13. Aug 2022, 06:06 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
As we already showed in an earlier video, both BfME II campaigns will be part of 4.6. We played through the first mission of the good campaign to give you a preview of what you can expect:

2
Vor ein paar Monaten haben wir in einem Video gezeigt, wie wir die gute und die böse Kampagne aus Schlacht um Mittelerde II in Edain über den Ringkrieg in Edain einbauen können. Jetzt haben wir die erste Mission der guten Kampagne angespielt. Hier könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen:

3
Sonstiges / Re: Das Ende einer langen Reise
« Letzter Beitrag von Elendils Cousin 3. Grades am 9. Aug 2022, 00:53 »
PS: Man, unter meinem Profil steht "0 Beiträge"! Verdammt nochmal, einst war ich Bewahrer des roten Buches und jetzt bin ich ein Hobbit. [ugly]
Wenn ich mich richtig erinnere, hattest du sogar kurzzeitig als erster und bislang einziger 20.000 Beiträge und damit den Rang darüber erreicht, bevor einige Beiträge einer Aufräumaktion zum Opfer fielen und du wieder zurückgestuft wurdest - ich habe eben sicherheitshalber nachgesehen, ob der Rang wirklich existiert oder ob ich mir das alles eingebildet habe, aber das tut er tatsächlich xD

Ich habe mich auch sehr gefreut, etwas von dir zu lesen - freut mich sehr, dass du den Weg zurück zur MU gefunden hast. Ich bin auch schon gespannt auf die kommende Serie, auch wenn das wahrlich ein kontroverses Thema ist und vermutlich auch bleiben wird. Aber als Modder kann man immer darauf hoffen, dass hier oder da neues Material dabei herumkommt oder man sich anderweitig inspirieren lassen kann, insofern werde ich sie mir definitiv ansehen^^
4
Eregion / Die Wahrheit
« Letzter Beitrag von Fine am 8. Aug 2022, 19:06 »
Für einen langen, schrecklichen Augenblick schien die Zeit rings um Kerry still zu stehen. Ihr Blick war auf Arwen gerichtet, die Sarumans Stein gestohlen und nach Ost-in-Edhil gebracht hatte, und deren Hände das Artefakt fest umklammert hielten.
Wieso hat sie dieses Ding hierher gebracht? Was hat sie damit vor? schoss es Kerry durch den Kopf. Ist sie... eine Verräterin? Nein, nein, das kann nicht stimmen... es muss Saruman sein, der sie verzaubert hat. Aber... wie konnte er...?

