22. Apr 2019, 05:00 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 

News:



Autor Thema: [Si] Rohnon, erster Char von Sauron  (Gelesen 6241 mal)

Sauron der Dunkle

  • Waldläufer Ithiliens
  • ***
  • Beiträge: 1.412
[Si] Rohnon, erster Char von Sauron
« am: 21. Nov 2008, 13:39 »
Sauron's erster Char:
Rohnon


Name: Rohnon

Geschlecht: männlich

Rasse: Mensch (Hügelmensch)

Alter: 28

Geburtsort: Er weiß nicht wo er her kommt, er wurde als Kind ausgesetzt und hat sich selbst durchgekämpft.
Er wohnt jedoch in einem kleinen Dorf in der Riddermark.

Start: Lothlórien

Aussehen: Rohnon ist ein großer, braunhaariger Mann. Er misst an die 2 Meter und hats sehr breite Schultern. Man erkennt ihn schon von weitem an seiner großem Statur und seinem krausen Haar das in einzelnen Rasterzöpfen herunter hängt. Er hat am ganzen Körper vereinzelt Narben die die schwere Geschichte seines Lebens erzählen.

Kleidung/Ausrüstung: Rohnon trägt immer einen Lederharnisch den er selbst aus der Haut eines Trolls gefertigt hat. Darüber meist ein Hemd oder eine Felljacke. Zudem noch eine einfache Hose. Als Waffe führt er eine ganz besondere Klinge. Dies ist das einzige Andenken an sein früheres Leben. Er hat dieses Schwer seit er ausgesetzt wurde. Sie Klinge ist leicht zackenförmig aber sonst geformt wie eine Elbenklinge, doch woher sie stammt weis er auch nicht.
Getauft hat er seine Klinge Mortús, der Tod. Meistens führt er noch eine einfache Armbrust mit sich.

Charakter: Rohnon ist ein Einzelgänger, er hat sein ganzes Leben von seinem 9. bis zu seinem 26. Lebensjahr allein in der Wildniss verbracht und ist deshalb den Umgang mit Menschen nicht gewöhnt. Durch sein Aussehen haben viele Leute Angst vor ihm, doch tief in ihm schlummert ein gutes Herz. Dies kommt jedoch nur bei einer jungen Dame, Áraná, hervor, die ihm sein Leben rettete und in die er sich unsterblich verliebt hat. Doch die Orks haben sie getötet und nun ist er auf einem Rachefeldzug. Er hat geschworen jeden Orks zu töten.
Im Kampf will er meist nicht gestört werden und versucht alles alleine zu regeln. Er ist nunmal ein Einzelgänger.
Er liebt den Kampf und lässt sich nur schwer dazu überwinden zu fliehen oder gar aufzugeben. So haben es Verbündete meist schwer mit ihm.

Fähigkeiten:

Stärken: Rohnon ist ein Meister im Nahkampf. Im Kampf 1 gegen 1 ist er fast unschlagbar doch durch seinen Übermut stehen ihm meist viele Gegner gegenüber. Er kann mit fast jeder Waffe tötlich sein doch ganz besonders stark ist er mit seiner Klinge die er selbst Mortús getauft hat.
Weiterhin ist sein Körper durch die vielen Jahre Überlebenskampf in großem Maße abgehärtet gegen jedwede Unwetter, Kälte und sonstige Naturphänomene. Er kann jedem Wetter standhalten und ist auch allein ein wahrer Überlebenskünstler.

