12. Dez 2018, 15:30 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge. Hierbei werden gemäß Datenschutzerklärung Benutzername und Passwort verschlüsselt für die gewählte Dauer in einem Cookie abgelegt.


Select Boards:
 
Language:
 


Autor Thema: Córiel, fünfter Charakter von Fine  (Gelesen 539 mal)

Fine

  • Moderator
  • Ritter Gondors
  • ***
  • Beiträge: 1.875
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Córiel, fünfter Charakter von Fine
« am: 22. Jun 2017, 12:10 »
Na dann wollen wir doch mal zu Eandril aufschließen... ;)



« Letzte Änderung: 17. Okt 2017, 09:39 von Fine »

Eandril

  • Moderator
  • Turmwache
  • ***
  • Beiträge: 1.971
  • You're just second hand news
Re: Córiel, fünfter Charakter von Fine
« Antwort #1 am: 23. Jun 2017, 12:37 »
Na dann wollen wir doch mal zu Eandril aufschließen... ;)
Aha. Ich brauch also doch nen sechsten Char... :P

So denn, viel hab ich eigentlich nicht zu sagen... Beschreibung gefällt mir, man kann sie sich gut vorstellen, ebenso der Charakter - eine "perfekte" Kriegerin, die aber keinesfalls eine Anführerin sein könnte. Das hatten wir glaube ich auch eher selten bislang ^^
Fertigkeiten passen auch, allerdings frage ich mich ein wenig, warum du "unmusikalisch" extra als Schwäche aufführst. Wehe, das spielt im RPG nicht irgendwann eine Rolle [ugly]
Zur Ausrüstung kann ich ebenfalls nicht allzu viel sagen, sie ist angemessen und passt mit Geschichte und Charakter gut zusammen. Nur eine Sache: Warum verwendet sie ihren Speer, der ja im Grunde ihr Hauptwaffe ist, hin und wieder als Wurfspieß? Dann ist sie ja von dem Zeitpunkt an waffenlos bzw. muss mit anderen Waffen kämpfen, die ihr vermutlich deutlich weniger liegen. Wenn man in einer Notsituation mal seine Hauptwaffe wirft, das finde ich verständlich. Aber es klingt danach, als würde sie das regelmäßig in der Schlacht machen, und da finde ich es ein wenig... merkwürdig mitten im Kampf seine Hauptwaffe aus der Hand zu geben um einen einzigen Gegner zu besiegen.

Die Geschichte gefällt mir ziemlich gut, die Wandlung die Córiel mit den Jahren durchmacht steht immer deutlich in Verbindung zu ihren Erlebnissen und ist damit sehr glaubhaft. Die Verwendung von Quenya-Namen und -Ausdrücken gefällt mir ebenfalls sehr, macht das ganze wiederum lebendiger.
Insgesamt finde ich Córiel gut in die Ereignisse in Mittelerde eingebunden, und vielleicht trifft sie mit diesem merkwürdigen Lasseron ja noch mal wieder zusammen ;)

P.S. Jetzt muss du endlich aufhören, über elbische Charaktere zu lästern. Ha!

Listen to the wind blow, watch the sun rise
Running in the shadows, damn your love, damn your lies

Curanthor

  • Gefährte der Gemeinschaft
  • **
  • Beiträge: 404
  • RPG-Freak
Re: Córiel, fünfter Charakter von Fine
« Antwort #2 am: 23. Jun 2017, 19:52 »
Also gehen wir mal den fünften Steich von dir an:

Von dem Alter und dem Geburtsort dürften sich unsere Elben ja schonmal gesehen haben. Hatten wir ja schon auch genauer drüber gesprochen (*Hier indirekte Werbung für die Skype-Gruppe einfügen*).  ;)

Aussehen ist stimmig und schön beschrieben.

Der Charakter entspricht einer heißblutigen Kämpferin, die auch für den Kampf lebt. Was mir erst nachher ein/aufgefallen ist, dass du ihre Liebe zum Meer mit einem ausführlicheren Satz beschreiben, warum es so ist. Es erschließt sich zwar eigentlich aus der Geschichte aber zur Übersicht fände ich es ganz nett.

Optional fände ich ein ein wenig mehr Beschreibung wie sie "privat" ist ganz nett, sonst habe ich pers. eine steife, befehlsgewohnte Soldatin vor Augen.
Die Seefahrt ist da schonmal ein Anfang, hat sie noch andere Freizeitaktivitäten? Sonst würde sie doch irgendwann am Rad drehen, wenn es nichts zum verprügeln gibt. Ist auch wieder sowas, dass mir bei längeren Nachdenken einfällt. ^^
Ist sie überhaupt an sozialen Kontakten interessiert?

