21. Okt 2017, 19:49 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Select Boards:
 
Language:
 

News:



Autor Thema: Allgemeine Informationen zu den Völkern  (Gelesen 1575 mal)

Offline DireLion

  • Moderator
  • Veteran von Khazad-Dûm
  • **
  • Beiträge: 636
  • Der Kämpfer mit dem Löwenherz
    • Lorfon
Allgemeine Informationen zu den Völkern
« am: 17. Jan 2010, 23:57 »
Hallo zusammen,

da wir natürlich nicht erwarten das man mein Buch gelesen haben muss, um alles zu verstehen, geben wir euch hier einige Informationen zu den Völkern von Lorfon. Erwartet jedoch kein vollständiges Völkerprofil. Mit diesem Thread wollen wir euch lediglich einen kleinen Eindruck von jedem Volk vermitteln. ;)
Solltet ihr danach noch Fragen haben, könnt ihr die natürlich selbstverständlich stellen.

Menschen/Barbaren:

Allgemeines:
Ich denke über das allgemeine Aussehen von Menschen brauche ich wohl hier nicht viel erzählen^^
Sie werden durchschnittlich zwischen 60-80 Jahre alt und sind im durchschnitt 1,80 Meter groß.

Geschichte:
Erschaffen wurden die Menschen im Jahre 342.

Im Jahr 425 entstand ein Bürgerkrieg, in dem sich die Menschen in zwei Gruppen spalteten. Der oberste Feldheer der Menschen, Fiuro, verschwor sich gegen den damaligen König, Thor. König Thor bemerkte dies fast zu spät und entkam nur knapp einen Mordanschlag von Fiuro.

Daraufhin entstand der Bürgerkrieg der Menschen, in dem König Thor und seine treuen Untergebenen gegen Fiuro und seine Hintermänner kämpften. Als sich der König und seine Männer die Oberhand erkämpften, floh König Fiuro nach Artan und gründete dort den zweiten Stamm der Menschen, die Barbaren.

Ihr Hass gegen die Menschen wuchs ins unermessliche und sie wurden zu einem barbarischen Kriegervolk, das nichts mehr liebte, als den Kampf. Die meiste Zeit ihres Lebens, trainieren die Barbaren für den Kampf. Es dauerte nicht lang und die Barbaren, griffen die Nonjotos an.

Im Jahr 563 beschlossen die beiden Völker einen Waffenstillstand, den die Barbaren allerdings immer wieder brachen. Die Nonjotos führen auch heute noch einen Krieg gegen die Barbaren, obwohl sie auch an den Versammlungen der Könige teilnehmen, an denen die Barbaren auch teilnehmen. Da der Zustand auf Artan nie von einen der beiden Könige angesprochen wurde, wurde auch nie in den Versammlungen getroffen.
Bis heute führen die beiden Völker noch einen Krieg gegeneinander. Die Barbaren führen ihre Schlachten ähnlich geschickt, wie brutal durch und schlagen ihre Feinde mit großen Kriegsäxten in die Flucht.

Zwerge:

Allgemeines:
Rein äußerlich sind die Zwerge an das Zwergenvolk von Tolkien gehalten.
Sie werden zwischen 100-200 Jahre alt.

Geschichte:
Zwerge sind stürrische und zugleich friedliche kleine Wesen. Sie leben tief unter der Erde und verbringen die meiste Zeit ihres Lebens mit dem Schürfen nach Gold. Sie verehren ihre Baukunst und deren ihrer Vorväter.

Als die Minotauren auf Myir auftauchten unterstützen sie die Elben und Zauberer im Kampf gegen sie. Allerdings wurde der großteil ihrer Armeen von den Minotauren zerschmettert und seit dem fürchten die Zwerge die Minotauren wie kein anderes Wesen.

