27. Nov 2022, 02:32 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Allgemeines Feedback  (Gelesen 69564 mal)

Ninima

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #120 am: 26. Jan 2021, 19:00 »
Zitat
Vielleicht könnte man sich das so erklären, dass es für Aragorn und Gimli einfach zu schmerzhaft wäre, Legolas zu erwähnen.
Das wäre auf jeden Fall eine mögliche Erklärung :)

Zitat
Ansonsten hätten wir möglicherweise Hilgorn+Aerien und Valion+Narissa gesehen.
Hier könnte ich mir auch vorstellen, dass diese in einer Beziehung ziemlich interessante Gespräche führen könnten, aber da es hier so aussieht, als würde Valion Narissa nach Harad begleiten, bin ich schon sehr gespannt was die so für Dialoge führen werden. Bei einer Beziehung zwischen Hilgorn und Aerien, wäre bestimmt auch mal ein interessantes Gespräch über seine Furcht vor Orks, welche ja anfangs noch recht groß war, entstanden.

Zitat
Ich will an dieser Stelle mal Danke sagen, dafür dass du so ausführlich bist - ich habe kein Problem damit wenn Feedback den Rahmen sprengt wie man sich denken kann
Ich bedanke mich auf jeden Fall auch bei euch, als ich hier die erste Nachricht geschrieben hatte, rechnete ich, aufgrund des wenigen Feedbacks in den letzten Jahren, eigentlich erst nach 1-2 Wochen mit einer Antwort. Also vielen Dank dafür, dass ihr so schnell antwortet, das war auf jeden Fall eine sehr positive Überraschung :)

Zitat
Wenn dir diese Interaktion gefällt, kann ich dir schon mal verraten, dass es in den nördlicheren Storylines noch eine ganze Menge mehr davon geben wird - Narissa und Aerien interagieren im Vergleich noch mit sogar eher weniger Charakteren als es z.B. ein Oronêl oder eine Kerry tun.
Ich wollte ohnehin mit der nördlicheren Storyline anfangen, sobald ich mit Hilgorn und Valion auf dem neuesten Stand bin, aber dadurch freue ich mich nochmal deutlich mehr darauf, ich bin schon sehr gespannt, was ihr euch da oben habt einfallen lassen, bis jetzt habe ich ja in Dol Amroth nur eher grobe Infos über die Geschehnisse im Norden erhalten.
« Letzte Änderung: 27. Jan 2021, 08:23 von Ninima »

Fine

  • Moderator
  • Wächter der Veste
  • ***
  • Beiträge: 2.140
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #121 am: 29. Jan 2021, 10:19 »
Hier könnte ich mir auch vorstellen, dass diese in einer Beziehung ziemlich interessante Gespräche führen könnten, aber da es hier so aussieht, als würde Valion Narissa nach Harad begleiten, bin ich schon sehr gespannt was die so für Dialoge führen werden. Bei einer Beziehung zwischen Hilgorn und Aerien, wäre bestimmt auch mal ein interessantes Gespräch über seine Furcht vor Orks, welche ja anfangs noch recht groß war, entstanden.

Ja, interessante Gespräche wird es geben, da bin ich mir sicher, auch ohne dass diese Pärchen so entstanden sind, denn Valion und Narissa haben nun ein gemeinsames Ziel, und - ohne zu viel zu verraten - auch Hilgorn und Aerien werde bestimmt demnächst Zeit haben einander besser kennenzulernen.

Ich bedanke mich auf jeden Fall auch bei euch, als ich hier die erste Nachricht geschrieben hatte, rechnete ich, aufgrund des wenigen Feedbacks in den letzten Jahren, eigentlich erst nach 1-2 Wochen mit einer Antwort. Also vielen Dank dafür, dass ihr so schnell antwortet, das war auf jeden Fall eine sehr positive Überraschung :)

Gern geschehen, du kannst dich auch hier bei Curanthor bedanken, der hat uns frühzeitig auf das Feedback hingewiesen :)

Ich wollte ohnehin mit der nördlicheren Storyline anfangen, sobald ich mit Hilgorn und Valion auf dem neuesten Stand bin, aber dadurch freue ich mich nochmal deutlich mehr darauf, ich bin schon sehr gespannt, was ihr euch da oben habt einfallen lassen, bis jetzt habe ich ja in Dol Amroth nur eher grobe Infos über die Geschehnisse im Norden erhalten.

Solltest du dazu irgendwelche Fragen oder Anmerkungen haben freuen wir uns natürlich immer gerne darauf zurückzukommen :)
Ich bedanke mich nochmal für das Interesse und die Antwortbereitschaft!
RPG:

Ninima

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #122 am: 3. Feb 2021, 11:44 »
Dann danke ich auf jeden Fall auch dir, Curanthor, und Glückwunsch zur Annahme deines neuen Charakters, ich bin schon gespannt, wann ich im RPG auf Náriel stoßen werde.

Ich habe nun, nachdem ich Hilgorn und Valion auch bis zum jetzigen Stand gelesen habe, erst mal mit Celebithiel angefangen, das werde ich mal solange machen, bis sie dann auf Oronel in Dol Amroth trifft, danach werde ich weiter schauen wie es sich so in der Nördlichen Storyline verhält und dort sicher noch weiter Chars lesen.

Noch zu Valion und Hilgorn: Viele positive Dinge lassen sich, aus der von mir beim Feedback zu Narissa und Aerien geschriebenen Liste, auch hierher übertragen, eine Sache dir mir jedoch noch besonders gut gefallen hat, war, wie ihr die Schlachten beschrieben habt, man hatte eine super Balance zwischen der Sicht an der Front, wo die Soldaten sich den Brutalitäten der Gegner aussetzen mussten, sowie eine eher taktischen Ansicht, bei der man einen besseren Überblick hatte, so konnte man sich  einerseits gut in die Kämpfer hineinversetzen, hatte aber auch genügend Informationen um zu wissen, was sonst noch in der Schlacht vor sich geht.
« Letzte Änderung: 4. Feb 2021, 18:22 von Ninima »

Curanthor

  • Zwergischer Entdecker
  • **
  • Beiträge: 465
  • Don't ask what is possible, aim for the impossible
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #123 am: 4. Feb 2021, 19:42 »
Dann danke ich auf jeden Fall auch dir, Curanthor, und Glückwunsch zur Annahme deines neuen Charakters, ich bin schon gespannt, wann ich im RPG auf Náriel stoßen werde.

Nichts zu danken. Eigentlich hab ich immer ein Auge auf den RPG Bereich hier, auch wenn ich gerade nicht so aktiv sein kann wie ich gerne möchte. Es ist schön, dass sich jemand für unser Geschreibsel hier interessiert und sogar Feedback da lässt, da sollte eher ich mich bedanken, was ich hiermit auch tue. :)

Náriel wirst du recht spät kennenlernen, wenn du Córiels Geschichte verfolgst, oder auch Caelîf. Bisher habe ich auch nur einen Post mit ihr verfasst, also gibt es aus ihrer Sicht noch nicht allzu viel zu lesen. Fine und Thorondor haben aber sie schon exzellent in frühere Posts eingebaut, weshalb ich vorhin dorthin verwiesen habe, wenn du sie vorab kennenlernen möchtest.