Die Fähigkeiten sehen ganz ok aus, wobei die Schwächen ja nicht unbedingt kampfrelevant sind, wenn man ehrlich ist  :P.  Ausgenommen davon ist natürlich ihr heißes Temperament, das sie auch ordentlich in Schwierigkeiten bringen kann und somit die Interaktion mit anderen Charakteren interessant macht.

Die Ausrüstung sieht auch ganz ok aus, allerdings sind mir ein paar Sachen aufgefallen:

- Ich würde gerne die Größe des Speeres wissen, die ist nämlich je nach Art von 150cm bis 240-, oder sogar 260cm Länge.

- Das Entfernen des Kettenhemdes macht sie enorm anfällig für Pfeile und Armbrustbolzen. Da dieses die Wucht des Geschosses gedämpft hat, sobald ein Projektil durch die Rüstung gedrungen ist. Zwar gab es dennoch oft Knochenbrüche (bei Menschen wohlgemerkt), aber der Pfeil drang nicht so tief in den Körper. Besonders gefährlich sind die Pfeile, mit aufgesteckten Spitzen, die sich in der Wunde lösen.
Wie du das regelst bleibt dir überlassen. Du könntest es natürlich als Schwäche einbauen, oder eben einen Ersatz finden.

- Mir ist neu, dass ein Helm in der Bewegung einschränkt, zumindest die einfach gefertigen. Das Sichtfeld ja, aber in der Regel ist der Kopfschutz vor allem in größeren Kämpfen sehr wichtig, da der Nacken sonst freiliegt oder gute Bogenschützen ein leichtes Ziel haben.

- Auch was Eandril sagt: seine Primärwaffe wirft man nicht, zumindest wenn man keine gute Zweitwaffe hat und so wie sich das liest, hat Cori die nicht. Ich würde das Werfen auf den Notfall begrenzen.  [ugly]

Zu der Geschichte hatte ich dir in Skype bereits schon etwas gesagt und finde sie gut gelungen. Dass sie auch aus Eregion stammt bzw. dem Königreich, eröffnen sehr gute Möglichkeiten, die wir ja auch schon angesprochen hatten. Obendrauf stammen ihre Eltern ebenfalls aus Gondolin, was zusätzlich Stoff bietet, aber das hat ja Zeit. :D

Der Verlauf ist linear und gut verständlich, ganz selten mal ein Fehler, wie ein fehlendes Komma oder Punkt. Ich habe auch nicht ganz genau nachgesehen, da gibt es ja in der Regel nicht viel zu meckern.


Insgesamt ist die Geschichte schlüssig und logisch, der eingefügte Teil den ich mir als vorab-Leser gewünscht hatte ist ebenfalls da und gefällt mir gut. 
Bin mal gespannt wie Cori sich im RPG so macht! :)

Fine

  • Moderator
  • Ritter Gondors
  • ***
  • Beiträge: 1.875
  • Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache...
Re: Córiel, fünfter Charakter von Fine
« Antwort #3 am: 25. Jun 2017, 20:34 »
Aha. Ich brauch also doch nen sechsten Char... :P

Mach doch, den werd ich dann schön zerpflücken  :P

Warum verwendet sie ihren Speer, der ja im Grunde ihr Hauptwaffe ist, hin und wieder als Wurfspieß? Dann ist sie ja von dem Zeitpunkt an waffenlos bzw. muss mit anderen Waffen kämpfen, die ihr vermutlich deutlich weniger liegen. Wenn man in einer Notsituation mal seine Hauptwaffe wirft, das finde ich verständlich. Aber es klingt danach, als würde sie das regelmäßig in der Schlacht machen, und da finde ich es ein wenig... merkwürdig mitten im Kampf seine Hauptwaffe aus der Hand zu geben um einen einzigen Gegner zu besiegen.

Nein, ständig macht sie das natürlich nicht, aber es kommt gerade gegen Ende eines Kampfes durchaus vor. Wenn sie eine Gelegenheit erkennt, einen Gegner per Wurf auszuschalten und die Waffe dann auch recht schnell wieder zurückzuerhalten, wird sie diese auf jeden Fall nutzen.
Außerdem hat sie, wenn sie ihren Speer mal geworfen hat, ja auch noch einen langen Dolch dabei und ist auch im waffenlosen Kampf nicht gerade ungefährlich.

Insgesamt finde ich Córiel gut in die Ereignisse in Mittelerde eingebunden, und vielleicht trifft sie mit diesem merkwürdigen Lasseron ja noch mal wieder zusammen ;)

Unbedingt; Córiel muss ihm nämlich dringend sagen, wie mekrwürdig er ist ;)

P.S. Jetzt muss du endlich aufhören, über elbische Charaktere zu lästern. Ha!

Ich kann noch immer wunderbar über Sindar, Nandor und Avari lästern :P

Von dem Alter und dem Geburtsort dürften sich unsere Elben ja schonmal gesehen haben. Hatten wir ja schon auch genauer drüber gesprochen.