Nach einem Streit mit den tyrannischen Menschenkönig Romular, der Vater von Romanor, entstand im Jahre  1189 der erste große Krieg der Zwerge gegen die Menschen. Erst nach knapp 70 Jahren und tausenden von toten auf beiden Seiten kam ein Friedensvertrag zu stande. Dies war allerdings erst möglich nachdem der Romanor den Trohn der Menschen bestieg.
Seit dem leben Menschen und Zwerge wieder in Frieden miteinander und treiben einen ständigen Handel.

Elben:

Allgemeines:
Auch die Elben sind vom Aussehen her an die von Tolkien anzusiedeln. Die Elben auf Lorfon sind jedoch nicht unsterblich sondern werden bis zu 200 Jahren alt. Um dieses Alter jedoch zu erreichen brauchen sie Bäume in ihrer Nähe, die ihnen Lebenskraft schenken. Essen und Trinken brauchen Elben nicht sonderlich viel.
Sie verabscheuen den Kampf, wissen aber dennoch sich zu verteidigen.

Geschichte:
Die Wälder und ihre Kräuter sind die Leidenschaft der Elben.
Sie suchen den Frieden, doch seit dem auftauchen der Minotauren im Jahre  447 befinden sie sich im Krieg gegen sie.

Verbündet mit den Zauberern und den Zwergen konnten sie diese allerdings fast vollständig vernichten, doch bevor die Minotauren entgültigt vernichtet waren, bestieg Königin Hira den Trohn und gab den Minotauren einen Teil ihres Landes, um einen entgültigen Frieden herberzurufen.
Doch bis heute entstehen immer wieder Überfälle der Minotauren.

Nonjotos:

Allgemeines:
Das Aussehen der Nonjotos ist von den Menschen kaum zu unterscheiden. Sie werden bis zu 150 Jahre alt.

Geschichte:
Nonjotos haben sie auf die Kontrolle der Elemente spezialisiert.
Ihre Städte sind nach den Elementen aufgeteilt, ebenso wie ihre Kampftechniken.

Sie sind keine magischen Wesen, aber sie haben es dennoch geschafft Magie mit ihren Angriffen zu kombinieren. Allerdings auf Kosten ihrer Lebensenergie. Je nach stärke der Angriffstechnik kostet es sie mehr Lebensenergie, bis hin zum Tod.

Ähnlich wie die Barbaren widmen die Nonjotos ihr Leben den Kampf. Allerdings ist es nicht ihr Ziel andere Völker zu unterdrücken oder gar zu vernichten, sondern lediglich zur eigenen Verteidigung.
Seit dem 427 die Barbaren nach Artan gekommen sind, befinden sie sich in einem ständigen Krieg gegen diese.

Zauberer/Alcs:

Allgemeines:
Zauberer und Alcs werden bis zu 600 Jahren alt. Die Zauberer sind männlich, während die Alcs die weibliche Variante der Zauberer sind.

Geschichte:
Im Jahre 704 spalten sich die Zauberer in zwei Gruppen. Allerdings sind sie immernoch friedlich zueinander und unterstützen sich notfalls.

Die Zauberer, zu denen auch Iglodus gehört, konzentrieren sich weiterhin auf ihre Elementaren Zauber, während das zweite Zaubervolk einen Pack mit den Tieren schließt und sich in diese Zauberrichtung orientiert.

Von da an nannten sie sich Alcs und leben vereinzelt im Zentrum von Myir. Sie geben nichts auf große Baukünste, sondern leben in Armut mit den Tieren zusammen.
Sie halten sich aus den meisten Angelegenheiten der restlichen Völkern heraus und haben eine eher neutrale Einstellung.

Roissels:

Allgemeines:
Roissels werden einige tausend Jahre alt. Sie sind klein und haben ein ähnliches aussehen wie Goblins (Braune hautfarbe, große Ohren und schmächtiger Körper). Trotz das sie ein so hohes Alter erreichen, gibt es nicht viele von ihnen, denn sie vermehren sich nur alle einhundert Jahre.

Geschichte:
Roissels sind das älteste, noch lebende, Volk auf Lorfon.
Äußerlich ähneln sie Goblins, haben allerdings ein hohes Wissen. Sie sind die weisesten Lebewesen auf Lorfon und leben in Wäldern und unter der Erde und schätzen die Natur.