Schwächen: Troz der vielen Stärken hat er auch viele Schwächen, so ist er wegen seine langen Einsamkeit ein sehr schlechter Teamkämpfer und ist im Umgang mit anderen Menschen sehr mürrisch und meist unhöflich. Er sagt immer was er denkt und dieser Umstand hat ihm schon oft Probleme bereitet.
Eine weitere Schwachstelle ist seine Liebe zu Áraná. Sie hat ihm sein Leben gerettet und er hat geschworen ihren Tod zu rächen ohne Rücksicht auf Verluste. So begibt er sich für sie schnell mal in große Gefahren ohne vorher darüber nachzudenken. Außerdem ist er sehr heisblütig und will sich immer selbst beweisen wie stark er ist, was manchmal für große Probleme sorgen kann.
Jedoch seine größte Schwäche ist der Umstand das er kein Feuer sehen kann. Sobald er in einem Kampf einen Brennenden Ast, eine Fackel oder gar ein brennendes Haus sieht ist er wie gelähmt. Der Gedanke an sein brennendes Dorf und seine tote Frau plagen und lähmen ihn dann. In dieser Zeitspanne währt sich sich gegen nichts und könnte einfach abgeschlachtet werden.



Geschichte:

Es war kalt, furchtbar kalt als der junge elfjährige Rohnon durch den Schnee watete.
“Hilfe... ist hier irgendwer?† gab er immerwieder leise vonsich.
“Hilfe hört mich denn niemand?†... doch es war vergebens. Er war weit weg von jeglicher Zivilisation. Weit entfernt von daheim. Diese Reise, die der junge Rohnon angetreten hatte war eine schlechte Idee gewesen. Doch was hätte er tun sollen? Wilde Orks waren an seinem Lager vorbeigekommen und hatten ihn gefangen. Sie wollten ihn wahrscheinlich fressen, doch mit einer kleinen Finte konnte er aus seinem Käfig entkommen und mit einem kräftigen Hieb den Wachman niederstrecken. Danach rannte er was das Zeug hielt... Tag und Nacht, bis er da war, wo er jetzt ist, ohne Kraft in einer riesigen Eiswüste ohne Nahrung.
Er lief weiter durch die eisige Kälte, “kann mich denn niemand hören?† rief er erneut, doch niemand antwortete. Wie denn auch? Der Wind blies so stark das Rohnon nur schwer vorwärts kam. Langsam aber sicher verlor er den Mut.
“Ich muss durchalten, ich darf nicht aufgeben...† sagte er sich immer und immer wieder. Eine Stunde verging, nichts, der Sturm war nur schlimmer geworden. Rohnon war nun am Ende seiner Kräfte. Der für sein Alter ziemlich groß gewachsene Junge sank auf die Knie. “Wieso grade ich... was hab ich getan das ich so gefoltert werde... Mama... ich hatte nie eine Mama und auch keinen Vater und nun werde ich wahrscheinlich schon sterben...† dachte er. Er sah seine fast schon steifgefrorenen Finger an. “So viel Leid, so viel Schmerzen musste ich schon ertragen und so soll es nun enden?†...† NEIN†. Rohnon sammelte sich ein letztes mal und kam wieder auf die Füße. Er wollte nicht aufgeben und fing plötzlich an loszulaufen. Er konnte sich mehr schlecht als recht auf den Füßen halten aber es ging voran. Und da... plötzlich in weiter ferne erblickte er ein Licht. Ein mattes Licht zwar, aber es war da. Er schöpfte wieder Hoffnung und ging auf das Lich zu. “Nurnoch ein kleines Stück.. du schaffst es† sagte er zu sich. Doch seine Kräfte verliesen ihn.. jeder Schritt wurde immer schwerer und schwerer ... und schwerer. Und troz seines starken Willens schaffte er es nicht. Er blieb stehen. “Beinahe hätte ich es geschafft.† Mit diesen Worten sank er regungslos zu Boden. Es wurde schwarz um ihn. Eine Dunkelheit umhüllte ihn. Tief schwarz, kein Geräusch, kein Licht, rein gar nichts. “Bin ich tot?† dachte er. “Ja, ich denke ich bin tot†... Die Dunkelheit breitete sich aus und hatte Rohnon nun fast komplett verschlungen. Doch was war das? Er sah ein Licht in all dieser Finsterniss. Was konnte das sein? Es kam näher. “Keine Sorge ich kümmere mich um dich.† Als er dies hörte lies er sich fallen. Was nun geschah, lag nicht mehr in seiner Hand.

