25. Sep 2018, 11:38 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Schlacht von Thal  (Gelesen 5204 mal)

(Palland)Raschi

  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.987
  • Fanatiker sind unbeständige Freunde
Re: Schlacht von Thal
« Antwort #15 am: 24. Okt 2015, 16:47 »
Die fehlende buchgetreue Darstellung sehe ich persönlich auch als problematisch an. Denn anders als bei Handlungsvorgaben und Storyelementen kann man dabei nicht sagen, der Film hätte eine derartige Umgestaltung oder Abweichung erfordert.
Natürlich gab es das auch im HDR, wo Boromir beispielsweise braune, statt schwarze Haare hat. Aber gerade bei anderen ( und der Mehrzahl) Gestaltungen hat man sich aus meiner Sicht an der Buchdarstellung jedenfalls eindeutig orientiert.
Zitat
Was ich mit "höherem" Level meinte, war, dass der Herr der Ringe (und auch der Hobbit, wenn auch weniger) immer sehr mit seinen Fantasy- Elementen gegeizt hat. Klar, es gab Elben und Orks und Nazgul, aber es gibt eben keine Helden, die im Alleingang Armeen abmetzeln, Magie ala Feuerbälle oder andere stereotypische Verhaltensweisen in dem Maße, wie sie eben bei z.B. Warhammer und anderen Fantasywelten zu finden sind (die ich keineswegs schlechtmachen will, es passt aber nicht zum Herr der Ringe)

Das ist so der Grund, warum ich mit einem Großteil der Fantasywelten, die einem so angeboten werden, nicht warm werde, und den Herrn der Ringe als so einzigartig empfinde.
Magie findet eben nicht dort statt, wo Blitze zucken, oder Feuerbälle fliegen.
Sarumans Magie im HDR ist beispielsweise vorallem das Wort und das große Wissen; gerade ersteres kann man förmlich spüren.
Oft kann man die Magie daher gar nicht sehen, die sich in einer stärkeren Widerstandskraft, Furchtlosigkeit, oder Wissens- und Kommunikationsmagie erschöpft.
Und nur ganz selten und daher vergleichsweise unscheinbar, sieht man eine Art "Harry Potter Magie".
Ich glaube das ist auch der Grund, warum die HDR Trilogie so echt wirkt.

MfG Raschi

[Jedwede rechtliche Äußerung, Kommentierung oder Information über PM oder öffentlichen Beitrag von meiner Seite stellt lediglich eine reine Gefälligkeit dar und erfolgt ohne jeglichen Rechtsbindungswille.]

Ohne Schuld verfasst einen Forumsbeitrag, wer beim Abfassen eines Beitrags wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, die Verletzung der Forenregeln einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.

Saruman der Bunte

  • Held von Helms Klamm
  • ***
  • Beiträge: 1.286
  • Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie
Re: Schlacht von Thal
« Antwort #16 am: 30. Okt 2015, 15:46 »
Die fehlende buchgetreue Darstellung sehe ich persönlich auch als problematisch an. Denn anders als bei Handlungsvorgaben und Storyelementen kann man dabei nicht sagen, der Film hätte eine derartige Umgestaltung oder Abweichung erfordert.
Natürlich gab es das auch im HDR, wo Boromir beispielsweise braune, statt schwarze Haare hat. Aber gerade bei anderen ( und der Mehrzahl) Gestaltungen hat man sich aus meiner Sicht an der Buchdarstellung jedenfalls eindeutig orientiert.
Zitat
Was ich mit "höherem" Level meinte, war, dass der Herr der Ringe (und auch der Hobbit, wenn auch weniger) immer sehr mit seinen Fantasy- Elementen gegeizt hat. Klar, es gab Elben und Orks und Nazgul, aber es gibt eben keine Helden, die im Alleingang Armeen abmetzeln, Magie ala Feuerbälle oder andere stereotypische Verhaltensweisen in dem Maße, wie sie eben bei z.B. Warhammer und anderen Fantasywelten zu finden sind (die ich keineswegs schlechtmachen will, es passt aber nicht zum Herr der Ringe)

Das ist so der Grund, warum ich mit einem Großteil der Fantasywelten, die einem so angeboten werden, nicht warm werde, und den Herrn der Ringe als so einzigartig empfinde.
Magie findet eben nicht dort statt, wo Blitze zucken, oder Feuerbälle fliegen.
Sarumans Magie im HDR ist beispielsweise vorallem das Wort und das große Wissen; gerade ersteres kann man förmlich spüren.
Oft kann man die Magie daher gar nicht sehen, die sich in einer stärkeren Widerstandskraft, Furchtlosigkeit, oder Wissens- und Kommunikationsmagie erschöpft.
Und nur ganz selten und daher vergleichsweise unscheinbar, sieht man eine Art "Harry Potter Magie".
Ich glaube das ist auch der Grund, warum die HDR Trilogie so echt wirkt.

Das kann ich genau so unterschreiben, gut gesagt, Raschi!


"Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmenden Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir, und das moralische Gesetz in mir."
                   -Immanuel Kant-

Dank an CMG für das Banner und den Avatar!

Valarauko

  • Gastwirt zu Bree
  • **
  • Beiträge: 104
Re: Schlacht von Thal
« Antwort #17 am: 4. Nov 2015, 00:18 »
Ich will nur mal anmerken dass diese Bilder die Schlacht von Thal zeigen und nicht die der 5 Heere, daher auch das Banner des roten Auges.
Desweiteren hab in der Schlacht nur Orks und Ostlinge (also Menschen aus Rhun) nicht aus Harad gekämpft, weswegen es unrealistisch wäre hier Mumakil zu zeigen. Was aber nicht heißen soll, das auf der Abbildung keine zusehen sind. Für mich sehen die Gestalten ehrlich gesagt auch so aus....
"Der Herr der Nazgûl schonte das Leben Schlangenzunges nicht aus Mitleid, sondern weil er glaubte, dass dessen Entsetzen so groß war, dass er es nicht wagen würde über ihre Begegnung zu sprechen (was sich als richtig erwies) und weil er erkannte, dass diese Kreatur böse war und Saruman noch großen Schaden zufügen konnte, wenn sie am Leben blieb, So ließ er ihn am Boden liegen und ritt fort, ohne sich die Mühe zu machen, nach Isengart zurückzukehren. Saurons Rache konnte warten...."