16. Dez 2018, 19:48 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: [DVZ] WVK-Update: Die Diplomatie des Wiedervereinigten Königreiches  (Gelesen 9748 mal)

Radagast der Musikalische

  • Moderator
  • Turmwache
  • *****
  • Beiträge: 1.906
  • "Die Natur kennt keine Probleme, nur Lösungen."
Hallo liebe Community,
in unserem letzten Update haben wir euch über die Geographie des Wiedervereinigten Königreiches informiert. Wir möchten heute mit einem weiteren Informationsupdate weitermachen um euch die Konzeption dieses Volkes näherzubringen.
Das heutige Update beschäftigt sich ganz mit den diplomatischen Beziehungen des WVK's zu anderen Staaten und Autonomen Regionen und trägt daher den Namen

Die Diplomatie des Wiedervereinigten Königreiches

Vorwort
Auch wenn es bereits im Dritten Zeitalter Schlachten gab, die von einigen Freien Völkern Mittelerdes gemeinsam bestritten wurden, so gab es doch keine festen Abkommen oder Bündnisse. Das einstige Bündnis mit Rohan war brüchig, die Elben bereiteten sich auf die Heimfahrt nach Valinor vor und die Zwerge kümmert sich um ihre eigenen Angelegenheiten.
König Elessar Telcontar war es ein wichtiges Anliegen die Freien Völker in einem großen Bündnis zu vereinen und so berief er das erste mal in der Geschichte Mittelerdes eine Völkerversammlung ein, zu der Vertreter jedes Königreiches, jeder Autonomen Gebiete und sonstiger Völkerverbände eingeladen waren.

Im Zuge dieser Versammlung wurde sowohl die Erneuerung von Eorls Eid beschlossen, als auch ein Abkommen zwischen allen anwesenden Völkern geschlossen, welches besagt, dass die Freien Völker sich in schweren Zeiten gegenseitig unterstützen, sei es militärisch oder wirtschaftlich. Des Weiteren wurde ein Friedensvertrag zwischen Elben und Zwergen unterschrieben, der diese beiden Völker erstmals vertraglich aneinander bindet. Im Folgenden möchten wir nun gesondert auf die Beziehungen zwischen dem WVK und einigen Völkern eingehen:

Rohan

Rohan war schon seit seiner Gründung ein wichtiger Verbündeter von Gondor und auch im Vierten Zeitalter setzte sich dies fort.
Im Jahre 4 V.Z. trafen sich Elessar und Eomer Eadig auf dem Amon Anwar und erneuerten an der selben Stelle wie einst Cirion und Eorl den gegenseitigen Bund.
Dieser neu Bund, der unter anderem gegenseitige militärische Hilfe einschloss umfasste auch ein neues Kommunikationssystem. So sollten neben den Leuchtfeuern, die im Krieg als Hilferuf dienten auch eine stetige Kommunikation in Friedenszeiten ermöglicht werden. So wurden Botenreiter eingeführt, welche an vielen Zwischenstationen zur Verfügung standen und jede Nachricht im Gebiet zwischen Minas Ithil und Helms Klamm in kürzester Zeit überbringen sollten. Diese Nachrichten umfassten sowohl politische und militärische Nachrichten als auch im späteren Verlauf immer mehr Nachrichten von Privatpersonen.
Im Vierten Zeitalter kämpften Rohan und Gondor in fast allen größeren Schlachten Seite an Seite, wie auch in den Feldzügen gegen Harad, Khand und Rhûn.
Das Bündnis zwischen Rohan und dem WVK wurde durch zwei Ehen noch weiter gestärkt:
1) Lothiriel von Dol Amroth ehelichte im Jahre 3020 D.Z. König Éomer von Rohan.
2) Faramir von Ithilien ehelichte im Jahre 2 V.Z. Éowyn, Schwester von König Éomer von Rohan.