Plötzlich wachte er auf, er lag in einem Bett. Vor ihm ein prasselnder Kamin.
“Du bist aufgewacht, das ist schön†. Er fuhr herum. Hinter ihm stand eine junge Frau mit blondem Pferdeschwanz.
“Wer bist du?†.... “Ich bin Télaâ und ich habe dich im Schnee gefunden.†
“Du hast mich also gerettet “ ... “Ja ich habe dich hier in mein Haus gebracht und deine Wunden versorgt, du warst fast erfroren, ich habe mich gewundert das du überhaupt solange überleben konntest, das war ein sehr starker Sturm.† sagte Télaâ und blickte ihn mit großen Augen an.
“Was macht ein Junge wie du eigentlich allein in solch einer Kälte? Wo sind deine Eltern?† fragte sie weiterhin neugierig.
“Ich hatte keine Wahl ich musste diese Rute wählen† entgegnete er abweisend.
“Und meine Eltern.... ich habe keine... jedenfalls weis ich nicht wo†. Er blickte traurig zu Boden. “Ohhh das tut mir sehr Leid† entgegnete sie auch traurig zu Boden blickend.
“Ich weis wie du dich fühlst, meine Eltern sind von den Orks erschlagen worden als ich 13 war.†
Er sah sie nur an aber wollte nichts dazu sagen. Eine Minute des Schweigens überkam sie...
“Achja, deine Wunden sind verheilt, du darfst aufstehen† sagte sie plötzlich.
“Was? Wie lange war ich denn hier`? Wie lange habe ich geschlafen?† fragte er verdutzt.
“Du hast 5 Tage lang geschlafen und ich habe dich in der Zeit wieder gesund  gepflegt† sagte sie.
“5 Tage ... ohh nein die Orks könnten mir gefolgt sein, ich muss sofort hier weg†, er sprang auf und zog sein Hemd an.
“Wenn du gehen willst werde ich dich nicht aufhalten, aber sei vorsichtig und meide Schneestürme†, sagte sie grinsend, “Achja dein Schwert, eine sehr schöne Arbeit woher hast du es?†
“ Dieses Schwert ist mein einziges Andenken an meine Eltern. Es war das einzige was ich dabei hatte als ich damals aufwachte...† entgegnete er.
“Damals? Wurdest du etwas ausgesetzt?† fragte sie ihn etwas erschrocken.
“Du weist schon zu viel über mich, es tut mir Leid aber ich werde jetzt gehen†. Mit diesen Worten ergriff er sein Schwert und lief zur Tür.
“Warte†, rief Télaâ, “nimm diesen Anhänger, er wird dir Glück bringen."
Sie warf ihn ihm zu und er fing ihn. Es war ein Elbenanhänger. Er hatte die Form eines Tautropfen. Er zog ihn um den Hals. “Danke† erwiderte er und ging hinaus. Es war ein schöner morgen und die Sonne schien auf seinen Kopf. Der Schnee war fast komplett verschwunden. Er warf einen letzten Blick zurück und rannte dann los. Nach einem Tagesmarsch erreichte er einen Wald. Er sah sich nochmal um und rannte dann in den Wald, tiefer und tiefer hinein. Nach einiger Zeit erreichte er eine karge Stelle mit felsigem Unterboden. “Ein guter Platz, hier errichte ich mein Lager†. Er sammelte Holz und machte Feuer, danach begann er Holz für eine Hütte zu sammeln. Er war in seine Arbeit vertieft als er plötzlich ein Geräusch hörte. Ein grummeln in der ferne... “Was kann das nur sein?† fragte er sich. Er nahm Mortús und ging dem Grummeln entgegen. Es wurde lauter. Er begann zu schleichen. Er kam dem Geräusch immer näher und nun stockte ihm der Atem. Er duckte sich hinter einen Fels und lukte vorsichtig herüber.
Mitten in einem großen Haufen Äste lag ein Troll. Er war 3 mal so groß wie Rohnon selber und Rohnon hielt nun die Luft an. Der Troll schien grade gegessen zu haben. “Dieser Troll ist nicht wie die anderen Trolle die ich schon gesehen habe† dachte er und machte sich auf den schnellsten Weg zurück zu seine Hütte. Er entschloss sich seine Lager in eine Höhle zu verlegen um vor Angreifern geschützt zu sein. Er wählte eine kleine damit der Troll ihn Nachts nicht überraschen konnte. So hatte er ein sicheres Versteck.
 Der Wald war reich an Tieren die er jagen konnte und an sonstigen Resourcen und so vergingen die Jahre...