Farelyë war Arwens Reaktion mit einer kalten Ruhe begegnet. Die Cuventai-Elbin wartete beinahe regungslos ab, ob Elronds Tochter ihr antworten würde. Kerry wagte kaum, einen Atemzug zu tun, doch der Moment zog sich für sie immer länger und länger dahin, bis sie es nicht mehr aushielt. Sie musste einfach etwas unternehmen.
"Warum hast du diesen Stein mit dir gebracht?" fragte sie, darum bemüht, ihre Stimme ruhig zu halten.
Kerrys Frage hatte eine sonderbare Wirkung auf Arwen. Ihr Kopf ruckte, wie als müsste sie sich von Farelyës Blick gewaltsam losreißen, und die grauen Augen richteten sich mühsam auf Kerry. Doch die Feindseligkeit verblasste, und ein Finger nach dem anderen löste sich von der Kugel aus dunklem Stein, bis Arwen das Artefakt nur noch locker auf der Handfläche balancierte.
"Anfangs wollte ich ihn an jene übergeben, die gefahrlos davon Gebrauch machen könnten," sagte sie, nun ebenso ruhig wie Farelyë.
"An die Dúnedain des Südens," bemerkte die Cuventai-Elbin an, als wäre es ein Fakt. Ein Nicken Arwens bestätigte das.
"Weiß... Meister Elrond davon?" fragte Kerry. Erneut gab es ein knappes Nicken Arwens.
"Ich hatte nie vor, den Stein selbst zu benutzen," sagte sie, die Stimmlage etwas leiser als zuvor. "Doch nachdem ich von Eleas Sohn erfuhr, dass - "
Arwen hielt für einen Augenblick inne, dann fuhr sie fort: "Dass Gondors König wieder in Freiheit ist, da überkam mich das Verlangen, ihn zu sehen... denn wir alle sind nun Gefangene dieser Mauern, gegen die der Feind bald schon anstürmen wird. Nichts wäre mir lieber als auf schnellstem Wege gen Süden zu reiten, doch die Gefahr ist zu groß."
"Also habt Ihr den Stein verwendet, und seid Saruman begegnet, anstelle von jenem, den Ihr zu sehen erhofftet," sagte Farelyë.
"Ja," bestätigte Arwen.
"Hast deshalb nur heimlich hineingesehen?" wollte Kerry wissen. "Du hättest es uns doch sagen können..."
"Und damit den Herren dieser Stadt einen Grund gegeben, mich in Ketten legen zu lassen? Nein, Kerry... ich weiß, dass es vermutlich nicht weise war, in den Stein zu blicken, doch es ist nicht nur Schlechtes daraus erwachsen. Ich weiß, wo sich der Weiße Zauberer befindet."
"Hat er dies preisgegeben?" hakte Farelyë nach.
"Freiwillig nicht," antwortete Arwen. "Doch es gelang mir, einen Blick aus dem Fenster zu werfen. Er sprach aus dem Turm von Dol Guldur zu mir. Die Heere Mordors haben ihn dort eingeschlossen und auch wenn die Mauern der Festung noch standhalten, wird es nicht ewig so bleiben. Dies ist eine Gelegenheit für Gondor, Saruman zu retten. Er wird in ihrer Schuld stehen und seinen Angriff auf Eregion abbrechen. Wenn ich nur Aragorn erreichen könnte... aber der Stein ließ sich meinem Willen nicht weit genug unterwerfen."
"Es gibt andere Wege, um Nachrichten in die Ferne zu senden," sagte Farelyë. "Ihr hättet dies nicht alleine versuchen dürfen." Sie sah sich um, dann nickte sie langsam. "Immerhin ist der Einfluß von Sarumans Stimme nicht bis in die Stadt vorgedrungen. Der Stein darf nicht erneut verwendet werden."
"Das sehe ich ein," sagte Arwen. "Aber er muss nach Gondor gelangen, um dort entweder verwahrt oder vernichtet zu werden."
"Sobald der Weg nach Süden frei ist, könnt Ihr den Stein dorthin bringen. Doch solange muss ich darauf bestehen, dass er von mir verwahrt wird."
Arwen hielt inne. Sie musterte Farelyë einen langen Augenblick, dann jedoch nickte sie und reichte der Cuventai-Elbin das Artefakt. "Einverstanden."

Kerry atmete tief durch. Sie war froh, dass - soweit sie es verstanden hatte - alles noch einmal gut ausgegangen war. Als sie Arwen und Farelyë durch die alten Ruinen zurück auf die Straßen der Stadt folgte, fragte Kerry sich, was Oronêl wohl von all dem halten würde. Sie wünschte sich, er wäre wieder in der Stadt, und noch mehr wünschte sie sich, dass die Dinge zwischen ihnen besser stünden. Sie waren nicht direkt im Streit auseinander gegangen, aber die einstige Harmonie zwischen ihnen war durch einige Streitigkeiten belastet worden - insbesondere durch das Thema Helluin.
Warum kann er nicht verstehen, dass Helluin nicht mehr der Dúnadan ist, der den Goldenen Wald untergehen ließ, dachte sie. Ein Teil von ihr kannte die Antwort auf diese Frage natürlich, doch Kerry wollte sie nicht hören. Je länger sie über Oronêl nachdachte, desto mehr ersetzte die Sorge um ihren Freund ihren Ärger über seine Ansichten über Helluin. Arwen und Farelyë hatten einander darin zugestimmt, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis Ost-in-Edhil von Feinden umringt sein würde, und Eregion war bereits jetzt nicht mehr sicher. Oronêl war irgendwo dort draußen, keinen Tag nachdem er einem namenlosen Schrecken in den Minen von Moria entkommen war, und Kerry fürchtete um sein Leben, wie sie feststellte. Sie wünschte sich nicht zum letzten Mal, dass der Waldelb in die Stadt zurückkehren würde - in Begleitung Helluins, den Kerry ebenso vermisste.

