23. Feb 2017, 19:57 Hallo Gast.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Select Boards:
 
Language:
 


Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
[Edain] Spielertreff / Re: Edain-Multiplayerdiskussion
« Letzter Beitrag von 40Fixxer am Heute um 19:56 »
Wahrscheinlich ist es eine halbe Mod mit geändertem Balancing, sowas wie der unoffizielle 2.02 Mod für AdH. Es haben viele das Problem diesen Patch/Mod auf dem Rechner zu habe und deswegen nicht die Edain Mod spielen zu können. 8-|
2
Gortharia / Re: In den Straßen von Gortharia
« Letzter Beitrag von Eandril am Heute um 19:37 »
Milva vom Bozhidar-Anwesen

Als es an der Tür klopfte, schreckte Milva im Bett hoch. Zwei Tage waren vergangen, seit sie bei Herrin Velmira vorstellig geworden war, und bislang war es niemandem eingefallen, nach ihr zu rufen. Von den Schattenläufern hatte sie in der Zwischenzeit niemanden gesehen, und Aivari blieb ebenfalls verschwunden, und so fühlte Milva sich einigermaßen einsam. Sie kletterte gähnend aus dem Bett, und zog sich rasch ihre übliche Kleidung über - das Wams aus hellem Hirschleder, das weit am Hals hinauf ging, die ebenfalls hirschlederne Hose und die einfachen aber festen Stiefel. Die Kleidung stammte - die Stiefel ausgenommen - von den Elben des Sternenwaldes, ein Geschenk zum Abschied, und sie saß perfekt und wirkte noch immer kein bisschen abgetragen. Durch Ritzen des kleinen Fensterladens fiel nur fahles Morgenlicht herein, was ihr verriet, dass die Sonne noch nicht richtig aufgegangen war.
Während sie sich anzog, brummte auf der anderen Seite der Tür eine männliche Stimme: "Da ist ein Soldat, der dich sprechen will, Mädchen."
Es war die Stimme des Schuhmachers, in dessen Haus Milva eine vorläufige Unterkunft gefunden hatte. Es war das Zimmer des einzigen Sohnes des alten Ehepaares, der in den Krieg nach Westen gezogen war und niemals heimkehren würde. Ronvid und Ana, so hießen der Schuhmacher und seine Frau, vermieteten sein altes Zimmer um ein wenig Leben in ihrem Haus zu haben und ein wenig zusätzliches Geld zu verdienen, denn Ronvids Laden lag ungünstig und lief nicht allzu gut. Die beiden hatten Milva gleich an ihrem ersten Abend zum Essen dazu geholt, und sie freundlich bewirtet. Sie freuten sich ganz offensichtlich jemanden, der im selben Alter wie ihr Sohn war, im Haus zu haben.
Als Milva fertig angezogen war, öffnete sie die Tür, und stand Ronvid gegenüber. Der Schuhmacher hatte ein Gesicht voller kleiner Fältchen, und dünne graue Haare, doch links und rechts der Hakennase funkelten seine dunklen Augen noch immer lebhaft.
"Ein Verehrer vielleicht?", fragte er zur Begrüßung mit einem Augenzwinkern. "Ein so hübsches Mädchen hat doch sicherlich den ein oder anderen, nicht wahr?"
Milva spürte, wie sie errötete, und antwortet: "Nein, sicher nicht. Ich bin noch nicht lange in der Stadt."
"Das kommt schon mit der Zeit, du wirst es sehen", meinte Ronvid aufmunternd, und trat zur Seite um ihr Platz zu machen. Milva stieg leise die schmale, hölzerne Treppe hinab, denn Ronvid hatte ihr "im Vertrauen" verraten, dass Ana gerne länger schlief, und dabei äußerst ungern gestört wurde. Die Haustür stand ein Stück offen, und ein Mann, der in gelb und grün gerüstet war, lehnte am Türrahmen. Ein Blick auf seine Brust, auf der stolz das Wappen eines aufgerichteten Bären prangte, verriet ihr, dass er zum Gefolge der Herrin Velmira gehören musste, und nach einem weiteren Blick auf sein Gesicht erkannte sie Bohdan, den Wächter der sie zwei Tage zuvor zu Haushofmeister Czeslav geführt hatte.
Sobald er Milva gesehen hatte, sagte der Soldat ohne Umschweife: "Die Herrin Velmira wünscht frischen Rehbraten zum Abendessen. Finde dich in einer halben Stunde am Zwergentor bei den anderen Jägern ein." Milva unterdrückte die Fragen, die ihr durch den Kopf schossen: Warum brauchte man mehrere Jäger, um ein Reh zu erlegen? Wo um alles in der Welt sollten sie in der Nähe Gortharias Rehe finden? Und wo um alles in der Welt war das Zwergentor? Die letzte Frage unterdrückte sie nicht, sondern fragte ein wenig verlegen: "Wo ist das Zwergentor?"
Zu ihrer Erleichterung lachte Bohdan nicht über ihre Unwissenheit - was ihn vermutlich vor einer Ohrfeige rettete - sondern antwortete mit verständnisvollem Lächeln: "Folg dieser Straße geradewegs nach Norden. Wann immer nötig, geh solange nach Westen bis wieder ein Weg nach Norden führst, dann wirst du es schon finden."
