen der Königin zu Plündern.

Nachdem die Karawane sicher zurück nach Minas Ithil eskortiert wurde, forderte Fenrist sofort einen Bericht der Überlebenden Wachen der Karawane an.
Diese konnten ihm jedoch auch nicht sagen, wer diese Banditen waren. Ihre einzige vermutung war es, dass sie einfache Wegelagerer waren und Fenrist sich nicht um sie Sorgen sollte.
Fenrist Jedoch konnte dies nicht glauben einfache Wegelagerer würden sich niemals so nah an Minas Ithil wagen, geschweige denn eine Karawanne der Königin angreifen. Selbst solche Wegelagerer würden es besser wissen.
In den nächsten Wochen nach dem Angriff gab es Berichte von weiteren Karawanen welche angegriffen wurden. Dies war im Herzen von Mordor geschehen in unterschiedlichen gebieten.

Einige Zeit Später rief Fenrist seinen Rat zusammen, welcher aus seinen besten Hauptmännern bestand. Luriel und Malion saßen dabei, als seine rechte und linke Hand neben ihm.
Fenrist eröffnete den Rat: "Wie ihr bereits gehört habt sind unsere Karawanen nun schon mehrmals von Unbekannten Reitern Angegriffen worden, dies kann und wird nicht fortbestehen. Wer auch immer diese Angreifer sind, wir müssen sie Vernichten im Namen der Königin und des Reiches! Malion! Erläutere unseren weiteren Plan."
Malion erhob sich; "Wie ihr Befiehlt mein Legat! Unser Plan ist es, unsere nächsten Karawanen als Fallen vorzubereiten… Diese werden dann anstatt mit Ressourcen mit unseren Besten Soldaten beladen. Ebenso wird jede Karawane von einem Trupp von 50 Reitern und einem Hauptmann aus der Ferne bewacht  sein. Falls sie dann angegriffen werden, schlägt unsere Falle zu!".
Malion beugte seinen Kopf und setzte sich wieder hin.
Fenrist erhob sich; "Ihr habt den Plan gehört, ich möchte drei Karawanen Fertig haben, welche in unterschiedliche Richtungen in Mordor unterwegs sein werden. Jede Karawane wird von einem von Euch angeführt während ich, Luriel und Malion mit jeweils 50 Reitern aus der Ferne warten. Bereitet euch vor… Wir werden diese Banditen, oder was sie auch sein mögen, vernichten und den Kopf ihres Anführers unserer Königin übergeben! Lang lebe die Königin!"
Alle Erhoben sich daraufhin und lobpriesen die Königin ebenso.

Drei tage Später und der Plan wird umgesetzt. Jeder Karawanen war mit 100 Mann bewacht, wovon sich 75 in den Wägen verstecken. Die 50 Reiter ,darunter Fenrist, Luriel und Malion, waren weiter weg und hielten sich bedeckt.
Zwei der drei Karawanen erreichten ihr Ziel ohne Problem. Es waren die von Luriel und Malion. Laut plan sollten sie zum dritten aufschließen, welches sie auch sofort taten.
Fenrist hingegen hatte kontakt mit den Unbekannten Banditen:
Ungefähr 60 Reiter und mindestens 50 Banditen zu Fuß, Stürmen auf die Karawane zu. Eine Höhere Zahl als gedacht. Viele dieser Reiter hatten Bögen bei sich und nahmen die Karawane in Beschuss. Der Hauptmann, der zuständig für die Falle war, wartet bis zum letzten Moment um die Falle auszulösen. Als sie dieser Moment eintraf, wurden die Banditen überrascht und schnell zurückgedrängt. Jedoch waren Fenrist und seine Leute immer noch Zahlenmäßig unterlege. Nun wusste der Hauptmann, wieso die anderen Karawanen so schnell und effektiv vernichtet wurden.
Die Schlacht nahm einen schlechten Verlauf für Fenrists Truppen, da sie nun Umzingelt waren. Jedoch drang Hinter den feindlichen Linien Fenrist mit seinen 50 Reitern hervor und überrannte die hinteren Linien des Feindes. Er uns seine Soldaten  zerschmettert jeden, der ihm im Weg stand.
Nach einiger Zeit kam das Schlachtfeld zur Ruhe. Beide Seiten hatten einige Verluste Erlitten, aber es war ein klarer Sieg für Fenrist und seine Armee. Der feindliche Kommandant wurde Gefangen genommen und seine Armee floh.
Fenrist lobte seinen Hauptmann, da er in dieser heiklen Situation richtig handelte und die Falle zu seinen Gunsten nutzte.
Jedoch gab es keine Zeit um zu feiern, denn aus dem Nichts kamen Pfeile geflogen und der Hauptmann schmiss Fenrist aus dem Weg, wurde jedoch selbst von Pfeilen durchlöchert. Genau so wie viele andere in der Armee. Es schien, dass Fenrist den Feind Unterschätzte. Denn eine Armee aus mindestens 300 Feinden erschien auf einem Hügel in der Nähe…

