Modding Union

Edain Mod => [Edain] Vorschläge => Vorschläge zu Isengart => Thema gestartet von: Tar Minyatur am 14. Aug 2016, 19:41

Titel: Schmelzöfen
Beitrag von: Tar Minyatur am 14. Aug 2016, 19:41
Der Bonus greift erst ab Stufe 3 und Isengart ist sowieso am Anfang recht verwundbar. Warum macht man es nicht so wie bei der Mine und gibt den Bonus auf Upgrades schon ab stufe 1? Die Uruks sind nicht billig und es schmerzt wenn sie früh wegsterben allerdings muss man schon 1000 für die Grube investieren (die Rüstkammer ist auch nicht zu verachten) und dann kommen noch die Öfen dazu (oder halt kräftig blechen).

Soweit ich weiß ist dieses Gebäude auch das Einzige, dass Boni erst ab stufe 3 gibt.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Eomer der Verbannte am 14. Aug 2016, 20:05
Da bin ich anderer Meinung. Es stimmt zwar, das Isengart am Anfang recht verwundbarer ist, als andere Völker, dafür hat es später eine starke Wirtschaft und kann in Massen Einheiten produzieren. Wenn das Upgrade schon auf Stufe 1 verfügbar wäre, wäre Isengart zu schnell in der Lage, hochgerüstete Truppen schon im frühen bzw. mittleren Spiel zu erlangen. Da man den Bonus sofort wieder erreichen kann, indem man einfach ein paar Schmieden auf Stufe 1 baut. Deswegen wäre dieser Vorteil eigentlich immer und schnell zu erreichen, selbst wenn der Gegner die Schmieden zerstört.

Über Stufe 2 könnte man diskutieren, aber Stufe 1 wäre zu heftig. Isengart ist das einzige böse Volk, das Einheiten in Massen produzieren kann und diese gleichzeitig auch noch so stark hochrüsten kann (Wenn man das Stahlwerk miteinbezieht), außer Angmar. Deshalb ist Stufe 3 eigentlich schon früh genug.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: DaGeggo am 14. Aug 2016, 20:11
Bin auch Eomers Meinung. Einzig etwas was ich hier gerne anfügen würde ist, dass Isengard durch dieses Lv3 System vor allem gegen das Erdbeben extrem anfällig ist, da es die Schmelzöfen 1-hitted, wenn man nicht einmal auf Verteidigung gegangen ist, was aber recht ungewöhlich in der Festung ist. Da ich die stärke des Bebenspells nur ungern schwächen würde, könnte man hier die Lebenspunkte dieser oder die Verteidigung gegen diesen Spell so hochdrehen, dass sie gerade noch überleben. Die Wirtschaft ist dann eine schöne Zeit lang angegriffen, bis alle Gebäude wieder aufgebaut sind, da sie ja währenddessen weniger Rohstoffe produzieren, was ja irgendwo Sinn des Spells ist.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Tar Minyatur am 14. Aug 2016, 20:18
Stufe 2 ginge auch (Man braucht ja sowieso ein paar Ress). Kann sein, dass ich auch einfach die falsche Strategie gegen rushen habe. Angmar hat Mauern, das mildert das Problem. Kann sein, dass Isengart auch eher in ein Team gehört (gehören soll), da könnte z.B. Mordor am Anfang unruhe stiften und Isengart später zustoßen.


Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Isildurs Fluch am 14. Aug 2016, 20:49
Hier wäre ich eigentlich für eine Kompromisslösung, man könnte es ja so machen, dass die Boni schon auf Stufe 2 da sind, aber weitaus schwächer. Erst auf Stufe 3 würde er dann wie momentan auch die vollen Boni bekommen.

Dann kann der Spieler selbst entscheiden, ob er abwartet, bis die Öfen Stufe 3 erreichen um die vollen Boni abzusahnen oder ob es ihm wichtiger ist früh an Upgrades zu kommen und dafür auch etwas mehr zu investieren.
Damit wäre das Isengart-Spiel um eine weitere kleine taktische Erfahrung reicher...
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: DaGeggo am 14. Aug 2016, 20:52
Also, dass es in ein Team gehört stimmt sicher nicht, da Edain sowieso mehr auf 1vs1 geht als auf Teamkämpfe. Dementsprechend ist auch das Balancing. Jedes Bolk hat eine Chance. Wenn dir das Rüstungsupgrade zu langsam kommt, kannst du auch die mehr EG basierende Taktik spielen, dass du Außen auf Holzfäller gehst und Innen die Uruks verbilligst, um viele Einheiten zu spammen und die Base schnell auszubauen. Zur verteidigung am Anfang hast du in der Base die vielen billigen Türme statt der Mauer.

@Isildurs Fluch:
 Den Gedanken hatte ich auch schon, allerdings ist es in der Umsetzung vl etwas schwierig, wenn z.B. 3 Schmelzöfen vl 3 sind und 3 lv 2. Wie addiert sich das dann? oder gibt ein lv 3 Schmelzofen 10% und ein Lv 2 5%?
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Der Leviathan am 14. Aug 2016, 20:56
Ich bin gänzlich gegen diesen Vorschlag, da:
Zitat
Im Gegensatz zu anderen Völkern verbilligen die Öfen allerdings Upgrades nicht auf Stufe 1, sondern erst ab Stufe 3 - dafür fällt die Verbilligung dann stärker aus. Dies soll betonen, dass Isengart zwar die mächtigste Industrie besitzt, aber diese auch erst aufgebaut werden muss.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Elendils Cousin 3. Grades am 15. Aug 2016, 01:55
Warum etwas komplizieren, was jetzt schon hervorragend funktioniert? Schmelzöfen sind gut so, wie sie sind. Ihre Boni schon in schwächerer Form auf Stufe zwei zur Verfügung zu stellen wäre einfach nur eine klare Stärkung.