Bei den Storylines im Norden muss ich zugeben, dass meine Posts schon etwas älter sind und ich heute manches anders schreiben würde - stilistisch und inhaltlich. Generell sind die früheren Posts mit Mathan nicht gut gealtert, zumindest in meinen Augen. Vielleicht bin ich auch einfach zu selbstkritisch, oder perfektionistisch.  [ugly]

Auf jeden Fall danke für dein Feedback!
Curry
« Letzte Änderung: 4. Feb 2021, 19:46 von Curanthor »

Ninima

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #124 am: 25. Apr 2021, 12:32 »
Hallo, ich habe jetzt auch Kerry, Oronêl und Mathan soweit fertig gelesen. Auch hier habt ihr mich wieder sehr schnell mit euren Beiträgen gepackt und auch hier hat es sehr viel Spaß gemacht sie zu lesen. Angefangen habe ich, wie schon im letzten Beitrag erwähnt, bei Celebithiel und bin dieser bis nach Dol Amroth gefolgt. Nachdem ich dort bei Oronel angekommen war, folgte ich ihm nach Aldburg, habe die Ratsversammlung gelesen, und dann weiter nach Eriador. Parallel dazu habe ich noch Mathan, der ja auch nach Eriador kam, verfolgt und über Cyneric die Belagerung Dol Guldurs mitbekommen. Bei Cyneric bin ich gerade (bis auf den Part in dem er Kerry trifft) noch in Gortharia, werde ihn und Milva aber als nächstes weiterlesen. Ab Eriador habe ich dann noch bei Kerry angefangen zu lesen und habe diesen Charakter bis zum jetzigen Stand verfolgt. So dann komme ich jetzt mal zum eigentlichen Feedback, wie beim letzten Mal werde ich wieder oben die Sachen, welche mir weniger gefallen haben/ die ich ein wenig merkwürdig fand, schreiben. Darunter  kommen dann wieder die ganzen Dinge, die mir sehr gut gefallen haben. Falls ich irgendetwas falsch verstanden, überlesen oder in meinem bis jetzt Gelesenen noch nicht erfahren habe, korrigiert mich bitte.

    • Das wird zwar vor allem daran liegen, dass der ursprüngliche Celebithiel-Schreiber aufgehört hat, aber ich finde es irgendwie schade, dass die Idee des angedeuteten Kindes dieser verworfen wurde oder dabei untergegangen ist. Ich glaube das hätte zu Interessanten Dialogen geführt und hätte den Charakter nochmal um einiges interessanter gemacht. Allerdings verstehe ich auch die Entscheidung, da es nur wenig Sinn ergeben würde, einen Charakter dermaßen auszubauen, wenn nicht mehr aus ihrer Sicht geschrieben werden kann.

    • Mich hat es sehr gewundert, dass Oronêl auf Aratinnuíre getroffen ist. Nach meinem Wissensstand war sie doch in Aman?
Zitat
Doch all ihre Wärme war von Aratinnuíre gewichen. Sie hatte kaum noch genug Kraft um ihre Augen zu öffnen. Sie lag wochenlang in Cirdan’s Gemächern an ein Bett gefesselt. Der weiseste Heiler unter uns sah keine Hoffnung mehr und so verließ sie am 14. Februar des Jahres 3022 DZ diese Gefilde und ging mit dem Segen aller Elben in den Westen.
    • Das ist jetzt so eine Sache wo ich mir nicht ganz sicher bin, Mathan und Halarin haben ja drei Namen, darunter auch einen geheimen. Kerry hat ja so auch noch zusätzliche bekommen, diese sind Tenawen Morilië und Manien, dabei ist doch Tenawen der, den Mathan ihr gegeben hat, Morilië der von Halarin und Manien der, den sie geheim halten soll. Hat sie sich dann ein wenig verplappert, als sie sich Ardoneth als
Manien Morilië Nénharma
vorgestellt hat, oder war das dann doch Absicht, da sie ihn ja später als großen Bruder beschreibt? Da finde ich es ein wenig schade, dass darauf nicht mehr eingegangen wurde. Ich habe die Freundschaft zwischen den beiden immer sehr gemocht, da hätte das noch etwas zusätzliche Tiefe gebracht.

    • Auch hier weiß ich es nicht sicher, da es jetzt schon etwas her ist, seit ich diese Kapitel gelesen habe, aber kann es sein, dass Kerry ihren Adoptiveltern nie erzählt hat, dass ihr Vater noch lebt? Ich glaube nur gelesen zu haben, dass Mathan sich darüber Gedanken macht, ob sie einmal Kerrys Eltern treffen würden.
Zitat
Nachdenklich betrachtete er den blonden Schopf seiner Tochter und fragte sich plötzlich, was ihre leiblichen Eltern von ihr gehalten haben. Wie sie auf sie geblickt haben und wie sie sie erzogen haben. Nachdenklich strich er sich einige Haare aus dem Gesicht und stellte sich vor, dass er ihre Eltern eines Tages treffen würde. Was würden sie sagen, dass ein Elbenpaar sie in ihre Obhut genommen hat?
Das lässt aber eher darauf schließen, dass er gar nicht wusste, dass ihre Mutter tot war und sie Cyneric für tot hielt.

So, das waren jetzt soweit die Sachen die ich inhaltlich merkwürdig fand. Aber auch hier sind das nur Kleinigkeiten, das Einzige, das mich wirklich sehr irritiert hat war das mit Aratinnuíre, da das Treffen mit Oronêl schon auch sehr wichtig ist.
Dann werde ich jetzt wieder das auflisten, das mir besonders gut gefallen hat.

    • Im Norden gefällt es mir sehr gut, dass es Nebencharaktere gibt, aus deren Sicht auch oft geschrieben wird. Ein perfektes Beispiel ist Halarîn, man kann mit diesem Mittel einerseits die Dialoge, welche sie mit anderen Charakteren führt auch von ihrer Seite sehen, aber auch andererseits die Wirkung, die beispielsweise Mathan mit seinen Aktionen und Gesprächen auf sie hat, deutlich genauer erkennen. Der Wechsel der Perspektive war zwar manchmal verwirrend, das war aber nur selten der Fall.

    • Das ist zwar kein einzelner Punkt, sondern eher die Summe aus alle dem, aber ich wollte es auf jeden Fall mit auf die Liste setzen: die Ratsversammlung von Aldburg finde ich echt super. Die unterschiedlichen Charaktere, Ziele und auch Völker machten diese unglaublich spannend zu lesen. So hat Elrond Bedenken Saruman könnte ein Armee erschaffen, welche mit Mithril ausgerüstet wird, Mathan will Eregion wiederaufbauen, die Zwerge wollen Moria zurück und Elea erfährt vom Verrat der Dunedain. Das sind noch nicht einmal alle Interessen der verschiedenen Mitglieder der Versammlung, aber besonders spannend wird es, wenn dann auch noch Saruman dazukommt. Unterschiedlicher könnten die Meinungen dann nicht mehr sein, es entstehen Spaltungen welche das RPG bis jetzt beeinflussen, beispielsweise wird es so erst in die Wege geleitet, dass Mithrellas mit einigen Elben Loriens nach Dol Amroth zieht. Vor allem wurde dies durch die vielen Blickwinkel, aus denen man es las, möglich. Auch die Sicht Pippins ist hier sehr interessant.

    • Die Belagerungen im Norden habt ihr auch wirklich gut dargestellt. Jede davon hatte etwas eigenes, so der Feldzug nach Dol Guldur, dass die Meinungen über das Bündnis sehr gespalten waren. Ebenfalls sehr gut fand ich dort, dass die Mauern untergraben wurden, dass hat sich ja mit den Zwergen geradezu angeboten. Die Schlacht um Fornost punktete hingegen durch die vielen anwesenden Charaktere, aus deren Sicht man vieles erfährt. Der gescheiterte Angriff auf den Erebor hatte erneut die Spannungen zwischen Saruman und den Elben, aber auch eine schön detaillierte Beschreibung vom Rabenberg aus, sowie die folgende Eskalation des Konflikts. Mit all dem habt ihr bewirkt, dass man beim Lesen dieser Belagerungen sehr viel Spaß hat.

    • Auch hier habt ihr wieder sehr interessante NPCs geschrieben. Einerseits habt ihr Figuren wie Finneleth, welche ich wahrscheinlich von allen NPCs am meisten mag, Irwyne, Helluin (wurde er anfangs auch schon von Thorondor geschrieben?) Laedor, sowie viele andere, selbst erschaffen, aber auch vorhandene Personen wie Gandalf, Faramir, Eowyn und Saruman habt ihr extrem gut fortgesetzt und in eure Geschichten eingebaut. 