15 Jahre Später

Rohnon hatte grade sein Abendessen gefangen und saß an einem gemütlichen Feuer. Er war mitlerweile 26 und somit ein voll ausgewachsener Mann. “Mhhhhmmm nichts geht über einen guten Wargbraten† sagte er und biss herhaft in das zähe Fleisch.
Als er da so saß musste er über sein Leben nachdenken. “Ich lebe nun schon 15 Jahre in diesem Wald. Ich wäre mehreremale fast umgekommen, nicht zuletzt auch eben beim fangen dieses Festschmauses. Vielleicht sollte ich den Wald verlassen...† mit diesem Gedanken riss er wieder ein Stück Fleisch mit den Zähnen, aus dem Schenkel des sich am Spieß drehenden Warges.
Schmatzend saß er da und sah in das Feuer. Doch was war das? Plötzlich ein schriller Schrei. Rohnon fuhr hoch und zückte Mortús bereit zum Angriff. Doch das Geräusch war fern. Er löschte das Feuer mit einem Haufen Erde und packte sich ein Stück Wargschenkel in ein Stück Leder das er sich am Gürtel befestigte. Er rannte nun quer durch den Wald immer dem Geräusch hinterher. Schon von weitem erkannte er warum dort jemand geschrien hat. Der Troll der diesen Wald schon lange terrorisiert stand auf einer Anhöhe und hielt in der Hand einen Mann. Er hatte wohl eine Gruppe Rohhirim überfallen und sie getötet. Rohnon musste zusehen wie er dem Mann den Kopf abbiss und die Leiche wegwarf. “Diesmal bringen wir's zu Ende† flüsterte er. Er zückte seine alte Armbrust, die ein Händler bei der Durchreise verloren hatte, und zielte auf den Kopf des Trolls. Mit einem lauten “zong† schnellte der Bolzen von der Armbrust und schoss auf den Troll zu. Der Bolzen traf den Troll zwar, doch er durchdrang nicht wirklich die dicke Haut des Trolls. Dieser fuhr sofort herum und lies einen lauten Kampfschrei ertönen. Er setzte zum Angriff an und rannte auf Rohnon zu. Dieser konnte mit knapper Not zur Seite hechten und dem Angriff so ausweichen. Der Troll hämmerte nun mit beiden Fäusten in Richtung Rohnon, dieser hatte alle Hände voll damit zu tun nicht von einem der kraftvollen Schläge des Trolls getroffen zu werden. Sie näherten sich nun einem  Abhang der mindestens hundert Meter in die Tiefe ging und Rohnon hatte eine Idee. Er rannte auf den Abhang zu. “Fang mich doch du Ausgeburt der Hölle† schrie er dem Troll lauthals ins Gesicht und rannte weiter. Dieser brüllte nur wütend und rannte ihm hinterher. Kurz vor dem Abhang machte Rohnon eine Vollbremsung und drehte sich um. Der Troll kam immernoch auf in zugestürmt. Das war Rohnons Moment. Mit einem gezielten Streich durchtrennte er in windeseile eine der Fußsehnen des Trolls mit Mortús. Dieser konnte nicht mehr richtig anhalten und stürzte brüllen in den Abhang. Doch kurz bevor er fiel packte er Rohnon noch und riss ihn mit in die Tiefe. Rohnon hatte nun ein großes Problem denn sie stürzten in einen tiefen Abgrund und der Troll hielt in fest in der Hand und wollte ihn zerquetschen. “NEIN† schrie Rohnon laut und stach mit Motús in die Hand des Trolls. Dieser lies etwas locker und Rohnon konnte dem Griff entkommen. Nun hies es überleben. Er versuchte mit allerkraft eine Wurzel an der Wand zu ergreifen. Doch vergebens. Aber da, zwanzig Meter weiter unten war ein Baumstamm, er war nur etwas über zehn Meter vom Boden entfernt.