Ja, ich hätte nichts dagegen wenn sie sich vom Sehen kennen, auch wenn Córiel nie in Eregion gewesen ist als es noch stand. Aber in Lindon, Imladris oder Lórien ist man sich sicherlich mal über den Weg gelaufen.

Was mir erst nachher ein/aufgefallen ist, dass du ihre Liebe zum Meer mit einem ausführlicheren Satz beschreiben, warum es so ist. Es erschließt sich zwar eigentlich aus der Geschichte aber zur Übersicht fände ich es ganz nett.
Optional fände ich ein ein wenig mehr Beschreibung wie sie "privat" ist ganz nett, sonst habe ich pers. eine steife, befehlsgewohnte Soldatin vor Augen.
Die Seefahrt ist da schonmal ein Anfang, hat sie noch andere Freizeitaktivitäten? Sonst würde sie doch irgendwann am Rad drehen, wenn es nichts zum verprügeln gibt. Ist auch wieder sowas, dass mir bei längeren Nachdenken einfällt. ^^
Ist sie überhaupt an sozialen Kontakten interessiert?

Ist beides ergänzt.
An sozialen Kontakten ist sie sogar sehr interessiert, wenn ihr Temperament ihr da nicht in die Quere kommt ;)

Die Fähigkeiten sehen ganz ok aus, wobei die Schwächen ja nicht unbedingt kampfrelevant sind, wenn man ehrlich ist  :P.  Ausgenommen davon ist natürlich ihr heißes Temperament, das sie auch ordentlich in Schwierigkeiten bringen kann und somit die Interaktion mit anderen Charakteren interessant macht.

Im Kampf hat sie hauptsächlich die Schwäche, dass sie ziemlich rücksichtslos kämpft und sehr schnell den Überblick verliert. Sie agiert offensiv und ungezügelt, und wird bei langen Wartezeiten sehr hibbelig und ungeduldig. Das geht dann natürlich auf die Konzentration.

- Ich würde gerne die Größe des Speeres wissen, die ist nämlich je nach Art von 150cm bis 240-, oder sogar 260cm Länge.

Der Speer ist etwas größer als Córi selbst, also ca. 1,80 lang (sie selbst ist 1,65 groß)

- Das Entfernen des Kettenhemdes macht sie enorm anfällig für Pfeile und Armbrustbolzen. Da dieses die Wucht des Geschosses gedämpft hat, sobald ein Projektil durch die Rüstung gedrungen ist. Zwar gab es dennoch oft Knochenbrüche (bei Menschen wohlgemerkt), aber der Pfeil drang nicht so tief in den Körper. Besonders gefährlich sind die Pfeile, mit aufgesteckten Spitzen, die sich in der Wunde lösen.
Wie du das regelst bleibt dir überlassen. Du könntest es natürlich als Schwäche einbauen, oder eben einen Ersatz finden.

In diesem Fall ist es als teilweise Schwäche anzusehen, da sie eben anfällig für Pfeile und Bolzen ist, dafür aber beweglicher und agiler ist und weniger getroffen wird.
Córi denkt da nicht wirklich um die Ecke. Ihr Gedankengang ist: "Das macht mich langsam, das muss weg."

- Mir ist neu, dass ein Helm in der Bewegung einschränkt, zumindest die einfach gefertigen. Das Sichtfeld ja, aber in der Regel ist der Kopfschutz vor allem in größeren Kämpfen sehr wichtig, da der Nacken sonst freiliegt oder gute Bogenschützen ein leichtes Ziel haben.

In diesem Fall hast du recht. Ich gehe davon aus, dass sie keinen Helm trägt weil er ihr Sichtfeld einschränkt.
Zum Werfen des Speeres hab ich ja oben bereits was gesagt.

Dass sie auch aus Eregion stammt bzw. dem Königreich, eröffnen sehr gute Möglichkeiten, die wir ja auch schon angesprochen hatten. Obendrauf stammen ihre Eltern ebenfalls aus Gondolin, was zusätzlich Stoff bietet, aber das hat ja Zeit. :D

Ich denke, ein Treffen mit Mathan wäre sicherlich eine tolle Sache. Gerade auch wegen der Verbindung zu Gondolin :)
Allerdings solltest du nicht vergessen, dass sie nicht wirklich aus Eregion stammt, sondern eben aus einem winzigen Dorf irgendwo im Nirgendwo - das Reich von Eregion hat sie nie gesehen als es noch bestand.

Der Verlauf ist linear und gut verständlich, ganz selten mal ein Fehler, wie ein fehlendes Komma oder Punkt. Ich habe auch nicht ganz genau nachgesehen, da gibt es ja in der Regel nicht viel zu meckern.



Vielen Dank euch beiden für euer Feedback :)
Ich lasse Córiel jetzt noch ein paar Tage oder so hier liegen und wenn bi dann niemand mehr etwas an ihr auszusetzen hat, verschiebe ich sie.