    • Aber besser als eure NPCs waren dann wohl doch eure eigenen Charakter xD. Ihr habt hier wirklich eine tolle Gruppe erschaffen, bei der es immer Spaß gemacht hat weiterzulesen. Vor allem die guten Dialoge haben hier einiges ausgemacht. Auch die vielen Freundschaften die sich bildeten, haben sich super weiterentwickelt, so freue ich mich auf jeden Fall schon auf ein mögliches Wiedersehen zwischen Ardoneth und Kerry. Auch die Dialoge von Mathan und Oronêl gefallen mir sehr. Ich könnte gar nicht sagen, welche Gespräche ich am besten finde, einerseits mag ich die Dialoge zwischen Oronêl, Finneleth und Kerry, aber andererseits sind die Dialoge zwischen ihren Adoptiveltern und ihr auch sehr schön. Ich bin auch sehr gespannt, wie ein Treffen mit Cyneric ablaufen würde, es wurde ja in einem seiner Kapitel schon angedeutet, dass er einmal mit Mathan sprechen wolle.

     
    • Ich glaube, am meisten mochte  ich die Zeit in Fornost. Hier wurden so viele interessante und schöne Unterhaltungen geführt, wodurch man mehr über die verschiedenen Charaktere erfuhr. Auch habt ihr Gandalf schön mit eingebaut und am Schluss gab es dann noch die Feier, die ja dann in die Reise nach Norden überging.


Zitat
Bei den Storylines im Norden muss ich zugeben, dass meine Posts schon etwas älter sind und ich heute manches anders schreiben würde - stilistisch und inhaltlich. Generell sind die früheren Posts mit Mathan nicht gut gealtert, zumindest in meinen Augen. Vielleicht bin ich auch einfach zu selbstkritisch, oder perfektionistisch.
Allgemein hat sich die Qualität des gesamten RPGs, sowie der einzelnen Beiträge, sehr gesteigert. Wo anfangs (2008) noch kurze Beiträge mit manchmal gerade einmal 5 Zeilen waren, sind jetzt längere, hochqualitative Beiträge, in denen auch wirklich sehr viel passieren kann. Ich bin auf jeden Fall froh, zuerst im Süden bei Edrahil angefangen zu haben, da ich mir nicht sicher bin, ob ich, wenn ich bei der ersten Lorien Storyline angefangen hätte, überhaupt bis zu euren Charakteren gekommen wäre. Gerade die Gespräche zwischen zwei Charakteren, waren da recht anstrengend zu lesen. Ich hatte, selbst nachdem ich im Süden soweit fertig war und wusste wie gut das RPG noch wird, ziemlich lange gebraucht bis ich durch diese Storyline durchkam. Also hätte ich Januar nicht in Dol Amroth, sondern dort angefangen, hätte ich wahrscheinlich nicht weitergelesen und somit einiges verpasst. Diese Probleme hatte ich, sobald ich auf eure Chars getroffen bin, nicht mehr, da so einerseits Charakter, sowie auch die Handlung deutliche interessanter wurde. Allgemein fände ich es sehr interessant zu wissen, was die ersten Schreiber zu der Entwicklung sagen würden und ob sie jemals damit gerechnet hätten, dass das RPG noch nach 13 Jahren aktiv ist.

Ihr macht das auf jeden Fall super und ich bin sehr gespannt, wie es im Norden und auch im Süden weiter gehen wird. Als nächstes werde ich dann in Rhun weiterlesen und danach dann noch die restlichen Charaktere, denen ich bis jetzt noch nicht begegnet bin.

Übrigens, als ich heute den Beitrag zu Narissa (den von gestern) gelesen habe, habe ich mich hier ein wenig gewundert:
Zitat
Gondors Flotte müsste vor Dol Amroth vor Anker liegen.
müsste das nicht Umbar heißen?

Mit freundlichen Grüßen
Ninima
« Letzte Änderung: 25. Apr 2021, 19:50 von Ninima »

Eandril

  • Moderator
  • Wächter der Veste
  • ***
  • Beiträge: 2.111
  • You're just second hand news
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #125 am: 25. Apr 2021, 13:48 »
Meine Güte, so viel wunderschönes Feedback (**) Bevor ich auf ein paar einzelne Punkte genauer eingehe: Ich finde es echt super toll, dass du diese ganzen Geschichten so aufmerksam verfolgst und dann auch noch so ausführliches Feedback gibst - und natürlich, dass es dir offenbar so gut gefällt. Viel schöneres kann finde ich wirklich nicht geben.

 
Zitat
  • Das wird zwar vor allem daran liegen, dass der ursprüngliche Celebithiel-Schreiber aufgehört hat, aber ich finde es irgendwie schade, dass die Idee des angedeuteten Kindes dieser verworfen wurde oder dabei untergegangen ist. Ich glaube das hätte zu Interessanten Dialogen geführt und hätte den Charakter nochmal um einiges interessanter gemacht. Allerdings verstehe ich auch die Entscheidung, da es nur wenig Sinn ergeben würde, einen Charakter dermaßen auszubauen, wenn nicht mehr aus ihrer Sicht geschrieben werden kann.

Die Situation mit Celebithiel ist tatsächlich etwas schwieriger, weil Vexor ja damals (leider!) mit dem RPG aufgehört hat. Auf ihre Story trifft das gleiche zu wie auf andere Spielerchars, die als NPCs weitergeführt wurden (zB Fiora und Salia): Was mit ihnen noch geplant war, wussten nur die Schreiber selbst, und deshalb muss man natürlich improvisieren, wenn man die Chars weiterhin verwenden will. Im Fall Celebithiel ist mir die Sache mit dem angedeuteten Kind tatsächlich gerade neu - vielleicht habe ich es auch vergessen, denn es ist lange her, dass ich die letzten Posts mit ihr gelesen habe. Mir war sie einfach zu wichtig um sie einfach aus der Story verschwinden zu lassen (immerhin sind sie und Amrûn (RIP) Oronêls älteste Freunde, wenn man nur den Ringkrieg betrachtet), aber sie ist natürlich so unbestreitbar etwas blasser als früher.

Zitat
    • Mich hat es sehr gewundert, dass Oronêl auf Aratinnuíre getroffen ist. Nach meinem Wissensstand war sie doch in Aman?
Ganz einfach zu erklären: Jahre später haben Thorondor und ich darüber gesprochen, wie Oronêl sich doch dazu entscheiden könnte, in Mittelerde zu bleiben, und fanden die Idee mit Aratinnuíre schön - auch wenn sie natürlich etwas unlogisch ist. Die Erklärung innerhalb der Story ist einfach, dass sie aufgrund einer Vorahnung von Mithlond erst nach Dol Amroth gesegelt ist, und von dort aus weiter nach Westen. Zeitlich kommt das nicht so wirklich hin natürlich, aber die kleine Logiklücke haben wir in Kauf genommen (und Lücken derart könnten dir sowieso hin und wieder begegnen, weil zumindest ich es aufgegeben habe wirklich auf Chronologie und Reisezeiten zu achten. Bei mir kommen Charaktere jetzt meistens dann irgendwo an, wenn ich es am passendsten finde ^^).

Zitat
     • Auch hier weiß ich es nicht sicher, da es jetzt schon etwas her ist, seit ich diese Kapitel gelesen habe, aber kann es sein, dass Kerry ihren Adoptiveltern nie erzählt hat, dass ihr Vater noch lebt? [...]
Da geht ja eher an Fine und Curanthor, aber ich glaube du hast recht - ich kann mich tatsächlich auch nicht daran erinnern, dass Kerry je mit Mathan oder Halarîn darüber gesprochen hat, dass Cyneric am Leben ist. Vor allem jetzt, wo sie ihn tatsächlich auch wieder getroffen hat, wäre das doch mal eine interessante Konversation (das hier nennt man einen Wink mit dem Zaunpfahl, Leute :P).