Noch bevor sie die Unterkunf der kleinen Gemeinschaft, die von Bruchtal aufgebrochen war, erreicht hatten, erfuhren sie von den in Richtung der Mauern eilenden Stadtwachen, dass tatsächlich die ersten Feinde vor der Stadt gesichtet worden waren. Kerry beschloss, sofort zum königlichen Palast zu gehen. Sie verabschiedete sich von Arwen und Farelyë, dann lief sie los.

Am Palast waren so viele Elben versammelt, wie sie Kerry schon lange nicht mehr gesehen hatte. Sie wäre vermutlich gar nicht bis zu den großen Toren der königlichen Residenz durchgedrungen, wenn nicht plötzlich eine kräftige Stimme "Macht Platz für Hírilya Morilië!" gerufen und ihr damit einen Weg durch die Massen gebahnt hätte. Es handelte sich um den Hauptmann der Palastgarde, der Kerry ein breites Lächeln schenkte, während er dafür sorgte, dass sie unversehrt die breiten Stufen erreichte, die zum Eingang des Palastes hinaufführten.
"Zu Euren Diensten," sagte er und deutete eine Verneigung an.
Kerry - die es ja eigentlich eilig hatte - blieb stehen und sah ihn an. Sie stand auf der zweiten Stufe der Treppe, dennoch überragte er sie mit seinem von einem prächtigen Helmbusch gekrönten Helm. "Ich kenne deinen Namen nicht," sagte sie. "Danach wollte ich schon länger mal fragen."
"Eure Aufmerksamkeit ehrt mich, hírilya,," erwiderte der Gardist. "Ihr könnt mich Tárdur nennen."
Sie nickte. "Ich danke dir, Tárdur. Ich muss-"
"Ich weiß," sagte er gelassen, was Kerry erstaunte. Wurde nicht jeder verfügbare Soldat nun auf seinem jeweiligen Posten gebraucht? Aber Tárdurs Gelassenheit beruhigte sie und half ihr, ihre Gedanken zu ordnen. Sie nickte, dann eilte sie die Stufen hinauf. "Viel Glück!" rief ihr der Gardist noch hinterher, und Kerry nahm es sich zu Herzen.

Im Inneren des Palastes herrschte beinahe noch ein größerer Aufruhr. Kerry sah, wie sich die Tore des Thronsaales öffneten, und sie bewegte sich darauf zu. Als sie näher heran gekommen war, entdeckte sie Mathan und Halarîn, die etwas abseits standen. Halarîn winkte Kerry hektisch zu, als sie sie bemerkt hatte, doch sie schien auf etwas zu deuten, oder... auf jemanden? Kerry, die nicht stehen geblieben war, sah genauer hin. Da war eine Frau, die kaum Kleider am Leib und keine Schuhe trug...
"Adrienne?" entfuhr es ihr. Als die Angesprochene sich umdrehte, erstarrte Kerry vor Schreck. Das Antlitz ihrer Freundin war von einer grausamen Wunde entstellt, die die gesamte rechte Gesichthälfte bedeckte. Als Kerry Adrienne zuletzt gesehen hatte, war die Verletzung unter den Verbänden verborgen gewesen. Es verschlug Kerry beinahe die Sprache. So eine große Narbe würde sich nicht verstecken lassen. Mit Anstrengung rief sich Kerry in Erinnerung, weshalb sie hier war und schloss zu Adrienne auf.

