19. Nov 2018, 18:49 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Balance-Diskussion: Zauber und Schicksalspunkte (Völkerübergreifend)  (Gelesen 23029 mal)

-DGS-

  • Beschützer des verbotenen Weihers
  • ***
  • Beiträge: 1.592
  • Es muss immer einen Bösen geben
Und er nimmt Helden als Testbespiel..... ernsthaft?
Du findest es also feelingreicher wenn eine einzige Einheit eine ganze armee killt wenn sie ein gewisses lv erreicht hat und nichtmehr konterbar ist außer von ihresgleichen auf dem selben lv hört sich stark nach Sp-spieler an....... jedem sein Ding nur Feeling hat in der Balance wirklich rein garnichts verloren da muss du in die Konzeptdiskussion gehen.
Zitat
Vor allem wären bei einer "Katas auf Truppen"- Spielweise Völker wie Rohan und Mordor extrem bevorzugt.

Ah und jetzt haben wir keine bevorzugten Völker wo katas gegen einheiten verboten sind?
Mach dich bitte nicht lächerlich daraus profitieren genauso Völker wie anders herum das ist dermaßen egal im Endeffekt.

Der Einzige unterschied ist das du so niemals vor LG auf katas gehst in einer normalen Runde.
Und Somit Festen, Türme, Bogis und Helden Extrem an Wert gewonnnen haben da sie alle das LG supporten (festen und türme weil sie kein cp limit haben).
Wir sind auch Jahrelang mit viel, viel stärkeren Katapulten ausgekommen und hatten trotzdem unser feeling.

Wollte eigentlich nicht näher drauf eingehen habs jetzt aber gemacht da dir sonst einfach Zusammenhänge fehlen.
Ich appeliere jetzt einfach mal an deinem gesunden Menschenverstand das dir klar sein muss das so keine Balance gemacht werden kann, wenn man ohne alle features des Spieles spielt.(bereits bekannte Änderungen für die nächste Version mal weggelassen)

mfg
Tipps zu Edain:

1. Erfahrung ist extrem wertvoll, umso mehr man spielt umso stärker wird man.
2. Die schwächen eines Matchups zu kennen führt häufig zum Sieg.
3. Kein Gold anhäufen, dauerhaft Truppen und Gebäude bauen
4. Solange man nicht angegriffen wird, durchgehend Gehöfte bauen.
5. Gameplayschwächen ausnutzen führt, solange sie nicht gefixt sind zu einem gewaltigen Vorteil(Reiter gegen Gebäude)
6. Sicheren Schaden zu machen ist besser als Risiko einzugehen.

Noch Fragen:PM

-Mandos-

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.104
  • Mess with the Best!
DGS, ich weiß, dass ihr a) früher mit Katas auf Truppen gespielt habt, ich weiß b) dass Katas Elitebogis und Helden kontern und ich weiß c) dass momentan beides die Standardspieltaktik ist.
Warum ich trotzdem nicht mit Katas auf Truppen spielen will, sollte eigentlich aus den Posts vorhin hervorgegangen sein: Nur weil ich Aragorn als Beispiel genommen habe, heißt das nicht, dass die Katas nicht auch andere Truppen töten. Mir wurde mal in einem Spiel meine Schwarzen Ritter von Ballisten geonehittet, mir wurden geupgradete Nahkampfarmeen (1000 CP +) innerhalb von einer halbe Minute getötet...
De facto ist die einzige Einheit, die gegen Katas eine gute Chance hat, die Kavallerie. Alle Nahkämpfer/ Infanteristen werden doch von den Katas zerstört und kommen dabei noch nichtmal vorwärts (weil sie nur auf dem Boden liegen). Und genau das nimmt mir den Spaß am Spiel, wenn meine ganze Armee am Boden liegt und deshalb verreckt.


Aber darum soll es wie gesagt nicht gehen, es geht um die Türme und nicht um das Kontersystem an sich (das man EIGENTLICH auch ohne Katas aufbauen kann, geht schließlich bei anderen Strategiespielen auch).

A Túrin Turambar turún' ambartanen!
Túrin, master of doom, by doom mastered!

-DGS-

  • Beschützer des verbotenen Weihers
  • ***
  • Beiträge: 1.592
  • Es muss immer einen Bösen geben
Bei uns war es nie so extrem obwohl Katas bei uns gefühlt die 5-fache Durchschlagskraft und Flächenschaden hatten einfach weil bei uns nie gemaxt wurde.

D.h im endeffekt willst du vom Unkraut Stiel und Blätter rupfen und die Wurzel drinnen lassen. Dann mach mal bin gespannt wer sich da anschliest denn mit so schwachen Argumenten braucht man schon einige Leute die einen supporten das das thema beachtung findet, trotzdem viel Glück.  ;)

mfg
Tipps zu Edain:

1. Erfahrung ist extrem wertvoll, umso mehr man spielt umso stärker wird man.
2. Die schwächen eines Matchups zu kennen führt häufig zum Sieg.
3. Kein Gold anhäufen, dauerhaft Truppen und Gebäude bauen
4. Solange man nicht angegriffen wird, durchgehend Gehöfte bauen.
5. Gameplayschwächen ausnutzen führt, solange sie nicht gefixt sind zu einem gewaltigen Vorteil(Reiter gegen Gebäude)
6. Sicheren Schaden zu machen ist besser als Risiko einzugehen.

Noch Fragen:PM

Yoruba

  • Elbischer Pilger
  • **
  • Beiträge: 188
ich hätte die idee, dass man den spell so umwandelt dass man den turm nur noch auf den kleinen gehöftbauplätzen beschwören kann, also anstelle eines sägewerks oder was man da sonst hinstellen kann. damit würde denke ich, unterbunden, dass man harrassen verhindert, da der ich nicht davon ausgehe, dass man so seine anderen gehöfte schützen kann und man in der lage ist, den turm einfach zu ignorieren, wenn man nicht die möglichkeit hat, ihn einzureißen. allerdings sollte der turm mMn auch aufgebaut werden sollen wie ein normaler turm, d.h. mit aufbauzeit, nur das er halt nichts kostet. ich könnte mir vorstellen, dass man seine bauplätze mit den türmen zubunkert, wenn man sie überall beschwören könnte. durch die aufbauzeit wäre es mMn auch sehr schwer bis gar nicht möglich, so dem gegner die nahen gehöftplätze zu blockieren.
ist nur ne anregung, an der diskussion um die katas beteilige ich micht nicht ;)
« Letzte Änderung: 19. Jan 2014, 02:16 von Yoruba »

-Mandos-

  • Bündnisgenosse der Elben und Menschen
  • ***
  • Beiträge: 1.104
  • Mess with the Best!
Fänd ich eine gute Idee ^^
A Túrin Turambar turún' ambartanen!
Túrin, master of doom, by doom mastered!

Dark_Númenor

  • Wächter Caras Galadhons
  • **
  • Beiträge: 772
Damit wird aber das Konzept von z.B. Angmar vernichtet, die in eigenes Gebäude dafür haben, und dann von Gondor's Turm einfach asugelacht werden..
@Blauling: Das mit dem anderes Spellpfad hätte ich so angedacht: Man kauft sich das "Mauern reparieren", und danach kam ja normalerweise Gandalf der weisse.. Dieser könnte meiner Meinung nach zum heilen (auf den alten Turm-platz) verschoben werden..
MfG Dark Nûmenor
Vielen Dank an CMG für den tollen Avatar und das super Banner ;)