Zitat
    • Im Norden gefällt es mir sehr gut, dass es Nebencharaktere gibt, aus deren Sicht auch oft geschrieben wird. [...]
Das ist Curanthors Spezialität, dessen NPCs ja oft eher Nebencharaktere sind ^^ Ich persönlich bleibe lieber bei der Sicht meines einen Charakters, aber das ist denke ich Geschmackssache und ich freue mich auch immer, etwas aus Halarîns oder Faelivrins oder Adriennes usw. Sicht zu lesen. (Verstößt zwar strenggenommen gegen die Regeln, aber pfff... wen interessieren die schon? ;))


Zitat
Die Schlacht um Fornost punktete hingegen durch die vielen anwesenden Charaktere, aus deren Sicht man vieles erfährt.
Zitat
    • Ich glaube, am meisten mochte  ich die Zeit in Fornost. Hier wurden so viele interessante und schöne Unterhaltungen geführt, wodurch man mehr über die verschiedenen Charaktere erfuhr. Auch habt ihr Gandalf schön mit eingebaut und am Schluss gab es dann noch die Feier, die ja dann in die Reise nach Norden überging.


Fornost... (**). Einer meiner persönlichen Lieblingsabschnitte im ganzen RPG. So viele Charaktere, so viel Drama, so viele interessante NPCs, ich konnte Oronêl endlich mit Kerry und (wieder) mit Mathan zusammenbringen... Die ganze anschließende Sache mit Kerrys Entführung und der Rettungsaktion in Carn Dûm, die Reise durch Eiswüste... Das hat sehr viel Spaß zu Schreiben und Lesen gemacht, und es freut mich natürlich besonders, dass es dir gefallen hat.

Zitat
  Auch hier habt ihr wieder sehr interessante NPCs geschrieben. Einerseits habt ihr Figuren wie Finneleth, welche ich wahrscheinlich von allen NPCs am meisten mag, Irwyne, Helluin (wurde er anfangs auch schon von Thorondor geschrieben?) Laedor, sowie viele andere, selbst erschaffen, aber auch vorhandene Personen wie Gandalf, Faramir, Eowyn und Saruman habt ihr extrem gut fortgesetzt und in eure Geschichten eingebaut.
 
Erstens: Finelleth ist ebenfalls einer meiner persönlichen Lieblingsnpcs, und ich kann nicht erwarten sie wieder auftauchen zu lassen.
Zweitens: Helluin war lange Zeit "nur" NPC (aber natürlich schon von Thorondor erschaffen), und Thorondor hat ihn dann zuletzt als vollwertigen Char übernommen.



Zitat
Allgemein hat sich die Qualität des gesamten RPGs, sowie der einzelnen Beiträge, sehr gesteigert. Wo anfangs (2008) noch kurze Beiträge mit manchmal gerade einmal 5 Zeilen waren, sind jetzt längere, hochqualitative Beiträge, in denen auch wirklich sehr viel passieren kann. Gerade die Gespräche zwischen zwei Charakteren, waren da recht anstrengend zu lesen.
Das RPG hat sich tatsächlich über die Zeit stark verändert, und ich denke wenn man es ganz genau nimmt ist das hier auch kein reines "RPG" mehr. Vielleicht sollte man es kooperatives Schreiben nennen ^^ Am Anfang war eben die Regel noch stärker ausgeprägt, dass man wirklich nur die Aktionen seines eigenen Chars beschreibt, wodurch die Posts natürlich gerade wenn mehrere Chars unterschiedlicher Schreiber zusammen sind, die Posts unter Umständen extrem kurz werden. Heute beschreiben wir ja alle die Handlungen anderer PCs auch mit (natürlich mit Absprache), was die Posts etwas lesbarer macht. Außerdem haben wir inzwischen natürlich alle mehr Übung als am Anfang, was der Qualität der Texte sicher auch nicht schadet.
Übrigens: Ich muss gestehen, dass ich die ganz alten Posts zum großen Teil auch nicht gelesen habe, weil es einfach sehr anstrengend ist.


Zitat
Übrigens, als ich heute den Beitrag zu Narissa (den von gestern) gelesen habe, habe ich mich hier ein wenig gewundert:
Zitat
Gondors Flotte müsste vor Dol Amroth vor Anker liegen.
müsste das nicht Umbar heißen?
Hups. Danke für den Hinweis, ich hab das mal eben korrigiert.

Oronêl - Edrahil - Hilgorn -Narissa - Milva

Fine

  • Moderator
  • Wächter der Veste
  • ***
  • Beiträge: 2.140
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #126 am: 26. Apr 2021, 08:20 »
Zuallererst wie immer ein großes Dankeschön für das gewohnt ausführliche und sachliche Feedback, so etwas zu lesen ist wie eine Art Traum, der in Erfüllung geht - wirklich wundervoll!

Ein paar Punkte, auf die ich gerne eingehen würde:

    • Das wird zwar vor allem daran liegen, dass der ursprüngliche Celebithiel-Schreiber aufgehört hat, aber ich finde es irgendwie schade, dass die Idee des angedeuteten Kindes dieser verworfen wurde oder dabei untergegangen ist.

Tatsächlich hatte ich diese Andeutung gar nicht mehr auf dem Schirm, allerdings kann man sich natürlich immer noch überlegen, diese wieder aufzugreifen. Der Fakt, das Celebithiel derzeit nun einmal nur ein NPC ist, macht es allerdings etwas schwierig, ihr wirklich große Relevanz zu verleihen. Dazu kommt noch, dass sie als ehemaliger Spielercharakter nicht in einen Zustand geraten sollte, in dem sie sich nicht so leicht wieder "reaktivieren" ließe.

    • Das ist jetzt so eine Sache wo ich mir nicht ganz sicher bin, Mathan und Halarin haben ja drei Namen, darunter auch einen geheimen. Kerry hat ja so auch noch zusätzliche bekommen, diese sind Tenawen Morilië und Manien, dabei ist doch Tenawen der, den Mathan ihr gegeben hat, Morilië der von Halarin und Manien der, den sie geheim halten soll. Hat sie sich dann ein wenig verplappert, als sie sich Ardoneth als Manien Morilië Nénharma vorgestellt hat, oder war das dann doch Absicht, da sie ihn ja später als großen Bruder beschreibt? Da finde ich es ein wenig schade, dass darauf nicht mehr eingegangen wurde. Ich habe die Freundschaft zwischen den beiden immer sehr gemocht, da hätte das noch etwas zusätzliche Tiefe gebracht.

Tatsächlich steckt da ein recht simpler Grund dahinter: Ich hatte den Fakt, dass sie den Namen geheim halten sollte, selbst nicht mehr auf dem Schirm. Es würde aber natürlich auch zu Kerry passen, sich zu verplappern, vor allem Leuten gegenüber, denen sie vertraut.

Ein Wiedersehen mit Ardóneth ist natürlich nicht ausgeschlossen, allerdings ist er ja derzeit in Gondor unterwegs - das wird sich zeigen, wie die Reise dort weitergeht.

    • Auch hier weiß ich es nicht sicher, da es jetzt schon etwas her ist, seit ich diese Kapitel gelesen habe, aber kann es sein, dass Kerry ihren Adoptiveltern nie erzählt hat, dass ihr Vater noch lebt?

Sie hatte noch keine Gelegenheit es ihnen zu erzählen. Zwar weiß sie es streng genommen schon seit der Schlacht um Fornost, dass ihr Vater noch am Leben ist, aber im Anschluss an die Schlacht sind so viele Sachen auf einmal passiert, dass das Ganze mehr oder weniger bei ihr untergegangen ist.
Nachdem sie ihn dann in Rohan getroffen hat, ist es natürlich deutlich präsenter, und in einer ruhigen Minute wird das Ganze auch mal zur Sprache kommen. Und vielleicht gibt es ja eines Tages sogar ein Zusammentreffen der beiden Väter. :)

    • Im Norden gefällt es mir sehr gut, dass es Nebencharaktere gibt, aus deren Sicht auch oft geschrieben wird.

Ich selbst bediene mich dieses Stilmittels nur selten, vor allem wenn ein Ereignis irgendwo an einem Ort passieren "muss", wo ich selbst keinen passenden Charakter anwesend habe. Wie Eandril bereits sagte, ist hier Curanthor der Meister der Perspektivenwechsel.