Rohnon sammelte all seinen Mut und ergriff den Stamm. Im selben Moment, in dem er apruppt abbremste, riss es ihm die Arme aus den Gelenken. Mit einem lauten Schrei fiel er die zehn Meter und landete unsanft auf dem toten Körper des Trolls. Er wurde durch den Schmerz bewusstlos und wieder breitete sich eine dunkle Leere um ihn herum aus. Doch auch diesmal sollte es das nicht das Ende gewesen sein. Eine junge Maid Rohans war zum Pilzesammeln in Richtung Wald gegangen und sah nun Rohnon da auf der Trollleiche liegen. Sie ergriff sofort die Initiative und holte Hilfe. Zusammen mit 2 Männern hieften sie den 2 Meter Mann ins Dorf das etwa 200 Meter vom Wald entfernt lag. Rohnon wachte kurz darauf im Dorf auf. Seine Arme waren verbunden und er konnte sich kaum bewegen.
“Hallo? Wo bin ich?† rief er in seiner Lage.
“Du bist in Sicherheit† sagte plötzlich die Maid die ihn gerettet hatte.
Sie trat in den Schein des Feuers und Rohnon erstarrte. Ihre Engelsgleiche Schönheit lies den Hühnen verstummen. “Hallo ich bin Áraná und wie ist dein Name† fragte sie mit sanfter Stimme. “Mein... mein Name ist Rohnon..† stotterte er.
“Es freut mich dich kennenzulernen Rohnon† sagte sie freundlich.
“Die Kette um deinen Hals, sie ist sehr schön... woher hast du sie?† frgate sie auch.
“Diese Kette habe ich von einer Freundin die mir einst das Leben gerettet hat.† sagte Rohnon leise. Er dachte an Télaâ...
“Hast du mich gerettet† fragte Rohnon nun etwas verwundert.
“Ja ich habe dich gefunden und ins Dorf gebracht† sie ging zu einem Eimer Wasser und legte Rohnon ein nasses Tuch auf die Stirn,†Dort habe ich dann deine Wunden versorgt und nun bist du wach†. Sie sah ihn mit einem unglaublich netten Blick an.
“Danke ich verdanke dir mein Leben† sagte er ihr.
“Wir haben dir zu danken† erwiderte sie ,†du hast den großes Orgósch getötet."
“Orgósch? So habt ihr wohl den Troll genannt nicht wahr?†
fragte er.
“Genau und nun können wir endlich in den Wald jagen gehen ohne jedesmal Todesängste zu haben. Du bist ein Held† sagte sie.
“Und zum Dank für deine Heldentat wird dir unser Rüstungschmied einen Harnisch aus dem Leder des Trolls fertigen und du wirst Speise und Trank in diesem Dorf bei jederman erhalten ohne etwas zu bezahlen.† sagte sie während sie ihm über die Brust streichelte.
“Vielen Danke aber ich möchte den Harnisch lieber selbst fertigen, und... außerdem will ich  etwas anderes noch viel lieber.† sagte er erwartungsvoll blickend.
“Und was ist das tapferer Rohnon?† fragte sie erstaunt.
“Áraná ich glaube ich liebe dich... ich will nur dich†.
Áraná war sprachlos, so etwas hatte sie von den vernarbten Helden nicht gedacht, doch sie empfand das selbe und antwortete “Rohnon gerne will ich mit dir leben, denn auch wenn ich dich nicht wirklich kenne, uns verbindet etwas†.
So wurden Áraná und Rohnon ein Paar und die nächsten 2 Jahre verliefen sehr glücklich. Rohnon war der beste Jäger der Stadt, auch wenn er mit niemandem außer Áraná wirklich Kontakt pflegte, wurde er in der Stadt sehr gerne gesehen. Dies ging 2 Jahre gut doch nichts hält ewig ...