Die Reiche der Elben

Imladris

Viele Elben verließen am Anfang des Vierten Zeitalters Imladris und gingen in den Westen. Darunter auch Herr Elrond. Elronds Söhne, Elladan und Elrohir, blieben allerdings in Mittelerde, regierten Bruchtal und pflegten gute Kontakte zum WVK. Besonders die Dúnedain des Nordens waren hier gern und häufig gesehene Gäste. Sowohl Aragorn als auch Arwen besuchten diesen Ort wenn sie Rat von den Elben brauchten. Andersherum besuchten Elladan und Elrohir auch desöfteren Minas Tirith, bevor die große Dunkelheit aufzog.
Auch, wenn die Zahl der Elben in Bruchtal zurückgegangen war begleiteten sie Eldarion in Zeiten der Not in den Süden.

Lothlórien

Auch wenn viele Elben darunter auch Galadriel den goldenen Wald für immer verließen, blieben immer noch einige dort, die mit dem WVK eine freundschaftliche Beziehung pflegten. Vor allem Arwen besuchte in Begleitung ihres Sohnes häufiger den Ort ihrer Kindheit. Als auch Celeborn Lothlórien den Rücken zuwandte und sich nach Imladris begab wurden jedoch auch Arwens Besuche weniger. Im Jahr 121 V.Z., dem Jahre nach Elessars Tod, begab sich Arwen ein letztes mal nach Lórien, wo sie im folgenden Winter verstarb. Ihre sterblichen Überreste wurden auf dem Cerin Amroth bestattet.
Auch aus Lothlórien schlossen sich ein paar wenige Eldarion an und zogen mit ihm in den Süden.

Eryn Lasgalen

Nach dem Ringkrieg wurde der Düsterwald von allem Übel gereinigt und in Eryn Lasgalen umbenannt. Der Norden wurde von dem Elbenkönig Thranduil regiert und der Süden des Düsterwaldes südlich der Enge des Waldes fiel als Ost-Lórien an die Elben des goldenen Waldes.
Das große Waldlandreich von Thranduil hatte deutlich weniger Kontakt zum WVK als die anderen Elbenreiche, auch wenn sie ein freundschaftliches Verhältnis pflegten. Am meisten trug vor allem Legolas dazu bei, der mit einer Schar der Waldelben auszog und sich in Ithilien niederließ. Diese unterstützten das WVK im Exil und bewachten die Grenzen des großen Waldes.

Lindon

Am Anfang des Vierten Zeitalters übergab Cirdan sein Amt als Herr der Antfurten an Galdor, um sich mit dem Bau des letzten Schiffes zu beschäftigen. Viele Elben kamen im V.Z. nach Lindon um mit einem Schiff nach Valinor zu segeln oder sich auf den Aufbruch vorzubereiten. Aus diesem Grund überstieg die Anzahl der Elben in der Falas bald die jener die noch in Imladris oder Lothlórien verweilten. Doch jene Elben waren müde und ausgezehrt und nur wenige interessierten sich noch für das Schicksal Mittelerdes. Und auch wenn Lindon theoretisch mit dem WVK verbündet war, so gab es doch nie einen Eingriff der Elben Lindons in die Schicksale Gondors oder Arnors.

Die Zwerge

Die Zwerge von Durins Volk erlebten im V.Z eine neue Blütezeit. Neben großen Besitzungen in den Ered Luin und dem Eisenbergen war die größte Heimstadt der Zwerge im V.Z der Erebor, der Sitz des Königs von Durins Volk. Weiterhin eroberten die Zwerge die alte Zwergenstadt von Khazad-Dum zurück und einzelne Niederlassungen in den Ered Mithrin und den Ered Nimrais wurden gegründet. Im Zuge der Volksversammlung schloss Durins Volk sowohl mit dem WVK, als auch mit den Elben ein Bündnis.