    • Die Belagerungen im Norden habt ihr auch wirklich gut dargestellt. Jede davon hatte etwas eigenes, so der Feldzug nach Dol Guldur, dass die Meinungen über das Bündnis sehr gespalten waren. Ebenfalls sehr gut fand ich dort, dass die Mauern untergraben wurden, dass hat sich ja mit den Zwergen geradezu angeboten. Die Schlacht um Fornost punktete hingegen durch die vielen anwesenden Charaktere, aus deren Sicht man vieles erfährt. Der gescheiterte Angriff auf den Erebor hatte erneut die Spannungen zwischen Saruman und den Elben, aber auch eine schön detaillierte Beschreibung vom Rabenberg aus, sowie die folgende Eskalation des Konflikts. Mit all dem habt ihr bewirkt, dass man beim Lesen dieser Belagerungen sehr viel Spaß hat.

Bis auf die Belagerung von Dol Guldur sind die übrigen Schlachten alle in enger Absprache der Beteiligten entstanden, meistens über eine Chatgruppe, und es freut mich zu lesen, dass das Ganze wohl ziemlich gut funktioniert hat. Fornost zum Beispiel war eine Zeit des intensiven Schreibens, wo die Texte so ziemlich Schlag auf Schlag rausgehauen wurden und man es selbst kaum erwarten konnte, wieder am Zug zu sein. Am Erebor waren wir nur zu zweit, allerdings deutet es sich gerade an, dass sich Eregion zu einem zweiten Fornost entwickeln könnte... da sind ja tatsächlich alle vier hauptaktiven Schreiber dran beteiligt :)

    • Auch hier habt ihr wieder sehr interessante NPCs geschrieben. Einerseits habt ihr Figuren wie Finneleth, welche ich wahrscheinlich von allen NPCs am meisten mag, Irwyne, Helluin (wurde er anfangs auch schon von Thorondor geschrieben?) Laedor, sowie viele andere, selbst erschaffen, aber auch vorhandene Personen wie Gandalf, Faramir, Eowyn und Saruman habt ihr extrem gut fortgesetzt und in eure Geschichten eingebaut. 

Danke für das Lob! Finelleth ist ein Charakter, den ich natürlich sehr gern habe und gern schreibe, aber bei der auch immer etwas Restzweifel vorhanden ist, ob ich sie zu "wichtig" gemacht habe, als Tochter und Erbin Thranduils. Es freut mich zu hören, dass sie dir so gut gefallen hat (und Eandril anscheinend auch :D ) und das motiviert mich, sie bald mal wieder auf den Plan treten zu lassen, auch wenn ihr eigentlicher Handlungsbogen (von der verschmähten Späherin zur selbstsicheren Königin) mehr oder weniger abgeschlossen ist.

Helluin befand sich während der Storyline im Düsterwald in meiner Obhut, als noch nicht klar war, ob Thorondor wieder einsteigt. Mittlerweile ist er allerdings als Spielercharakter eigenständig unterwegs.

Gandalf würde ich am liebsten in jeder Storyline einbauen und verwenden, bis auf Córiel sind ihm auch schon alle meine Charaktere über den Weg gelaufen :D

    • Aber besser als eure NPCs waren dann wohl doch eure eigenen Charakter xD. Ihr habt hier wirklich eine tolle Gruppe erschaffen, bei der es immer Spaß gemacht hat weiterzulesen. Vor allem die guten Dialoge haben hier einiges ausgemacht. Auch die vielen Freundschaften die sich bildeten, haben sich super weiterentwickelt, so freue ich mich auf jeden Fall schon auf ein mögliches Wiedersehen zwischen Ardoneth und Kerry. Auch die Dialoge von Mathan und Oronêl gefallen mir sehr. Ich könnte gar nicht sagen, welche Gespräche ich am besten finde, einerseits mag ich die Dialoge zwischen Oronêl, Finneleth und Kerry, aber andererseits sind die Dialoge zwischen ihren Adoptiveltern und ihr auch sehr schön. Ich bin auch sehr gespannt, wie ein Treffen mit Cyneric ablaufen würde, es wurde ja in einem seiner Kapitel schon angedeutet, dass er einmal mit Mathan sprechen wolle.

Kerry ist ein Charakter, der für mich etwas Besonderes darstellt, weil sie ihre ganz eigene Sichtweise hat und weil sie eigentlich ziemlich ungeeignet für eine so düstere Welt wie unser derzeitiges Mittelerde ist. Auch wenn sie einen weiten Weg hinter sich hat und mittlerweile mehr oder weniger auf sich aufpassen kann, ist sie dennoch niemand, der unerschrocken in eine Horde Orks stürmen kann oder der im Angesicht des Bösen furchtlos bleibt. Streng betrachtet ist sie etwas zu unernst für die Welt, mit ihren vielerlei Unfällen, Fettnäpfchen und sonstigen Peinlichkeiten, sie steht ja gerade schon vor der nächsten ^^

    • Ich glaube, am meisten mochte  ich die Zeit in Fornost. Hier wurden so viele interessante und schöne Unterhaltungen geführt, wodurch man mehr über die verschiedenen Charaktere erfuhr. Auch habt ihr Gandalf schön mit eingebaut und am Schluss gab es dann noch die Feier, die ja dann in die Reise nach Norden überging.

Es war eine sehr intensive Zeit zum Schreiben damals, und es deutet sich gerade an, dass sich das in Eregion wiederholen könnte, mal sehen!

Ihr macht das auf jeden Fall super und ich bin sehr gespannt, wie es im Norden und auch im Süden weiter gehen wird. Als nächstes werde ich dann in Rhun weiterlesen und danach dann noch die restlichen Charaktere, denen ich bis jetzt noch nicht begegnet bin.

Ich finde es bewundernswert, dass du Zeit und Lust aufbringst, dich wirklich komplett durchzulesen und freue mich schon auf dein Feedback zu Rhûn - ich bin mal gespannt, was du davon hältst, denn dort gab es immer wieder Zeiträume, wo ich ziemlich auf mich allein gestellt war, mich aber meistens auf einen langfristigen Plan von Eandril verlassen konnte. Viel Spaß beim Lesen!
RPG:

Ninima

  • Wanderer des Alten Waldes
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #127 am: 1. Mai 2021, 13:36 »
Vielen Dank für eure Antworten und Erklärungen, dadurch ist nun einiges klarer.

Zitat
Die Situation mit Celebithiel ist tatsächlich etwas schwieriger, weil Vexor ja damals (leider!) mit dem RPG aufgehört hat. Auf ihre Story trifft das gleiche zu wie auf andere Spielerchars, die als NPCs weitergeführt wurden (zB Fiora und Salia): Was mit ihnen noch geplant war, wussten nur die Schreiber selbst, und deshalb muss man natürlich improvisieren, wenn man die Chars weiterhin verwenden will.
Ich finde es auf jeden Fall toll, dass ihr diese Charakter noch so gut eingebunden habt (zu Fiora und Salia kommt unten mehr), da wäre ein einfaches Verschwinden sehr komisch gewesen, schon allein, weil Celebithiel mit Glorfindel verbunden war. Wenn ich mich richtig erinnere, beruht das mit dem Kind auf einem Gespräch zwischen Amrun und Saurons Mund. Bei diesem wäre es ja auch denkbar gewesen, dass diese Worte nur Täuschungen waren, um Amrun zu verunsichern.

Zitat
Ganz einfach zu erklären: Jahre später haben Thorondor und ich darüber gesprochen, wie Oronêl sich doch dazu entscheiden könnte, in Mittelerde zu bleiben, und fanden die Idee mit Aratinnuíre schön - auch wenn sie natürlich etwas unlogisch ist. Die Erklärung innerhalb der Story ist einfach, dass sie aufgrund einer Vorahnung von Mithlond erst nach Dol Amroth gesegelt ist,
Achso, so hatte ich das bis jetzt noch gar nicht gesehen, ich dachte immer sie wäre gestorben, sodass ihre Seele zu Mandos Hallen zieht. Ebenso habe ich nochmal auf der Wiki nachgeschaut und gesehen, dass da nur ein halbes Jahr dazwischen liegt, ich hatte das Gefühl, es wäre deutlich mehr Zeit vergangen. Kein Wunder, dass eure Elben immer wieder davon sprechen, dass in diesem  Jahr so viel passiert sei.