Fenrist, Luriel und Malion auf dem Schlachtfeld in Mordor…
« Letzte Änderung: 20. Jan 2021, 20:21 von >Darkness< »

Thir

  • Hobbit
  • *
  • Beiträge: 4
Zwischen Minas-Ithil und Nunrstadt (Mordor)
« Antwort #1 am: 29. Jan 2021, 20:16 »
Zwischen Minas-Ithil und Nurnstadt (Mordor)

Story-Ark Minas Ithil Part 2

Fenrist, Luriel und Malion auf Schlachtfeld in Mordor…

Fenrist stand inmitten seiner toten Soldaten, während eine Armee aus mindestens 300 Feinden den übrigen seiner Männer und ihm  gegenüber stand. Er selbst hatte aus seinen ursprünglichen 150 Soldaten nur noch etwa die Hälfte übrig. Der Rest wurde von der vorherigen Schlacht und dem Überraschungsangriff der neuen angerückten Feinde getötet.
Er selbst blieb standhaft und erhob sein in Blut getränktes Schwert und rief auf Ostron: "Meine tapferen Brüder, ich weiss unsere Situation ist übel und wir werden wahrscheinlich diesen Tag nicht überstehen, aber denkt daran: Wir sind die schwarzen Ostlinge von Königin Kiana Vaneryen! Wir geben nicht auf! Wir Kämpfen für unsere Königin und unser Königreich, und werden dieses Königreich bis zum Tod verteidigen. Wir werden die Feinde unserer Königin bis zum letzten Mann Vernichten! Und genau dies ist unsere Pflicht an diesem Tag!", dabei wirkte der Anführer der schwarzen Ostlinge aus Mordor fest entschlossen,  "Unsere Feinde werden erzittern, denn wir vernichten Jene die sich gegen unsere Königin stellen! Also meine Brüder und Schwestern Zieht eure Schwerter! Spannt eure Bögen! BIS ZUM TOD! FÜR DIE KÖNIGIN!".
Nachdem Fenrist diese Worte rief, zogen all seine, von der Motivationsrede durchströmt, Soldaten ihre Waffen und schrien gemeinsam: "FÜR DIE KÖNIGIN BIS IN DEN TOD!".
Daraufhin stürmte Fenrist mit all seinen treuen Soldaten auf den Feind zu. Dieser erwiderte mit einem Sturmangriff.
Der Feind reagierte schnell auf den verzweifelten Sturmangriff von Fenrist und seiner Truppe und umzingelten diese mit ihrer Überzahl. Es war ein reines Massaker an Fenrists Armee und viele Starben. Jedoch nicht Kampflos: Für jeden schwarzen Ostlingen töteten diese mindestens zwei Feinde. Sie kämpften wahrlich wie Monster an diesem Tag, jedoch konnte auch dies sie nicht retten.
Nach einiger Zeit waren so gut wie alle Soldaten um Fenrist Tod nur noch er und eine Handvoll waren übrig. Fenrist selbst tötete viele mit seinem Langschwert, aber auch er sah ein, dass nicht mal er so viele Feinde alleine töten konnte. Trotzdem gab er nicht auf und schlug sich weiter durch die feindlichen Reihen. Obwohl er zwei Pfeile in seinem Körper geschossen bekam, tötete der Mann jeden der ihm zu nahe trat, was die Angreifer erzittern ließ.
Dann jedoch, konnte Fernist sehen, dass Luriel und Malion mit weiteren 300 Mann erschienen und stürmten auf die Feinde zu, die versuchten ihren Legat und Freund zu töten.