Die Menschen des Nordens

Arnor

Arnor war einer der beiden Teile des WVKs, allerdings lagen zwischen Arnor und Gondor weite Strecken, sodass Arnor in vielerlei Hinsicht selbstständig war. Nichts desto trotz kämpfte Arnor im V.Z. an der Seite von Gondor. Bei der letzten Schlacht um Gondor führte Eldarion die Reiterei Arnors in Schlacht.

Thal

Die Menschen am Fuße des Erebors waren Verwandte derjenigen Menschen, die einst unter Eorls Führung nach Süden ritten. Sie haben eine starke Allianz mit den Zwergen des Erebors und haben auch mit den Menschen Rohans und Gondors ein Bündnis besiegelt.


Die Menschen des Ostens und des Südens
Rhûn

Nach der Eroberung durch Elessar im Jahr 2 V.Z. wurde Rhûn als autonome Region de facto ins WVK eingegliedert. Rhûn blieb dadurch zwar unabhängig, musste allerdings Kriegsschulen abbezahlen, die als Tribute bezeichnet wurden. Während des Krieges versuchte Pallando Rhûn auf seine Seite zu ziehen, doch König Rhamûn war dem WVK freundlich gesinnt und blieb deshalb treu auch als große Teile Gondors ins Exil flüchteten. Rhûn stellte zu dieser Zeit große Mengen an Waffen, da Gondor diese nicht mehr in den nötigen Mengen herstellen konnte.

Harad

Auch Harad wurde am Anfang des V.Z. von Elessar erobert und als autonome Region ins WVK eingegliedert. Im Gegensatz zu Rhûn verfiel Harad den Einflüsterungen Pallandos und wandte sich gegen das WVK.



Die Diplomatie des WVKs in der DVZ Mod

Uns war es wichtig, dass die diplomatischen Beziehungen auch in der Mod selbst eine Rolle spielen. Durch den Spell
Zitat
Eorls Eid (25)
Nach dem Ringkrieg erneuern Éomer und Elessar den Eid Eorls um zu gewährleisten, dass die Völker in schlimmen Zeiten vereint gegen die Mächte des Bösen kämpfen. Ruft temporär Éomer, Elfwine und 6 Bataillone Rohirrim.
haben wir bereits das Bündnis zwischen Rohan und dem WVK repräsentiert, allerdings lies sonst nichts auf die weiteren Bündnisse schließen. Um dem entgegenzuwirken haben wir den Pfeilhagel-Spell gestrichen und gegen einen neuen ersetzt.

Diplomatie des Wiedervereinigten Königreichs (12)
Diese Fähigkeit stellt die Beziehungen des WVKs mit seinen Verbündeten dar und unterstützt Eldarion auf seinen Reisen.
Im Angesicht einer neuen Bedrohung wird Eldarion ausgeschickt um die Verbündeten um Beistand zu bitten.
Aktive Wirkung: Beschwört die Truppen aus jedem bereisten Land auf das Schlachtfeld.  
Passive Wirkung: Sobald der Spell einmal gewirkt wurde vollzieht Eldarion seine Reisen 50% schneller.

Vor dem Exil werden folgende Truppen beschworen:
Eldarion Level 3:   1 Bataillon Rohirrim
Eldarion Level 5:   1 Bataillon Imladris-Wächter
Eldarion Level 7:   1 Bataillon Dúnedain Bogenschützen
Eldarion Level 10: 1 Bataillon Zwergen-Axtwerfer


Im Exil  werden folgende Truppen beschworen:
Eldarion Level 3:   1 Bataillon Rohirrim
Eldarion Level 5:   1 Bataillon Imladris-Speerträger
Eldarion Level 7:   1 Bataillon Galadhrim
Eldarion Level 10: 1 Bataillon Dúnedain-Bogenschützen


Der Diplomatie-Spell ist also an Eldarion gebunden, der in seines Vaters Namen durch Mittelerde reiste um die Bündnisse zu verstärken und aufrechtzuerhalten.