Zitat
Das ist Curanthors Spezialität, dessen NPCs ja oft eher Nebencharaktere sind ^^ Ich persönlich bleibe lieber bei der Sicht meines einen Charakters
Genau das mag ich auch an euren Beiträgen im Norden, jeder von euch schreibt anders, wodurch eine super Abwechslung entsteht und jeder Beitrag anders ist.

Zitat
Ich muss gestehen, dass ich die ganz alten Posts zum großen Teil auch nicht gelesen habe, weil es einfach sehr anstrengend ist.
Ich habe da auch nur Celebithiels Weg bis zu Oronêl gelesen (da hat, glaube ich, auch irgendein Link zum Schlachtfeld nicht funktioniert), finde es aber auch sehr schön, dass ihr Maethor nochmal eingebaut habt, der ist ja schon recht früh ausgestiegen. Da muss ich gestehen, hatte ich es, bis er dann Kerry gegeben wurde, komplett aus den Augen verloren, was mit dem Ring des Hexenkönigs geschah.
Zitat
Es würde aber natürlich auch zu Kerry passen, sich zu verplappern, vor allem Leuten gegenüber, denen sie vertraut.
Oh ja, da kann einem Helluin schon Leid tun  :D

Zitat
Und vielleicht gibt es ja eines Tages sogar ein Zusammentreffen der beiden Väter.
Vielleicht ist ja Milva auch mit dabei  ;)
Zitat
Danke für das Lob! Finelleth ist ein Charakter, den ich natürlich sehr gern habe und gern schreibe, aber bei der auch immer etwas Restzweifel vorhanden ist, ob ich sie zu "wichtig" gemacht habe, als Tochter und Erbin Thranduils.

Also ich mochte sie wirklich in jedem Beitrag, auch das erneute Treffen mit Cyneric finde ich sehr schön. Meiner Meinung nach pendelt sich auch ihre „Wichtigkeit“ schön zwischen einem Nebencharakter wie Halarin und einem „normalen“ NPC, wie zum Beispiel Serelloth ein. So habt ihr da einen besonderen Charakter erschaffen.

Zitat
Kerry ist ein Charakter, der für mich etwas Besonderes darstellt, weil sie ihre ganz eigene Sichtweise hat und weil sie eigentlich ziemlich ungeeignet für eine so düstere Welt wie unser derzeitiges Mittelerde ist. Auch wenn sie einen weiten Weg hinter sich hat und mittlerweile mehr oder weniger auf sich aufpassen kann, ist sie dennoch niemand, der unerschrocken in eine Horde Orks stürmen kann oder der im Angesicht des Bösen furchtlos bleibt.
Das gefällt mir auch sehr gut, bei Kerry kommt es einem eher so vor, als wäre sie da einfach nur in etwas reingefallen, das eigentlich viel zu hoch für sie ist. Da ist der Ring des Hexenkönigs das beste Beispiel, sie hat den Ring mehr oder weniger durch Zufall bekommen, da sie in ihrer Tollpatschigkeit mit Maethor zusammengestoßen ist und hat etwas, von dem sie doch eigentlich keine Ahnung hatte, bekommen. Das wirkt sich auch super auf die anderen Charaktere in ihrer Nähe aus. Da wären wir wieder bei der Abwechslung angekommen, ihr seid im Norden mit einer Gruppe von mehreren Charakteren gereist, die sich alle anders lesen lassen und verhalten. Genau diese Gruppendynamik macht die Nordstorylines so schön zu lesen.

So, wie oben schon angedeutet, hatte ich in den letzten Tagen Rhun fertig gelesen. Da die Zeitspanne (Ab der Belagerung von Dol Guldur) nicht so lange, wie im Norden und Süden ist, fällt das Feedback auch ein wenig kürzer als in den anderen Storylines aus. Wie im Norden, werde ich wieder oben die Sachen, welche mir weniger gefallen haben/ die ich ein wenig merkwürdig fand, schreiben. Darunter kommen dann wieder die ganzen Dinge, die mir sehr gut gefallen haben. Falls ich irgendetwas falsch verstanden, überlesen oder in meinem bis jetzt Gelesenen noch nicht erfahren habe, korrigiert mich bitte.

In Rhun sind mir für den oberen Teil des Feedbacks eigentlich nur zwei Dinge aufgefallen:

    • Auch wenn mir die Beziehung zwischen Cyneric und Milva in ihrem jetzigen Stand sehr gut gefällt, hat sie sich meiner Meinung nach ein wenig zu schnell entwickelt. Sie hatten sich nur ein paar Mal getroffen und waren, glaube ich, bis zu Cynerics Suche nach Kerry, nur zwei mal alleine bei einem solchen Treffen. Bei einem der beiden war Milva ja dann gegen Ende betrunken.

    • Ich finde es ein wenig schade, dass Cyneric und Milva nur wenig Kontakt mit Dragan (den muss ich noch fertig lesen) hatten, das eine Gespräch in der Taverne zu lesen, hat sehr viel Spaß gemacht und in Eriador und Arnor haben eure Charaktere auch super zusammen funktioniert.


So, dann jetzt zu den Dingen, die mir sehr gut gefallen haben:

    • Die Geschichte bietet mit den im Vergleich wenigen Kämpfen, eine super Abwechslung zu den anderen Storylines, ohne in irgendeiner Weise langweilig zu sein (das ist auch einer der Gründe, warum ich Edrahil so mag). Die Intrigen am Hofe von Gortharia sind wirklich spannend, da man eigentlich nie alles über die Schattenläufer wusste und vor allem das Ende schön eingefädelt war. Mich habt ihr mit eben jenem Ende, das schon mit allen Charakteren vorbereitet wurde, ohne es dem Leser leicht zu machen, es zu erahnen, sehr überrascht. Vor allem am Schluss hat es mich dann sehr an GoT erinnert

    • Dadurch, dass sich meist alles in einer Stadt abspielte, entwickelt man mit der Zeit ein gutes Bild, wie diese aussehen könnte und kann so die Charaktere deutlich besser verfolgen.
     
    • Ihr habt Personen, die zuvor von Schreibern gesteuert wurden, sehr gut mit eingebaut, so habe ich erst später auf der Wiki gesehen, dass beispielsweise Salia ein solcher ist, davor hätte ich sie für einen NPC gehalten. So mussten diese nicht einfach verschwinden, sondern spielten noch eine wichtige Rolle für Cyneric und Milva. Der einzige solche Char, den ich  irgendwie verloren habe war Aivari, aber Salia, Fiora und Castav wurden wirklich super weitergeführt. Auch mochte ich hier sehr die Freundschaft zwischen Salia und Cyneric. Sein
Schicksal ist offensichtlich, jedem einzelnen verdammten Mädchen in dieser verdammten Stadt den Vater zu ersetzen, den sie nie hatte,

    • Ich mag es, wie ihr Allatar eingebaut habt, anfangs dachte ich stets, er wäre ein Feind der Hauptcharaktere und später hilft er ihnen, genau solche Dinge machen zusammen mit euren Charakteren die Rhun Storyline so gut.

    • Das betrifft mich zwar jetzt weniger, da ich Rhun nach der Süd- und Nordstoryline las, aber sie ist trotzdem sehr gut für Einsteiger im RPG, wenn man beispielsweise bei Milva startet und an einem gewissen Punkt Cyneric ab seiner Ankunft in Gortharia liest, wird alles aufgeklärt, ohne, dass man für Rhun relevante Dinge nicht weiß. Auch die im Vergleich geringe Anzahl an Charakteren macht es zu einem sehr guten Startpunkt.

    • Natürlich habt ihr auch hier sehr interessante Hauptcharaktere geschaffen, bei denen man immer gespannt weiterliest, so haben Cyneric, Milva und Dragan einzigartige Persönlichkeiten. Da ich Dragan noch nicht fertig gelesenen habe, werde ich jetzt erstmal vor allem auf Cyneric und Milva eingehen. Hierzu habe ich einfach mal zwei Szenen gewählt die mir besonders gut gefallen.