Kerry kam neben ihr zum Stehen, direkt vor den geöffneten Toren des Thronsaales. Adriennes Zustand verschlug ihr erneut die Sprache. Instinktiv griff sie nach der unverletzten Hand Adriennes.
Ihre Freundin schien Kerry erst jetzt so richtig zu bemerken. Der Blick, den Adrienne ihr fast schon entgegenschleuderte ließ Kerry erbleichen. Sie sah den Tod in den Augen Adriennes.
"Ich brauche eine Schwert," sagte Adrienne mit fester Stimme. "Der Feind ist da und ich werde ihn bekämpfen."
Das brachte Kerry zurück auf den Boden der Tatsachen. "Du willst kämpfen? In deinem Zustand?" Sie zerrte Adrienne ein wenig beiseite, in Richtung Mathan und Halarîn, und war erstaunt, dass ihr nur geringer Widerstand entgegen schlug.
"Ich muss," beharrte Adrienne. "Ich muss..."
"Du hast nicht einmal Schuhe an," sagte Kerry. "Adri, wenn du wirklich kämpfen willst, dann brauchst du eine Rüstung!"
"Was macht es denn für einen Unterschied, ob ich damit in der Schlacht ein wenig länger lebe?" hielt Adrienne stur dagegen. "Ich brauche nur etwas, mit dem ich den Feind töten kann, mehr nicht."
"Was es für einen Unterschied macht?" Kerry konnte kaum glauben was sie da hörte. "Ich will nicht, dass du dein Leben wegwirfst! Und du bist nicht nur mir wichtig, das weißt du..."
"Pah! Mathan hat mich bereits durch eine neue Schülerin ersetzt!" schnaubte Adrienne. "Und du rennst einem dahergelaufenen Waldläufer hinterher... oder war es ein Dunländer? Oder beiden?"
Kerry biss die Zähne zusammen. Ihr kam wieder in den Sinn, was Adrienne mit ihr gemacht hatte, doch sie schob ihre Gefühle darüber für den Augenblick beiseite. "Ich bitte dich," sagte sie und legte Adrienne die Hände auf die Schultern. "Wir können ... gemeinsam herausfinden, wie... es mit uns weitergeht. Aber nur, wenn du am Leben bleibst und dich nicht in den Tod stürzt..."
Zum ersten Mal sah sie ein Zögern in Adriennes Blick. Kerry legte nach. "Versprich mir, dass du am Leben bleiben und auf dich aufpassen wirst, wenn die Kämpfe losgehen."
Eine lange Pause trat ein. Adrienne kniff die Augen zusammen und sah Kerry an. „Versprechen…. Es sind nur Worte, aber….“, Sie hielt inne, doch dann gab sie sich geschlagen. Der Hauch eines Nickens. "Meinetwegen. Ich ... werde mir eine Rüstung geben lassen."
Kerry atmete auf. "Bitte sei vorsichtig, ich... will dich nicht verlieren," fügte sie hinzu. Was Adrienne darauf antworten würde, wusste sie nicht.
Sie konnte es nur geschehen lassen.
5
[Edain] Diskussion und Feedback / Re: Feedback zu den Hordenkarten
« Letzter Beitrag von Halbarad am 7. Aug 2022, 22:02 »
Wenn man Horde: Minas Tirith alleine spielt hat man ja den Vorteil, dass man die Verbilligung durch die Steinbrüche für alle Mauererweiterungen hat, wodurch du nach meinem letzten Stand super günstig die Katapulterweiterungen bauen konntest. Allerdings sind aus meiner Sicht die normalen zusätzlich rekrutierten Katapulte mit Feuersteinen (ja, bei den Mauerkatapulten gibts die nicht), die von oben runterschießen und die Katapulte des Feindes sowie die Belagerungstürme wegschießen, bevor die andocken. Dafür sollten die Katapulte mit Schnelltasten belegt werden. Ich nehme sonst noch ganz gerne Schwanenritter mit Imrahil dazu, der kann mit seiner dritten Fähigkeit im Alleingang ganze Mauerabschnitte von hunderten Feinden säubern. 
An der Balance sollte sich nicht so viel verändert haben, dass die Map jetzt seit Release wesentlich schwerer gemacht hätte. Probiers erstmal ohne aktivierte Ringhelden aus die Map zu schaffen. Notfalls regelmäßig zwischenspeichern. Wenn das nicht weiterhilft kann ich mich auch nochmal ransetzen und versuchen ob ich es in einem Rutsch schaffe, sodass ein hübsches Replay entsteht :D