Ihre größte Fähigkeit ist das verändern ihrer Körpergröße. Ansonsten ist nicht viel über die Roissels bekannt, da sie den Kontakt zu anderen Völkern eher meiden. Lediglich an der Versammlung der Könige nehmen sie teil.

Orks:
Rein äußerlich ähneln die Orks ebenfalls denen von Tolkien und werden bis zu 90 Jahre alt.
In Lorfon sind sie jedoch nicht das typisch böse Volk, wie es in vielen anderen Büchern der Fall ist. Zwar sind sie auch keine Blümchenpflücker, aber je nach König auch recht an Frieden interessiert.

Minotauren:

Allgemeines:
Minotauren, auch Stiermenschen gennant, laufen auf zwei Beinen. Der Unterkörper und der Kopf ist der eines Stieres, während der Oberkörper einen muskulösen Menschenkörper ähnelt. Sie sind durchschnittlich 2,50 Meter groß.

Geschichte:
Über Minotauren weiß man nicht viel. Sie sind das jüngste Volk, das auf Lorfon entstand und es ist nur wenig über ihre Herkunft bekannt. Es wird behauptet das sie aus dem Land Darkor kommen und dort von den Orks vertrieben wurde. Seitdem zogen sie nach Myir und haben sich ein Stück Land von den Elben erkämpft, sie nennen es Horunikos. Ebenso wie Orks lieben sie den Kampf und das Blutvergießen. Seit König Hira, die Königin der Elben, den Thron der Elben bestieg, verbündete sie sich mit den Zauberern und zusammen schlugen sie die Minotauren in jeder Schlacht zurück. Irgendwann hörten dann die Angriffe der Minotauren auf und Königin Hira und König Sarato, der König der Zauberer, beschlossen den Minotauren das eroberte Land zu überlassen, um weiteres Blutvergießen zu verhindern. Allerdings ist es eine trügerische Stille, da Minotauren eine nie Endende Wut auf Elben haben... Wieso ist allerdings unklar.

Minotauren kämpfen mit großen Hämmern und Speeren. Ihre außergewöhnliche Muskelkraft macht sie zu gefährlichen Gegnern, die man am besten im Fernkampf bekämpft.

Sie werden bis zu 150 Jahre alt und sie werden von einem Anführer regiert, der seinen Nachfolger selbst bestimmt.

Die Zwerge fürchten sich vor Minotauren, wie vor keinem anderen Volk, da auch sie damals mit den Minotauren Krieg führten und ihre Armeen vernichtend von den Minotauren geschlagen wurden. Die wenigen Überlebenden der Kriege mussten ein grausames Blutvergießen ansehen, indem die Minotauren die Zwerge bei vollen Bewusstsein langsam Körperteile abrissen und sie danach verzehrten. Diese Bilder brannten sich in die Herzen der Zwerge und daher fürchten sich die Zwerge vor dem Anblick der Minotauren.

Bors:
Bors sind nicht wie die anderen Völker eine eigene Rasse sondern bestehen aus Mitgliedern aller anderen Völkern. Alle Mitglieder sind aus unterschiedlichen Gründen aus ihrem Volk verbannt wurden oder haben ihnen freiwillig den Rücken gekehrt.

Sie haben sich jeweils auf Waffen spezialiesiert und sind Experten ihres Fachs.
Ein Bor der sich z.B. auf das Schwert als Waffe konzentriert hat, ist in einem Zweikampf aus jemanden eines anderen Volkes unschlagbar.
Durch ihre Rücksichtslosigkeit und ihr großes Interesse an Gold, werden sie oftmals als Kopfgeldjäger angeheuert.
Autor der Lorfonbücher
Endlich! Der erste Band der Lorfonreihe ist im Handel erhältlich!

http://www.amazon.de/Lorfon-Band-Wolfsblut-Stefan-Ibels/dp/3842333277/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1298498765&sr=8-1