            Erstens zu Cyneric:
 
     
Sie konnte deutlich sehen wie der Mann unter seinem Helm eine Augenbraue hochzog. Ob er amüsiert oder misstrauisch war blieb unklar. "Hast du noch nicht von der Belagerung bei Dol Guldur gehört?" sagte er und wechselte (offenbar unbewusst) zur vertraulicheren Anrede. "Ein eher weniger ruhmreicher Auftritt für die große Armee des Ostens. Die Schlacht ging verloren und die Heere des Westens triumphierten." (...)  "Na Ryltha eben. Es gibt, hoffe ich, nur eine von ihrer Sorte," antwortete der Gardist mit einem seltsamen Klang in der Stimme. "Also ist das hier nun ein Test oder nicht? So langsam frage ich mich, was dieser Geheimbund wirklich vorhat. Alle reden immer nur davon, die Fünf Fürsten und den König zu stürzen, aber passiert ist davon noch nichts." Er blickte sich um und vergewisserte sich, dass niemand lauschte. "Hast du auch schon in den Brunnen gesehen? Ich meine, das ist natürlich schon eine gewaltige Motivation. Dinge aus großer Entfernung zu sehen und in die Vergangenheit oder sogar in die Zukunft zu schauen... das muss elbische Magie sein, wenn mich nicht alles täuscht. Ich will ehrlich sein - ich bin bei der ganzen Sache nur dabei, damit ich weiß, dass es meiner kleinen Tochter gut geht.

Ich mag diese Szene unter anderem sehr, da man hier gut sieht, dass ihm die ganzen Intrigen nicht sehr liegen, sondern er einfach nur zurück nach Rohan will, um seine Tochter zu suchen. Ihm scheint es auch deutlich lieber zu sein, wenn er seine Gegner auf den ersten Blick erkennt, so hätte ihm dieses Gespräch sicherlich das Leben kosten können, wenn Milva auf der Seite des Königs stünde. Außerdem finde ich dieses Gespräch auch lustig, ich meine, wer, außer Kerrys Vater, könnte sich so verplappern  :D  Da weiß man auf jeden Fall wo sie diese Eigenschaft her hat.

Zu Milva hatte ich diese hier gewählt:

ihre Augen fixierten die sanft im Wind hin und her schaukelnde Schlinge - und plötzlich war sie wieder da.
Na los, macht endlich Schluss, hallte die Stimme in ihrem Kopf wieder.
Was denn?, erwiderte eine andere, genervte Stimme. Ich find's lustig, wie sie tanzt.
Sie wird gleich noch viel hübscher tanzen. Jetzt macht schon.
Es tat einen Schlag, der Boden unter Milvas Füßen verschwand, und eine unfassbare Kraft schnürte ihr den Hals zu. Sie schnappte verzweifelt nach Luft, doch nichts drang an ihre Lungen, jemand lachte voller Häme... "Was ist los, verflucht noch mal?"
Milva schlug die Augen auf, und blickte direkt in Fioras hellbraune Augen, die eine Mischung aus Verärgerung und Sorge zeigten. Um sie herum sahen sie einige Leute neugierig an, doch die Aufmerksamkeit der meisten wurde mehr von dem hölzernen Galgen angezogen, als von Milva. "Ich... kann nicht", wisperte sie beinahe unhörbar, und schämte sich für ihre eigene Schwäche. "Ich kann... das nicht sehen."  (...)  "Nein", gab Fiora zurück, und auch über ihre Wangen liefen Tränen. "Das ist deine Schuld. DEINE! Und ich will, dass du es dir ansiehst." Milva schüttelte stumm den Kopf, und suchte verzweifelt nach Worten, doch bevor sie welche fand, trat ein Mann vor sie und verdeckte ihr die Sicht auf das Podest. Mit sanfter Gewalt löste er Fioras Hand aus Milvas Haaren, und sagte leise: "Ihr solltet vorsichtiger sein." Als Milva sein Gesicht sah, setzte ihr Herz vor Schreck einen Schlag aus, und sie hatte zum wiederholten Mal das Gefühl, nichts mehr zu begreifen. Jeden hätte sie hier erwartet, aber nicht Silan Bozhidar.
"Ich weiß nicht, wer du bist", sagte Silan leise an Fiora gerichtet. "Doch jeder mit Augen im Kopf kann sehen, dass du irgendetwas mit diesen armen Teufeln dort oben auf dem Podest zu tun hast. Und wenn die Goldröcke das begreifen, dann wirst du sehr schnell ebenfalls dort oben hängen."
Milva schüttelte verwirrt den Kopf. Was hatte Silan davon, ihnen zu helfen? Natürlich wusste sie, dass er dem König kritischer gegenüberstand als der Rest seiner Verwandten - das war schließlich der Grund für ihre Mission im Haus Bozhidar - doch er ging ein größeres Risiko ein, als Milva erwartet hätte.

Ich finde diese Szene wirklich toll, sie zeigt Milvas Angst vor ihrer Vergangenheit und die Gefühle, die sie dabei spürt, sind sehr gut niedergeschrieben. Man konnte den Kampf in ihr super nachvollziehen, einerseits hatte sie immer noch Angst vor dem Galgen, der ihr fast das Leben nahm, aber andererseits fühlte sie sich auch schuldig für den bevorstehenden Tod der Verurteilten.
 

Eben Beiträge wie diese, werten die ganze Storyline um Rhun stark auf. Man lernt die Charaktere deutlich besser kennen und kann sich aufgrund deren Bodenständigkeit (beide wollen mit den Intrigen eigentlich nichts zu tun haben) und den im Vergleich recht realen Bedingungen (wenige Orks, kaum Elben), bei denen der Brunnen, den sie aber selbst nicht recht verstehen, die Ausnahme bildet, sehr gut in sie hineinversetzen.

Zitat
Ich finde es bewundernswert, dass du Zeit und Lust aufbringst, dich wirklich komplett durchzulesen und freue mich schon auf dein Feedback zu Rhûn - ich bin mal gespannt, was du davon hältst, denn dort gab es immer wieder Zeiträume, wo ich ziemlich auf mich allein gestellt war, mich aber meistens auf einen langfristigen Plan von Eandril verlassen konnte.

Mich hat es anfangs auch ziemlich gewundert, dass ich mich so in eure Beiträge stürzen kann, obwohl ich normalerweise nicht sonderlich viel lese. Aber mit euren Geschichten habt ihr mich sehr schnell gepackt und so lese ich diese oft einige Stunden pro Tag.
Rhun hat mich auf jeden Fall auch sehr überzeugt. Bis auf die zwei Kleinigkeiten oben, die wahrscheinlich an der von dir erwähnten kleineren Aktivität in Rhun liegen, haben mir die Charaktere wirklich gefallen und auch die Handlung war sehr spannend und es bietet eine schöne Abwechslung zu dem, recht von Kämpfen geprägten, Nordwesten. Auch der letzte Beitrag baut eine starke Spannung auf und ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird.

Ich finde es super, dass in den letzten Tagen so viele Beiträge gekommen sind und, dass Edrahil wieder weitergeführt wird. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich die neusten Beiträge aktualisiere und etwas neues vom RPG erscheint, ich finde es auch toll, dass Verdandi wieder vorgekommen ist, ich habe sie bei Linhir verloren und bin schon gespannt, was bei ihr in der Zeit so passiert ist. Auch in Eregion scheint Kerry ganz schön was um die Ohren zu haben, vor allem wenn Aed auch noch zu ihnen stößt.
« Letzte Änderung: 2. Mai 2021, 00:08 von Ninima »

Fine

  • Moderator
  • Wächter der Veste
  • ***
  • Beiträge: 2.140
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Allgemeines Feedback
« Antwort #128 am: 3. Mai 2021, 11:23 »
Ich habe da auch nur Celebithiels Weg bis zu Oronêl gelesen (da hat, glaube ich, auch irgendein Link zum Schlachtfeld nicht funktioniert), finde es aber auch sehr schön, dass ihr Maethor nochmal eingebaut habt, der ist ja schon recht früh ausgestiegen. Da muss ich gestehen, hatte ich es, bis er dann Kerry gegeben wurde, komplett aus den Augen verloren, was mit dem Ring des Hexenkönigs geschah.