2 Jahre später

Rohnon war auf der Jagt gewesen. Er hatte 2 Eber geschossen und war auf dem Rückweg zum Dorf. Die Eber zog er auf einer Art Karren hinter sich her.
Nun hatte er das Dorf fast erreicht doch was er nun sah verschlug ihm die Sprache.
Das Dorf brannte... Er lies den Karren los und rannte sofort ins Dorf. Alle waren tot... überall lagen Leichen und alles brannte. All seine Gedanken ruhten nun bei Áraná. “ÁRANÁ† schrie er, “WO BIST DU†. Keine Reaktion. Er rannte quer durch das Dorf bis zu seiner Hütte. Auch sie stand in Flammen. Er kämpfte sich einen Weg durch das Feuer und da, in mitten eines großen Raumes lag sie. Er packte sie und trug sie aus den tosenden Flammen.
“Áraná, sie mich an du musst Leben† sagte er den Tränen nah.
“Roh .... Rohnon?† ächzte sie...
“Ja ich bins, ich bin gekommen um dich zu retten† sagte er traurig.
“Du *hust* kannst mich nicht mehr retten *hust*† hustete sie.
“Aber ich kann ohne dich nicht Leben† sagte er.
“Es tut mir Leid Rohnon.... die Orks waren zu schnell da, wir haben sie nicht erwartet... sie haben alle umgebracht Rohnon... ALLE sind tot...† schluchzte sie.
“Ich ... Ich werde sie alle rächen... jeden Orks in Mittelerde töten† sagte er wütend.
“Bitte Rohnon... bring dich nur nich in Gefahr ....†, mit diesen Worten starb Áranà in Rohnons Armen.
“Sie werden dafür bezahlen ... DAS SCHWÖRE ICH† schrie Rohnon aus voller Seele. So beerdigte er Áraná vor dem Dorf genau wie alle anderen Dorfbewohner. Er packte das Nötigste ein und verlies ohne ein Wort zu sagen das Dorf. Er drehte sich ein letztes Mal um. In seinen Augen brannte nun nicht mehr die Flamme der Liebe, nein sie war erloschen es war eine Böse Flamme. Die Rache.
So zog er durch Land und schlachtete jeden Ork ab den er finden konnte. Dabei erlitt er oft selber Verletzungen was ihn aber nicht davon abhielt weitertzukämpfen.
So erreichte er eines Tages ein Dorf. Er begab sich direkt in die Kneipe wo er sich ein Bier bestellte und an einen allein an einen Tisch setzte.
Da setzte sich ein Fremder plötzlich zu ihm.
“Hallo Fremder was treibt dich in dieses Dorf† fragte der andere plötzlich,
“Such dir jemand anderes zum betteln und verschwinde† schnaubte Rohnon ihm entgegen.
“Ich habe dich vor dem Dorf gegen die Orks kämpfen sehen, du bist ein guter Kämpfer mit einer sehr ungewöhnlichen Klinge, aber vorallem die Elbenkette um deinen Hals ist mir aufgefallen.†
“Die Kette ist von einer Freundin aber ich weis nicht was dich das angeht? Verzieh dich oder muss ich dich erst rausschmeisen?† sagte Rohnon mit wütender Miene.
“Mein Name ist Tarwe und ich komme aus Lorien†. Er zog die Kapuze ab und spitze Ohren rackten unter seinen langen blondem Haar hervor.
“Lorien? Nie gehört und jetzt hau endlich ab† sagte Rohnon, jetzt seine Klinge ziehend.
“Ich bin ein Elb und Lorien ist eine Stadt der Elben. Im Moment sind dort viele Kämpfer, die alle an dem Kampf gegen die Orks so interessiert sind wie du, versammelt. Sie haben schon große Schlachten geführt und mit deinen Fähigkeiten solltest du dich ihnen anschließen.† sagte der Elb ganz gelassen.
“Große Kämpfer also... hmmm dein Angebot klingt interessant. Wo ist denn dieses Lorien von dem du da sprichst?† fragt Rohnon das Schwert wieder in die Scheide gleiten lassend.
“Ich kann dich hinführen aber nur wenn die anderen einverstanden sind ...