Da ich die stärke des Bebenspells nur ungern schwächen würde, könnte man hier die Lebenspunkte dieser oder die Verteidigung gegen diesen Spell so hochdrehen, dass sie gerade noch überleben.
Was die Stärke des Erdbebens deutlich schwächen würde. ;) Wenn es nichtmal mehr Rohstoffgebäude killt, wozu ist es dann überhaupt noch gut? 10 Spellpunkte dürfen ruhig auch mal was kaputt machen^^
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: DaGeggo am 15. Aug 2016, 02:09
Warum etwas komplizieren, was jetzt schon hervorragend funktioniert? Schmelzöfen sind gut so, wie sie sind. Ihre Boni schon in schwächerer Form auf Stufe zwei zur Verfügung zu stellen wäre einfach nur eine klare Stärkung.

Da ich die stärke des Bebenspells nur ungern schwächen würde, könnte man hier die Lebenspunkte dieser oder die Verteidigung gegen diesen Spell so hochdrehen, dass sie gerade noch überleben.
Was die Stärke des Erdbebens deutlich schwächen würde. ;) Wenn es nichtmal mehr Rohstoffgebäude killt, wozu ist es dann überhaupt noch gut? 10 Spellpunkte dürfen ruhig auch mal was kaputt machen^^

mir geht es hierbei absolut nur um Isengart Schmelzöfen. Der Schaden gegen Schmelzöfen ist wegen dem Stufe 3 vergünstigen viel extremer als andere Völker. Lediglich diese Gebäude solltem eben so viel aushalten, da das Kompensieren dieses Spells ewig dauert, während man bei anderen Völkern die Vergünstigungen gleich wieder hat. Und es bleibt immer noch die Möglichkeit mit einem Zwergenharrasstrupp die Gebäude zu zerstören ;). Wie gesagt will ich den Spell nicht unnötig schwach machen.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Skeeverboy am 15. Aug 2016, 02:59
Zitat
Einzig etwas was ich hier gerne anfügen würde ist, dass Isengard durch dieses Lv3 System vor allem gegen das Erdbeben extrem anfällig ist, da es die Schmelzöfen 1-hitted, wenn man nicht einmal auf Verteidigung gegangen ist, was aber recht ungewöhlich in der Festung ist. Da ich die stärke des Bebenspells nur ungern schwächen würde, könnte man hier die Lebenspunkte dieser oder die Verteidigung gegen diesen Spell so hochdrehen, dass sie gerade noch überleben.
Würde dann aber nicht der komplette Sinn des Verteidigungsupgrades für das Lager verloren gehen?
Der Isengardspieler müsste sich entscheiden ob ihn eine stärkere Wirtschaft/mehr CP wichtiger sind, er aber dafür das Risiko auf eine zerstörte Basis in Kauf nimmt, oder ob er darauf verzichtet und dafür seine Wirtschaft+Verbilligung nicht sofort durch das Erdbeben verliert.

Zum Thema:
Ich wäre auch dafür die Schmelzöfen so zu lassen wie sie sind.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Kael_Silvers am 15. Aug 2016, 06:34
Würde dann aber nicht der komplette Sinn des Verteidigungsupgrades für das Lager verloren gehen?
Der Isengardspieler müsste sich entscheiden ob ihn eine stärkere Wirtschaft/mehr CP wichtiger sind, er aber dafür das Risiko auf eine zerstörte Basis in Kauf nimmt, oder ob er darauf verzichtet und dafür seine Wirtschaft+Verbilligung nicht sofort durch das Erdbeben verliert.

Zum Thema:
Ich wäre auch dafür die Schmelzöfen so zu lassen wie sie sind.
Die Aussage trifft es auf den Punkt. Sind die Rohstoffgebäude zu schwach, musst du ins Verteidigungsupgrade investieren, ggf. in Voraussicht, wenn du siehst, dass Zwerge deine Gegner sind. Eine Anpassung der Taktik auf den Gegner.

Ein weiterer Punkt hierbei ist, dass Isengard zwar lange braucht, um den Bonus und die Stufe 3 seiner Schmelzöfen zu erreichen, aber eines der wenigen Völker ist, welche es nicht interessiert, wenn eine Kaserne zerstört wird, da diese direkt wieder auf Stufe 3 aufgebaut wird. D.h. hier werden ebenfalls Rohstoffe eingespart.

Ich denke daher auch, dass die Schmelzöfen in ihrer aktuellen Form passend sind.

Mit besten Grüßen,
Kael_Silvers
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: >Darkness< am 15. Aug 2016, 10:04
Ich vertrete so ziemlich die Meinung von Skeeverboy und Kael_Silvers.
Würde man die Schmelzöfen stärken, bräuchte man das Verteidigungsupgrade so gut wie gar nicht.
Je nach Gegner musst du dann eben anders reagieren und die Upgrades dementsprechend erforschen.

Insofern finde ich die Schmelzöfen im Momemt gut so wie sie sind.
Titel: Re: Schmelzöfen
Beitrag von: Firímar am 16. Aug 2016, 22:14
Um meine Meinung zusammenzufassen, ich finde es gut so wie es ist und denke, dass man es nicht ändern muss.