Edit: Habs auf schwer (also mit aktivierten Ringhelden) geschafft, das ging bis über 25000 für mich - ohne Ringhelden wird es schon weitaus früher enden. Hat für mich aber auch nur mit regelmäßigem Speichern geklappt. Das Timing der Turmwachen ist sehr relevant, weil du ohne die nicht gegen die Trollhorden ankommst. Wenn das Tor laut Nachricht gefallen ist, dann solltest du daran denken deine Truppen und Helden in den oberen Ring zurückzuziehen und von da aus die beiden Tore weiter verteidigen. Das ist dort leicher, weil die feindlichen Katapulte nicht mehr so gut an die Turmwachen rankommen und sie nicht mehr so leicht von Feinden umzingelt werden können. Für mich bestand die Armee dann aus allen Gondorhelden + Waldläuferhelden mit u. A. Athelas, Katapulten, Imrahil mit Schwanenrittern und später dann zusätzlich gerüstete Turmwachen gegen die Trolle.
6
Sonstiges / Re: Das Ende einer langen Reise
« Letzter Beitrag von Kael_Silvers am 7. Aug 2022, 20:01 »
Hey Ea,

schön von dir zu hören bzw. zu lesen. Ich habe immer geahnt, dass dich dein Weg noch einmal hierher führen wird, um zu schauen, was aus Edain geworden ist. Auch freut es mich zu lesen, dass dein Weg für dich der richtige ist und damit erfolgreich sein kannst.

Ja, Edain lebt immer noch! Die Bausteine, die ihr damals gelegt und weiterentwickelt habt, habt die nächste Generationen weitergeführt und durch noch mehr tolle Konzepte erweitert. Persönlich finde ich es sehr toll, dass das Projekt noch immer Interessierte findet, die sich mit dem Modding auseinander setzen.

Mit besten Grüßen,
Kael

PS: Wörter hast du, glaube ich, in den letzten Jahr mehr als genug geschrieben, um mindestens 2x Bewahrer des roten Buches zu sein :D
7
Allgemeine Modding-Fragen / Re: Cooldown von Fähigkeit anpassen (Edain)
« Letzter Beitrag von Der Leviathan am 7. Aug 2022, 19:17 »
Cool, vielen Dank für deine Hilfe! Das hat prima geklappt und geht auch erheblich angenehmer.
8
Sonstiges / Re: Das Ende einer langen Reise
« Letzter Beitrag von Knurla am 7. Aug 2022, 11:11 »
Die MU ist nach wie vor meine Startseite.
Ist zwar sehr ruhig hier geworden und schreiben tue ich auch nicht mehr, aber lesen und Updates verfolgen ist immer noch Standardprogramm. Alte Gewohnheiten.^^
9
Ich editiere alle .ini, .inc oder .str Dateien immer mit Notepad++, aber zur Not tut es auch der normale Windows Editor.

Dazu muss man sie allerdings zuerst in einen Ordner entpacken, und wenn man sie wieder verwenden will, auch wieder in eine .big Datei hinzufügen (was alles Funktionen von FinalBig sind, unter "Edit").
-
Ansonsten müsste man, nachdem man eine Datei selektiert hat, sie via Edit -> Edit with Editor (oder einfach Strg + E) auch direkt in FinalBig bearbeiten können, dabei hat FinalBig bei mir aber immer große Probleme (hauptsächlich Lag, zum Teil hängt es sich auch auf).
10
Allgemeine Modding-Fragen / Re: Cooldown von Fähigkeit anpassen (Edain)
« Letzter Beitrag von Der Leviathan am 6. Aug 2022, 19:27 »
Danke für die Hilfe  :) Die data/ini/includes/specialpower.inc hab ich jetzt mit dem FinalBigEditor gefunden, aber sie war read-only (man konnte nichts editieren, im FinalBig). Wie kann ich die include-Files bearbeiten?
Seiten: [1] 2 3 ... 10