Und diese anderen seit ihr^^ Ich hab jetzt nicht genau gezählt ob es 1000 Wörter sind ich hoffe es einfach mal :D Naja hoffe die Geschichte hat euch gefallen, ist meine erste also etwas Nachsicht.
Rohnon ist vom Aussehen an den gleichnamigen Char aus Star Gate Atlantis angelehnt nur zur Info^^ Naja...
Wie immer Kritik erwünscht.
« Letzte Änderung: 22. Feb 2016, 12:14 von Fine »
---------Sauron der Dunkle--------
-------------Ehemaliger Betatester--------------


Leinad

  • Elronds Berater
  • **
  • Beiträge: 315
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #1 am: 21. Nov 2008, 13:45 »
Ich habe die Geschichte jetzt zwar nicht gelesen, aber ich finde den Charakter ziemlich gelungen. Allerdings fällt mir auf das es schon wieder eine Person ist, die aus Rache Orks töten will (ist ja nicht selten).
Ich finde ihn trotzdem gut.  xD

mfG Daniel

Sauron der Dunkle

  • Waldläufer Ithiliens
  • ***
  • Beiträge: 1.412
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #2 am: 21. Nov 2008, 13:48 »
Also erstmal Danke fürs Feedback ich würde dich aber bitten die Geschichte auch mal zu lesen^^

zum zweiten :
Ich hatte mir erst überlegt das die Frau vllt gefangen genommen wird oder so aber das ist etwas dumm in einem RPG und Rache finde ich immer ganz passend :P

« Letzte Änderung: 21. Nov 2008, 13:49 von Sauron der Dunkle »
---------Sauron der Dunkle--------
-------------Ehemaliger Betatester--------------


Farodin

  • Wortführer des Entthings
  • ***
  • Beiträge: 1.377
  • Ich bin Zyniker. Ein Realist mit Humor.
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #3 am: 21. Nov 2008, 13:54 »
Also die Geschichte ist genial (und sie hat über 2000 Wörter :D).
Ansonsten finde ich den gesamten Char super, nur sollte er noch eine andere Schwäche bekommen, außer der Unfreundlichkeit, der Heißblütigkeit und dem Drang, sich zu bweisen. ;)

Aber an sonsten kann ich nicht meckern, von meiner Seite angenommen.

Leinad

  • Elronds Berater
  • **
  • Beiträge: 315
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #4 am: 21. Nov 2008, 13:58 »
Achja, schau dir das Mal an  ;):
Zitat
Er zog die Eber auf einer Art Karren hinter dich her.
Er hatte das Dorf fast erreicht doch was er nun sah verschlug ihm die Sprache.
Er sah das Dorf brennend vor sich. Er lies den Karren los und rannte sofort ins Dorf.
Viermal der gleiche Satzanfang, du solltest dich schämen. ^^(Scherz)
Außerdem finde ich das du ein paar zu wenige Kommas benutzt hast, oder benutze ich etwa zu viele.  :D


Sauron der Dunkle

  • Waldläufer Ithiliens
  • ***
  • Beiträge: 1.412
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #5 am: 21. Nov 2008, 13:58 »
Danke danke^^ Ok 2000 Wörter... ich bin zufrieden :D

Also wegen den Schwächen guck ich mal, hatte mir das halt so gedacht das er wirklich ein sehr starker Kämpfer ist, der sich aber wegen seinem Übermut immer Aufgaben vornimmt die er eig nicht lösen kann. Aber ja ich denk nochmal drüber nach. ;)

Danke fürs Feedback nochmal^^

@ Leinad:

Ok die 3 "Er's " sind verbessert *schäm* und was Kommas angeht habe ich noch ne Menge reingemacht am Anfangs waren es echt zu wenige aber jetzt bin ich eig ganz zufireden :D
« Letzte Änderung: 21. Nov 2008, 14:00 von Sauron der Dunkle »
---------Sauron der Dunkle--------
-------------Ehemaliger Betatester--------------


Adamin

  • Edain Ehrenmember
  • Vala
  • *****
  • Beiträge: 9.860
  • Und das Alles ohne einen einzigen Tropfen Rum!
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #6 am: 21. Nov 2008, 14:04 »
Hab jetzt erstmal auch nur die Charaktereigentschaften überflogen. Werd's später nochmal genauer lesen.

Aber trotzdem hab ich schon eine Frage:
Ist die Ähnlichkeit (vom Aussehen her) mit Ronon Dex aus Stargate Atlantis nur Zufall? ^^

Leinad

  • Elronds Berater
  • **
  • Beiträge: 315
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #7 am: 21. Nov 2008, 14:05 »
Nein, steht ganz unten auch.  :D

Adamin

  • Edain Ehrenmember
  • Vala
  • *****
  • Beiträge: 9.860
  • Und das Alles ohne einen einzigen Tropfen Rum!
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #8 am: 21. Nov 2008, 14:07 »
Ah okay, hab das Ende überlesen. Sorry. ^^

Sauron der Dunkle

  • Waldläufer Ithiliens
  • ***
  • Beiträge: 1.412
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #9 am: 21. Nov 2008, 14:07 »
Nein er ist vom Aussehen ein Ronon Dex, so stell ich mir ihn jedenfalls vor^^ Hoffe ich habe ihn gut beschrieben :P Leider kann ich seine schöne Knarre nicht einbauen denn einer Laserkanone in HdR ^^

Außerdem stehts am Ende^^

Edit: Ahh da war Leinad schneller^^
---------Sauron der Dunkle--------
-------------Ehemaliger Betatester--------------


Karottensaft

  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.730
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #10 am: 21. Nov 2008, 14:11 »
Also Storytechnisch ganz gut aber mir gefällt es einfach nicht das schon wieder ein genialer Nahkämfer dazugekommen ist ... Ich meine fast jeder schreibt das sein Carakter fast unschlagbar im Nahkampf ist ...
(Bitte nicht schreiben: "Ich aber nicht !!")

Aber ansonsten würde ich mich freuen wenn sich unsere Chars mal über ihre Kampftechniken Unterhalten ...  :D




Mauhur

  • Gast
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #11 am: 21. Nov 2008, 14:14 »
hört sich gut an aber ich kann ihn mir nicht vorstellen(nur das Aussehen)
hast du vieleicht ein Bild was dazu passen würde?

Sauron der Dunkle

  • Waldläufer Ithiliens
  • ***
  • Beiträge: 1.412
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #12 am: 21. Nov 2008, 14:15 »
Ja ich möchte das hier aber jetzt nicht posten jeder soll sich schließlich selber Gedanken machen ich schick dir ne PM ;)

@King T^^ Also ich habe ihn mir aber so vorgestellt und denke jeder stellt sich unter "Nahkampf" was anderes vor^^
---------Sauron der Dunkle--------
-------------Ehemaliger Betatester--------------


Karottensaft

  • Eroberer Osgiliaths
  • ***
  • Beiträge: 1.730
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #13 am: 21. Nov 2008, 14:19 »
ich sag ja:

Zitat
Aber ansonsten würde ich mich freuen wenn sich unsere Chars mal über ihre Kampftechniken Unterhalten ...  :D

@Master Sauron ^^ Könntest du mir auch ne PM schicken ^^

Leinad

  • Elronds Berater
  • **
  • Beiträge: 315
Re: Rohnon, erster Char von Sauron
« Antwort #14 am: 21. Nov 2008, 14:20 »
Wenn ihr ein Bild von dem haben wollt, gebt doch einfach den Namen bei google ein.  :D xD