Reiterei des Exils
Im Zuge dieser Veränderung wurden auch Eldarions Fähigkeitenarsenal und seine Modelle nochmal überarbeitet.



Die Level 10 Fähigkeit von Eldarion im Exil war bisher nur ein einfacher Summon, der im Exil Kavallerie zur Verfügung stellen sollte. Das war uns ein wenig zu langweilig, weshalb wir diesen Spell ein wenig abgeändert haben.
Von nun an ermöglicht Eldarion Waldläufer-Schwertkämpfern zu reiten. Für die Dauer der Fähigkeit steigen die Waldläufer-Schwertkämpfer nun auf ihre Pferde, wodurch man blitzschnell eine fähige Kavallerie auf die Beine stellen kann. Nach Ablauf der Fähigkeit steigen die Waldläufer allerdings wieder von ihren Pferden ab.


Tribute Rhûns (10)
Ein weiterer Spell, der unbedingt eine Änderung brauchte war der Tribut-Spell. Dieser Spell war bisher ein langweiliger Summon von Schatztruhen mitsamt von 4 Wächtern. Wir haben den Spell nun komplett überarbeitet und ihm ein neues und innovatives System gegeben.
Wie bisher wird ein Haufen Schatztruhen beschworen, der von 2 Ostlingen beschützt wird. Allerdings wird nun Mahtûn, ein Vertreter von König Rhamûn und Diplomat Rhûns mitbeschworen.

Mahtûn, der Diplomat Rhuns.
Mahtûn erscheint fortan gemeinsam mit den Schatztruhen und ermöglicht dem Spieler den Spell aufzuwerten.
Seine erste Fähigkeit ist sein Kriegsschrei, durch den Feinde in der Nähe die Flucht ergreifen, damit man lange genug Zeit hat damit eine verbündete Einheit/ Held die Schatztruhen einsammeln kann. Sämtliche Einheiten Rhûns inklusiv Mahtûn können die Schätze nicht einsammeln.
Mahtûns besonderes System erlaubt es dem Spieler den Spell beim nächsten Wirken zu verbessern, ganz nach dem Motto:"Bezahle nur für das, was du auch wirklich brauchst.". Diese Verbesserungen müssen bei jedem Einsatz der Fähigkeit neu erworben werden.


Dabei hat man 4 verschiedene Verbesserungsmöglichkeit en:
  • Sicherheit:
    Durch den Kauf dieses Upgrades garantiert Mahtûn die Sicherheit der nächsten Fracht indem er mehr Wachen anheuert.
    Effekt: Die Anzahl der Wachen wird von 2 auf 8 gesteigert.
  • Wohlwollen:
    Durch den Kauf dieses Upgrades überbringt Mahtûn seinen Herren ein Gastgeschenk, sodass diese aufgrund ihres Wohlwollens mehr Tribut schicken.
    Effekt: Die Menge an Schatztruhen wird verdoppelt.
  • Stützpunkt:
    Durch den Kauf dieses Upgrades schlagen die Ostlinge ihr Lager dauerhaft auf. Feinde in der Nähe werden vorsichtiger und dadurch langsamer.
    Effekt: Es wird ein Banner Rhûns beschworen, das Feinde in der Nähe verlangsamt.
  • Unterstützung:
    Durch den Kauf dieses Upgrades heuert Mahtûn eine Schar kräftiger Söldner in Rhun an, die dauerhaft für euch kämpfen.
    Effekt: Es wird ein Battalion ausgerüsteter Rhûn-Krieger dauerhaft beschworen.




Zum Abschluss gibt es noch ein Video, dass die Änderungen zeigt:

http://www.youtube.com/watch?v=7NL8f7wTd1k


Feedback bitte in diesen Thread

Liebe Grüße eurer DVZ-Team
« Letzte Änderung: 5. Jun 2013, 19:03 von Aragorn, der II. »