Milva bedankte sich und eilte die Treppe wieder hinauf, während Bohdan sich auf den Weg zurück zum Anwesen machte. Als sie Bogen und Köcher aus ihrem Zimmer geholt hatte und sich außerdem den Gürtel mit ihrem Jagdmesser um die Hüften geschnallt hatte, ging sie ebenso leise wie sie gekommen war, wieder ins Erdgeschoss hinunter. Von dem engen Raum, der den Eingangsbereich bildete, gingen nach Norden und Süden zwei Türen ab. Im Süden lag der Raum, der Ronvids kleine Werkstatt und Geschäft beherbergte, und nach Norden ging es in die Küche, die das Paar auch als Wohnbereich nutzte. Über der Küche lag Milvas Zimmer, und gegenüber das Schlafzimmer von Ronvid und Ana. Unterhalb der Treppe gab es noch einen kleinen Verschlag, dessen Boden als einziger um Haus mit Fliesen ausgekleidet war, und der den Bewohnern zum gelegentlichen Waschen diente.
Als Milva in den Eingangsbereich herunterkam, konnte sie Ronvid in der Küche mit Tellern klappern hören, was ihren eigenen Magen knurren ließ. Doch sie hatte keine Zeit etwas zu essen, wenn sie rechtzeitig am Treffpunkt sein wollte, und das war ihre eigene Schuld. Schließlich hatte Czeslav ihr gesagt, dass sie bereits eine Stunde vor Sonnenaufgang bereit sein sollte, und heute hatte Milva nicht darauf gehört.
"Ein guter erster Eindruck...", murmelte sie vor sich hin, als Ronvid den Kopf zur Küchentür herausstreckte. "Willst du nichts essen, Milva?", fragte er. "Ich könnte sicher schnell etwas auftreiben, ein paar Scheiben Brot, ein wenig Speck..."
Missmutig schüttelte Milva den Kopf. "Nein, keine Zeit. Ich muss so schnell wie möglich los."
Sie hatte ihren Vermietern von ihrer Tätigkeit erzählt, dennoch wirkte Ronvid ein wenig enttäuscht, und Milva stöhnte innerlich auf. Die beiden Alten waren sehr freundlich zu ihr, doch sie konnte es nicht leiden, bemuttert zu werden. Ohne ein weiteres Wort schlüpfte sie zur Tür heraus, überlegte es sich im letzten Moment anders und sagte ein möglichst ehrliches "Danke" über die Schulter zu Ronvid. Dann ging sie um das Haus herum in einen kleinen verwahrlosten Hinterhof wo sie ihr Pferd angebunden hatte, und machte sich auf den Weg durch die erwachenden Straßen Gortharias.
3
Sonstiges / Re: Forenspiel: Was bin ich?... aus der Edain-Mod
« Letzter Beitrag von Eomer der Verbannte am Heute um 19:28 »
Bist du ein Spell?
4
Sonstiges / Re: Forenspiel: Was bin ich?... aus der Edain-Mod
« Letzter Beitrag von 40Fixxer am Heute um 19:20 »
Bist du ein Gebäude?
Bist du baubar?
Gehörst du zu den guten Völkern?
5
Herr der Ringe / Re: Arda-Quiz
« Letzter Beitrag von Grischnákh am Heute um 15:16 »
Richtig, die beiden wollten bei so einem Ereignis nicht fehlen.  :)
6
Herr der Ringe / Re: Arda-Quiz
« Letzter Beitrag von Firímar am Heute um 14:21 »
Müssten Malbung und Beleg sein. Der Grund war, dass sie sich mal richtig austoben wollten bzw. bei einen so großen Ereignis dabei sein wollten ^^
7
Sonstiges / Re: Forenspiel: Was bin ich?... aus der Edain-Mod
« Letzter Beitrag von Beautiful Darkness am Heute um 14:12 »
Gehörst du zu den guten Völkern?
8
Sonstiges / Re: Forenspiel: Was bin ich?... aus der Edain-Mod
« Letzter Beitrag von Eomer der Verbannte am Heute um 13:47 »
Bist du baubar?
9
Herr der Ringe / Re: Arda-Quiz
« Letzter Beitrag von Grischnákh am Heute um 13:09 »
Okay gut, ich war mir nicht sicher ob meine Antwort ausgereicht hat.

Wer waren die einzigen Elben aus Doriath, die sich an Maedhros' Bund beteiligt haben und aus welchem Grund?
10
[Edain] Spielertreff / ruhe vor den sturm !
« Letzter Beitrag von bsarthas am Heute um 12:54 »
 dieser thread hat eigentlich keinen richtigen inhalt  :D

ich möchte nur selbst meine vorfreude äusern und dazu aufrufen  es gleichzutun ,an alle die genauso ungeduldig. jeden tag einloggen und auf 4.5 warten .

mir gefällt einfach die idee. das.. momentan recht tot wirkende forum etwas schwung zu geben und den leuten  von edain vllt etwas positiv zu motivieren :D nicht das sie sich allein gelassen fühlen hier.. ich  bin auserdem auch neugierig grob abzuschätzen

wieee vieellleeee wirklich nur darauf warten :D.. ab 4.5 schätzt ich mal mit 20+ offenenen spielen in game ranger 
Seiten: [1] 2 3 ... 10