Der Feind zog sich auf der Stelle zurück, jedoch konnten die Verstärkungstruppen von Luriel und Malion noch viele Männer der Feinde erwischen, bevor sie fliehen konnten.
Die Schlacht war vorbei. Sie hatten gesiegt. Fenrist ging erschöpft aber auch erleichtert auf die Knie. Noch immer steckten die Pfeile in ihm. Er stützte sich noch auf sein Schwert. Der Legat von Minas-Ithil bemerkte Luriel und Malion, die sofort zu ihm eilten um sich nach Fenrists wohlergehen zu erkundigen.
Er spürte, wie er unter den Armen gegriffen und auf wieder auf den Beinen geholfen wurde, sodass er sich aber an seinen Diener und Freund Malion abstützen konnte. Fenrist seufzte, denn jeder Verlust seiner Brüder im Kampfe schmerzte ihm.
"Lasst und zurück nach Minas-Ithil…", sagte er außer Atmen, "...Ich muss die Königin über die Angriffe informieren!".
Sofort machten sich die übrigen Soldaten auf dem Weg zurück, während Luriel und Malion Fenrist halfen um zurück zu kommen.

Fenrist, Luriel und Malion auf dem Weg zurück nach Minas-Ithil...
« Letzte Änderung: 30. Jan 2021, 09:15 von >Darkness< »

Thir

  • Hobbit
  • *
  • Beiträge: 4
Minas-Ithil
« Antwort #2 am: 22. Feb 2021, 20:25 »
Minas-Ithil

Fenrist, Luriel und Malion befinden sich in Minas Ithil...

Die Truppe um Fenrist, Luriel und Malion hatten es endlich zurück nach Minas Ithil geschafft. Fenrists Wunden wurden schnell versorgt und ein Treffen des Rates wurde einberufen.
Fenrist eröffnete den Rat: "Meine Gefolgsleute, wie ihr bereits wisst haben wir einen neuen Feind, welcher äußerst gefährlich ist... Ich werde umgehend die Königin über diesen neuen Feind benachrichtigen! In der zwischenzeit wil ich wissen wer dieser neue Feind ist, der es sich wagt uns den krieg zu erklären."
Nachdem Fenrist dies sagte erhob sich Malion, um dem etwas beizutragen: "Mein Herr, nachdem die Schlacht vorbei war, fand ich etwas unter den Leichen unseres Feindes."
Malion warf ein stück Kleidung auf den Tisch welches das Zeichen eines Adligen Hauses aus Harad trug.
"Offensichtlich sind diese neuen Rebellen aus Harad oder werden zumindest von dort Ausgestattet und Unterstützt."
Fenrist wusste schon lange, dass die Adligen Häuser aus Harad der Königin nicht Wohlgessonen waren. Dass sie jedoch so dreisst waren und offen eine Rebellen-Truppe unterstützten konnte nicht einmal er Glauben.
Fenrist erhob sich wieder nachdem Malion sich setzte: "Nun wissen wir zumindest wer unser Feind ist die Frage ist nur, ob es nur ein Adliges Haus aus Harad ist oder ganz Harad das sich uns entgegenstellt und warum jetzt?"
"Ich werde all dies der Königin übergeben... Am besten tue ich dies vor Ort... Entsendtet einen Brief an die Königin das ich ihr einen Besuch abstatten werde und das ich schlechte Neuigkeiten mitbringe... In meiner Abwesenheit wird Malion mich Vertreten... Ich erwarte das ihr ein Heer aufstellt und alle weiteren Rebellen-Gruppen, die es wagen uns anzugreifen, vernichtet werden!".
Alle Erhoben sich und salutierten dem Legaten, während er den Raum verließ.

Fenrist befindet sich auf dem Weg nach Minas Tirith...
« Letzte Änderung: 22. Feb 2021, 20:36 von >Darkness< »