20. Apr 2021, 14:29 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Beschreibung [Gortharia]  (Gelesen 5457 mal)

--Cirdan--

  • RPG Team
  • Lehenfürst
  • ***
  • Beiträge: 2.300
  • Beiträge: 2.217
Beschreibung [Gortharia]
« am: 19. Apr 2015, 09:38 »
Gortharia ist die Königsstadt Rhûns. Sie liegt an den südlichen Ausläufern des Meeres von Rhûn.
Die Stadt  ist zu großen Teilen auf einem Karstfelsen gebaut. Neben natürlichen Höhlen unter der Stadt, verläuft eine Vielzahl von ehemaligen Stollen, in denen Kalkstein abgebaut wurde, unter Gortharia. Diese, von der Regierung vergessenen Tunnel, dienen zum einen als Katakomben, als auch als Versteck der örtlichen Schmuggler, Verbrecher und des neu formierten Widerstandes.

Im Stadtzentrum der Stadt Gortharia, das auf einem künstlich aufgeschütteten Hügel liegt, steht der Königspalast aus rotem Backstein. In der Nähe liegt der große Morgothtempel, dessen Pforte nach Süden (Mordor) gerichtet ist. Tempel und Königspalast sind von einer 5m hohen und ebenso breiten roten Backsteinmauer umgeben, in der es nur ein nach Norden, zum Meer und Hafen hin gerichtetes Tor gibt. Im inneren Ring gibt es neben Königspalast und Tempel noch eine Vielzahl größerer Häuser, die den reicheren und privilegierten Bewohnern der Stadt gehören. Sie sind zwar ebenfalls aus Holz gebaut, besitzen aber allesamt steinerne Fundamente. Ihre Dächer sind mit Dachziegeln gedeckt.

Die meisten anderen Häuser in der Stadt sind aus Holz gebaute Blockhäuser. Die Dächer sind aus Stroh oder aus Holzbrettern, die man mit Teer bestrichen und zugedichtet hat. Die Wohnbereiche der Stadt sind von einer gelben Backsteinmauer umgeben, die Breit genug ist, als das nebeneinander drei breit gebaute Männer bequem auf ihr Platz finden können. Stellenweise, sind die Wehrgänge und einige wenige Türme überdacht. Tore hat diese Mauer in jede Haupthimmelsrichtung eines. Der natürliche Hafen im Norden der Stadt ist nur durch das Nordtor zu erreichen und zu verlassen, da er im Osten und Westen an steile Klippen oder an die Stadtmauer angrenzt.

Die einstmals große Fischerei- und Transportflotte liegt auf dem Trockenen, weil die Fischer und Seeleute zum Militärdienst eingezogen wurden. Ebenso liegen viele der Felder außerhalb der Stadt brach, da nicht genug Freibauern und Sklaven zur Verfügung stehen um sie zu bewirtschaften, und viele der Bauern nun im Militärdienst stehen oder gar in Saurons Kriegen gefallen sind. Die daraus folgende Unterversorgung mit Nahrungsmitteln trägt nur zum Unmut der Bevölkerung bei, zumal das Getreide aus Gortharia und Govedalend auch die anderen Regionen mitversorgte.
« Letzte Änderung: 29. Feb 2016, 14:30 von Fine »