Ich glaube, tatsächlich ist das mit dem Ring komplett untergegangen, bis ich es nach einem Durchlesen der vierten Schlacht um Lothlórien wieder ausgegraben hatte und mir so dachte: hm, wir gehen einen Ring zerstören - warum nicht gleich zwei? Und so kam der Ring eben an Kerry ;)

Also ich mochte sie wirklich in jedem Beitrag, auch das erneute Treffen mit Cyneric finde ich sehr schön. Meiner Meinung nach pendelt sich auch ihre „Wichtigkeit“ schön zwischen einem Nebencharakter wie Halarin und einem „normalen“ NPC, wie zum Beispiel Serelloth ein. So habt ihr da einen besonderen Charakter erschaffen.

Danke für das Lob! Das freut mich wirklich sehr zu hören, und bekräftigt mich in der Entscheidung, Finelleth demnächst wieder mehr im Storyverlauf auftauchen zu lassen :)

Das gefällt mir auch sehr gut, bei Kerry kommt es einem eher so vor, als wäre sie da einfach nur in etwas reingefallen, das eigentlich viel zu hoch für sie ist. Da ist der Ring des Hexenkönigs das beste Beispiel, sie hat den Ring mehr oder weniger durch Zufall bekommen, da sie in ihrer Tollpatschigkeit mit Maethor zusammengestoßen ist und hat etwas, von dem sie doch eigentlich keine Ahnung hatte, bekommen. Das wirkt sich auch super auf die anderen Charaktere in ihrer Nähe aus. Da wären wir wieder bei der Abwechslung angekommen, ihr seid im Norden mit einer Gruppe von mehreren Charakteren gereist, die sich alle anders lesen lassen und verhalten. Genau diese Gruppendynamik macht die Nordstorylines so schön zu lesen.

Ja, dass Kerry sozusagen von einer wichtigen Sache in die nächste stolpert war vor allem am Anfang die Art und Weise, mit der ich sie durch die Story bewegt habe. Nach und nach lernt sie auf eigenen Füßen zu stehen und sich den Gefahren selbst zu stellen, anstatt sich immer nur auf ihre zahlreichen Beschützer zu verlassen, aber natürlich ist es immer ein langer Weg bis zu so einer tiefgreifenden Entwicklung hin.

    • Auch wenn mir die Beziehung zwischen Cyneric und Milva in ihrem jetzigen Stand sehr gut gefällt, hat sie sich meiner Meinung nach ein wenig zu schnell entwickelt. Sie hatten sich nur ein paar Mal getroffen und waren, glaube ich, bis zu Cynerics Suche nach Kerry, nur zwei mal alleine bei einem solchen Treffen. Bei einem der beiden war Milva ja dann gegen Ende betrunken.

Das ist richtig, und eine berechtigte Kritik. Ich denke es liegt vor allem daran, dass wir die Texte ja über Jahre hin geschrieben haben, und man dadurch als Schreiber das Gefühl bekommen kann, dass die beiden sich schon "ewig" kennen.
Vielleicht war es aber auch einfach Liebe auf ersten bzw. zweiten Blick ;)

    • Ich finde es ein wenig schade, dass Cyneric und Milva nur wenig Kontakt mit Dragan (den muss ich noch fertig lesen) hatten, das eine Gespräch in der Taverne zu lesen, hat sehr viel Spaß gemacht und in Eriador und Arnor haben eure Charaktere auch super zusammen funktioniert.

Das finde ich ebenfalls schade, ist aber wahrscheinlich teilweise meine Schuld, weil ich in Rhûn eine Zeit lang alleine war und da viele eigenständige Pläne gemacht habe, und später, als Dragan und Milva dann dabei waren, diese nicht so ganz in Verbindung mit Dragans geheimnisvollem Zirkel bringen konnte.


    • Die Geschichte bietet mit den im Vergleich wenigen Kämpfen, eine super Abwechslung zu den anderen Storylines, ohne in irgendeiner Weise langweilig zu sein (das ist auch einer der Gründe, warum ich Edrahil so mag). Die Intrigen am Hofe von Gortharia sind wirklich spannend, da man eigentlich nie alles über die Schattenläufer wusste und vor allem das Ende schön eingefädelt war. Mich habt ihr mit eben jenem Ende, das schon mit allen Charakteren vorbereitet wurde, ohne es dem Leser leicht zu machen, es zu erahnen, sehr überrascht. Vor allem am Schluss hat es mich dann sehr an GoT erinnert

Das Lob reiche ich mal weiter an Eandril, den Autor des Plots hinter dem Umsturz des Königs und dessen Rates.
Zu den Schattenläufern ist zu sagen, dass es dazu einige frühere Planungen gab, ich diese allerdings überarbeitet und in ihre jetztige Form gebracht habe. Wir stehen ja gerade kurz vor Abschluss der ganzen Schattenläufer-Story, und ich bin gespannt, ob es mir gelingt, das Ganze zu einem zufriedenstellenden Ende zu bringen.

    • Dadurch, dass sich meist alles in einer Stadt abspielte, entwickelt man mit der Zeit ein gutes Bild, wie diese aussehen könnte und kann so die Charaktere deutlich besser verfolgen.

Ich habe versucht, immer wieder Beschreibungen der Umgebung einzubauen, merke aber immer wieder, dass meine Stärken eher die Dialoge sind, und ich mich oft davon "ablenken" lasse. Freut mich zu hören, dass es uns trotzdem gelungen ist, Gortharia relativ gut vorstellbar darzustellen :)

    • Ich mag es, wie ihr Allatar eingebaut habt, anfangs dachte ich stets, er wäre ein Feind der Hauptcharaktere und später hilft er ihnen, genau solche Dinge machen zusammen mit euren Charakteren die Rhun Storyline so gut.

Er hat seine ganz eigenen Ziele, ist aber dennoch trotz Allem ein Feind Saurons, um mal so viel vorweg zu nehmen.

Ich mag diese Szene unter anderem sehr, da man hier gut sieht, dass ihm die ganzen Intrigen nicht sehr liegen, sondern er einfach nur zurück nach Rohan will, um seine Tochter zu suchen. Ihm scheint es auch deutlich lieber zu sein, wenn er seine Gegner auf den ersten Blick erkennt, so hätte ihm dieses Gespräch sicherlich das Leben kosten können, wenn Milva auf der Seite des Königs stünde. Außerdem finde ich dieses Gespräch auch lustig, ich meine, wer, außer Kerrys Vater, könnte sich so verplappern  :D  Da weiß man auf jeden Fall wo sie diese Eigenschaft her hat.

Ja, Cyneric ist kein Geheimniskrämer, weshalb ihn all die Intrigen in Rhûn auch so sehr frustrieren und er froh ist, dem Ganzen hoffentlich bald entkommen zu sein :D

Eben Beiträge wie diese, werten die ganze Storyline um Rhun stark auf. Man lernt die Charaktere deutlich besser kennen und kann sich aufgrund deren Bodenständigkeit (beide wollen mit den Intrigen eigentlich nichts zu tun haben) und den im Vergleich recht realen Bedingungen (wenige Orks, kaum Elben), bei denen der Brunnen, den sie aber selbst nicht recht verstehen, die Ausnahme bildet, sehr gut in sie hineinversetzen.

Ja, der Brunnen ist so ein Thema, bei dem ich mir anfangs sehr unsicher war, ob ich den wirklich einbauen sollte, da ich - genau wie du - eigentlich das Gefühl hatte, die Storyline im Osten läuft ziemlich angenehm ohne allerlei übersinnliche und magische Dinge. Wir haben ja mittlerweile fast schon eine ganze Mythologie um den Brunnen und die anderen sieben Quellen geschaffen, die Rhûns Storyline so auch mit Harad und den Ereignissen in Palisor verbindet.

Auch in Eregion scheint Kerry ganz schön was um die Ohren zu haben, vor allem wenn Aed auch noch zu ihnen stößt.

Ach, Kerry ist wie immer überfordert, diesmal aber ganz besonderes. Mal sehen wie sie das diesmal aushalten wird ^^
RPG: